11 Mai 2022

Niedriger Stromverbrauch 2021/2022

Letztes Jahr, in 2020/21 haben wir für das Jahr 4.011 kWh Strom verbraucht. Da war ich schon stolz drauf. Trotz größerer Wohnung und Pandemie hatten wir weniger als in der alten Wohnung verbraucht.

Dieses Jahr 2021/2022 sind wir bei 3.630 kWh.

Ich bin positiv überrascht und freue mich, dass mein Stromsparkurs so viel Erfolg zeigt.

Obwohl wir

  • ein kleines Heimkino haben
  • ich an einem Stromfresser PC mit drei Monitoren sitze
  • wir Warmwasser über Elektrodurchlauferhitzer und Warmwasser Boiler aufheizen
  • wir gefühlt durch die Pandemie deutlich mehr zu Hause waren
  • zwei Akkustaubsauger fahren und immer geladen werden
  • zwei Dyson ähnliche Geräte immer an der Wand zum laden haben
  • wir 4 Alexas aktiv betreiben und 2 nach bedarf
  • wir elektrisch grillen
  • für 4 Personen gewaschen werden muss
  • wir ein 4 Personenhaushalt sind
  • zwei Luftfilter halbtags laufen
  • ich das Jahr über einen Elektroroller zu Hause geladen habe

haben wir weniger verbraucht.

Warum? Weil ich alles ausschalte, was nicht genutzt wird. Die Fernsehanlage und der Boiler in der Küche sind an Smart-Steckdosen angeschlossen. Bedeutet, ich schalte sie über einen Sprachbefehl ein.

Alexa, schalte Warmwasser ein. Alexa, Schalte TV ein. Des Weiteren habe ich einen Timer/Routine programmiert, der Nachts um 0 Uhr den Boiler ausschaltet und das TV um 2 Uhr morgens. Und ab dann wird kein Strom mehr verbraucht, bis es wieder eingeschaltet wird. Beim Boiler können das auch mal mehrere Tage sein.

Auch meine PC-Anlage schalte ich am Schreibtisch manuell über die Steckdosenleiste ein und aus. Da hängt auch der W-lan Drucker und ein TV dran. Alles aus.

Mein nächstes Projekt sind unsere Geräte, die am Strom hängen und nur Stand-by Strom verbrauchen. Die Akkusauger, die Saugroboter und die Tablets und Handy Ladegeräte.

8 August 2017

Google Home Assistent – erster Eindruck

So, meine erste Meinung ist gebildet.

Ein tolles Gerät und eine echte Konkurrenz zu Amazon seinem Echo.
Hier hat Amazon einfach das Problem, das man auf Microsoft setzt.
Die Infokarten dort sind schlecht.

Google weiß einfach mehr und das merkt man beim Assistent richtig.
Ich nutze auf dem Handy schon sehr lange den Assistent bzw. Google Now sehr intensiv.

Egal ob ich nach einem Geschäft suche, mich navigieren lassen möchte oder sonstige Infos im Leben brauche, ich nutze immer den Handy Assistent dafür. Und das nun freihändig in der Wohnung.

Das Gerät selber ist gut verarbeitet und gefällt mir optisch besser als das Echo.

Es verfügt aber nicht über rundum Mikrophone, sondern nur zwei Stück oben. Ob die ausreichen wird sich zeigen. Vor allem, wenn es mal richtig laut ist.

Das Echo hat eine Mechanische Lautstärkeregelung. Das Google Home nur per Touch.

Es sind nur 3 Lautsprecher verbaut und auch die sind nicht so gut wie beim Echo.

Sie sind ok und man kann Musik damit hören. Aber ich höre viel Musik über das Echo und finde es schade, dass das Google Home nicht so gute Lautsprecher hat.

Dafür ist das Google Home eben was kleiner und optisch schöner. Und eben deutlich schlauer.

Die App von Google ist Top. Sie ist nicht so eine Katastrophe wie beim Echo. Mal ehrlich Amazon, ihr habt soviel Geld und investiert auch soviel, aber die App vom Echo ist Schrott. Selbst nach so langer Zeit sollte man es schaffen die vielen Fehler zu beheben.

Hier noch ein Video über das Gerät:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ich werde jetzt mal ein wenig rum spielen, testen und das ganz in mein Smart Home einbauen und später weiter darüber berichten.

8 August 2017

Google Home

Was muss das muss.

Aber schon eine Frechheit, das der einzige Media Markt in der Stadt nur 4 Stück bekommen hat.

Gestern so wie heute morgen haben sogar die Radio Sender und TV Sender darüber berichtet und dann gibt es so eine künstliche Verknappung.

Ich freue mich schon sehr auf das goggle home und hoffe es ist nicht so dumm wie alexa.

Ich werde später berichten.