Beiträge

So, erste Nacht hinter mir.

Ich glaube deutlich besser geschlafen zu haben.
Ich fühle mich fit und das tragen der Maske hat kaum gestört.

Durch die Erkältung bzw. den starken Husten bin ich doch leider öfter geweckt worden.
Auch durch das Baby bei uns am Bett.

Und natürlich das ungewohnte im Gesicht. Aber das hielt sich in Grenzen.

Aber wenn ich mir die Messwerte anschaue, dann sehe ich Welten zu vorher!

Eine Nacht irgendwann im Januar diesen Jahres:

Hier mal ein paar Tondateien dazu:

Und jetzt diese Nacht!

Die meisten Geräusche sind durch das Baby, Husten und meine Tochter neben an – die schlecht geträumt hat – entstanden.
Durch das Stillen des kleinen und durch das Gerät.

Hier mal eine Aufnahme wo ich es kurz schaffe zu Schnarchen und das Gerät danach mehr Luft gibt .

Und hier noch mal schwach.

Danach hat das Gerät den Druck erhöht und schon war es ruhig.

Das mag laut klingen, aber das liegt daran dass mein Handy direkt zwischen mir und dem Gerät liegt.
Und dafür dass es so empfindlich aufnimmt, sogar manchmal der TV vom Nachbarn zuhören ist – ist es sehr sehr sehr leise!

Ich habe auch meine Schlafphasen Uhr angehabt.

So sah eine Normale Nacht aus:

Bedeutet, ich habe maximal rund 30 Minuten Tiefschlaf gehabt und habe mich 1h20m bewegt.

So sah diese Nacht aus!

3 Stunden Tiefschlaf! Die 18 Minuten Wachzeiten waren die Toilettengänge.

Definitiv ein riesen Erfolg.
Ich bin mal gespannt ob ich im laufe des Tages wieder genug Energie für alles habe.

Heute früh merke ich es schon, vom Brötchen holen  zurück gekommen habe ich den Hauseingang vom ganzen Dreck entfernt.
Papier was hinter der Hecke liegt eingesammelt und gefegt.

Evtl. wollte meine Frau dieses Wochenende für eine Nacht zur Familie.
Da bin ich dann mal gespannt wie lange ruhig ich zuhause schlafe.

Es war auf jedenfalls die richtige und vor allem dringend notwendige Maßnahme!

Nach dem erschreckenden Ergebnis meiner Schnarch App war nun endlich der Termin beim Schnarcharzt dran.

Gestern Abend erhielt ich dort ein Gerät, welches ich an mich anschließen musste – um über Nacht den Schlaf zu überwachen.

Nase, Finger, Brust und co. waren verdrahtet und es ging los um 23 Uhr.

Am nächsten morgen brachte ich es zum Schlafarzt und dieser wertete es mit mir aus.
Mein Handy zeigte mir nicht viel an.
Dadurch dass ich wegen dem Ding kaum in den Tiefschlaf kam, hatte ich auch laut dem Handy kaum Aussetzer.
Nicht so schlimm wie sonst.
Schnarchen blieb auch größtenteils aus.

Mein Arzt sah aber dank des Gerätes mehr. Erschrecken mehr!

430x vollständiger Ausfall des Atemflusses!
37 Sekunden die längste!
2 Minuten die längste Verminderung des Atemflusses

Da brauche ich mich nicht wundern, dass ich im Gespräch mit anderen Menschen einschlafe.
Das ich oft völlig konfus bin.

Nicht lustig! Er zeigte mir die Wellen und Lücken.
Eine ganze Zeit habe ich immer 5x geatmet und dann 20 ~ 30 Sekunden ausgesetzt.

Für die Erste Hilfe bekomme ich am Donnerstag erst mal eine Atmenmaske mit Gerät.
Danke an Swen für den Tipp. Natürlich mit „Fullfacemaske, einen beheizten Schlauch und Wassertank“.

In 6 Wochen komme ich ins Schlaflabor für weitere Untersuchungen.
Da bin ich mal drauf gespannt.

Aber noch viel mehr freue ich mich auf die Maske in 2 Tagen.