Beiträge

Ich bin zufrieden. Die letzte Woche hatte ich Urlaub.

Meine Frau sowie die Kinder nicht und so habe ich den ganzen Tag an meinem PC gesessen und gezockt.
Und kein Stück bewegt. Ein Urlaub für meine Seele!

Normalerweise schaufel ich dann eine Menge in mich rein.

Diesmal habe ich allerdings leckeres Obst und Gemüse am PC genascht, statt süßes.
Mein Frühstück habe ich fest geplant und somit tatsächlich wieder abgenommen.

Letzte Woche hatte ich noch einen Stillstand, was auf ein ausgiebiges Wochenende zurückzuführen war. Eingangs war ich enttäuscht, weil ich den Rest der Tage mich zusammen gerissen hatte. 

Aber mittlerweile weiß ich wo der “Fehler” lag/liegt.

Was aber für mich kein Fehler mehr ist.

Ich mache keinen Sport.

Und das gewollt!

Warum? 

Seit 2005 versuche ich schlank zu werden, angefangen mit Weight Watchers und dann alles andere. Irgendwann habe ich dann verstanden, schlank werden ist nicht das Problem. 

Schlank bleiben ist die Schwierigkeit. Wie ein Raucher oder Alkoholiker. 

Und jedes Mal, wenn ich parallel dazu angefangen habe Sport zu betreiben, habe ich zwar die besten Ergebnisse in kürzester Zeit erzielt, aber wenn ich angekommen war, hörte ich auch mit dem Sport auf. Und schon ging es wieder nach oben. 

Darum habe ich mir für diese Abnehmphase ganz klar geschworen keinen Sport zu betreiben.
Damit meine ich Jogging, Fitnessstudio und Co.

Mehr bewegen, ja. Weniger faul sein, ja. Viel Spazieren und zu Fuß erledigen, ja.
Aber Sport, nein. 

Mein Lebensstil ist nicht für Sport gemacht. Mir fehlt dauerhaft einfach die Zeit und Lust dazu.

Und dann ist es auch okay, wenn ich Stillstände oder Rückschritte habe. Und wenn es eben nicht in einem halben Jahr erledigt ist, sondern in 2~3 Jahren, dann ist das okay!  

Dafür konzentriere ich mich lieber auf den Erhalt. Dass ich, bis ich schlank bin, weiß wie ich es halten kann. Darum Diäte ich auch nicht, sondern stelle meine Ernährung um. 

Ich fange an meine Gewohnheiten und mein Essen zu ändern. In kleinen Schritten.
Was derzeit auch erstaunlich gut funktioniert und schmeckt 😉

Schlank werden ist einfach. Schlank bleiben nicht.
Es ist wie mit dem Nichtraucher werden. Werden ja, bleiben schwierig.

Nichtraucher bin ich seit rund 14 Jahren.
Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht rauchen muss.
Essen schon!

Und bei mir ist das einfach die Belohnung, die ich mir vorher mit dem Rauchen geholt habe.
Vor allem, seit ich Kinder habe und damit überfordert bin – seit dem bleibt mir nur noch die Zeit zum Essen für mich.

Aber Rauchen kommt für mich im Gegenzug nach wie vor nicht infrage 😉
Also werde ich anders abnehmen müssen.

Ich habe schon vieles ausprobiert.
2006 mit Weight Watchers angefangen und dann vieles andere.
Hat alles Erfolg gebracht, sogar bis 95 Kilo, nur eben nicht langfristig.

Wissen habe ich ganz viel, aber an der Umsetzung hapert es.

Eigentlich ist es sehr einfach, weniger Essen als ich verbrauche.

Allerdings, wenn es einfach wäre, läge ich nicht wieder bei 127 Kilogramm.
Und das geht mir nicht nur auf die Nerven, sondern auch auf die Knochen.

Was ich Rauchern immer wieder predige, das man es immer wieder anfangen muss und aus jeder Niederlage nur Lernen kann, das mache ich auch beim Abnehmen.

Ich habe seit dem vieles gemacht. Die letzten 2~3 Anläufe habe ich schon nicht mehr verbloggt.
Wahrscheinlich, weil ich es nicht ernst genommen habe.

Und so habe ich letzte Woche Montag wieder angefangen mit dem Abnehmen.
Ich schreibe absichtlich nicht „versucht“.
Ich „mache es“ einfach, weil „versuchen“ beinhaltet scheitern 😉

Letzte Woche Montag hatte ich 127.4 Kilo Körpergewicht.
Diese Woche Montag 125.1 Kilo. Ein toller Anfang.

Und ich mache damit weiter. Mit dem was ich gelernt habe.
Weniger Essen als ich verbrauche. Aufschreiben was ich esse und abwiegen.

Was ich nur dieses Mal anders mache ist, dass ich nicht auf die „Menge“ verzichte.
Sondern die Menge gegen Alternativen eintauschen.

Statt eine Packung Pringels eine Schüssel voll mit Paprika.
Drei Eier statt drei Schokoriegel.
Radieschen statt Erdnüsse.
Usw.

Klappt gut. Gewohnheiten ändern ist mein Thema für diese Zeit.

Ich verzichte auch nicht mehr, sondern esse „dickmachendes“ einfach weniger.
Letztes Wochenende war meine Frau mit den Kindern von Freitag bis Samstag weg.

Das artete normalerweise immer in Lieferservice Orgien aus.
Aber Freitag habe ich einfach für mich gekocht.

Samstag war ich auf einem Geburtstag eingeladen. Da habe ich dann einfach 1 Stück Kuchen gegessen.
Und nicht drei Stück!
Später beim Grillen war nach zwei Würstchen Schluss. Und statt dem Kartoffelsalat nahm ich mir Krautsalat.
Und damit ich auch nicht mehr wollte, habe ich schon vorher zu Hause 500g Magerquark gegessen 😉

Sonntag habe ich mit meiner Kollegin gebruncht.
Ich habe alles, was ich Essen wollte vorher abgewogen und blieb in meinem Kalorienplan.

Die Belohnung hatte ich dann Montag mit MINUS 2,3 Kilo.

Diese Woche war auch sehr turbulent, aber ich habe es bis jetzt sehr gut gemeistert.

Ich freue mich auf Montag früh 😉
Dann gibt es jetzt wieder regelmäßig Postings mit Gewichtsangaben 😉