Beiträge

Strom und Gasanbieter gewechselt

Das ich letztes Jahr endlich meinen Strom und Gasanbieter wechselte, habe ich irgendwie vergessen zu bloggen. Aber das hole ich hiermit nach.
Mein Freund hat mir jahrelang in den Ohren gelegen, dass ich endlich mal wechseln sollte. Warum ich freiwillig soviel bezahlen würde. Ich selbst war der Kölner Rheinenergie aber immer sehr verbunden.
Dazu kam die Sorge ob ein Wechsel klappt und ob dann noch die komischen Nachrichten wegen den Stromanbietern welche Pleite gegangen sind.
Er meinte, er hätte nie Probleme damit gehabt, wenn man ein paar Regeln beachtet.
Suche dir einen Anbieter, welcher:
Monatlich den Abschlag abbucht und nicht alles im voraus haben will.
Der 12 Monate Vertragslaufzeit anbietet und einen fixen Strompreis anbietet.

Er empfahl mir das Portal Verivox, weil es über die für ihn am einfachsten ging.
Das habe ich dann auch damals gemacht.
Alles hat wunderbar geklappt. Ein paar Tage später erhielt ich Post und die Bestätigung des Wechsels. Dem alten Anbieter wurde auch von alleine gekündigt.

Ich habe alleine im ersten Jahr rund 800 Euro gespart.

Den Zählerstand kommt witzigerweise die Rheinenergie weiterhin ablesen und wenige Tage später steht der Stand im Onlineportal der Anbieter 😉
Einziger haken, man muss jährlich wechseln. Dann erhält man immer einen Neukunden Bonus und dadurch lohnt sich das ganze erst richtig.

Das „Wechseln“ ist dann aber nur ein paar Mausklicks.
Ich habe heute ganze 3 Minuten gebraucht um wieder zu Wechseln, weil jetzt ein Jahr rum ist. Und weil es noch 30 Euro Cashback oben drauf gibt:

https://www.mydealz.de/deals/30eur-cashback-fur-gas-oder-stromabschluss-uber-shoop-und-verivox-997431

Den Anstoß des Wechseln gab mir damals die Geschichte mit dem Stromausfall und des defekten Gefierschrankes.
Ich bin hier damals an meinen Stromanbieter Rheinenergie ran getreten. Die lehnten den Schaden ab, sie seien nicht der zuständige. Sie würden das Netz nur bei den Stadtwerken Köln mieten. An die solle ich mich wenden.
Da war mir klar, wenn die auch nur das Netz mieten, dann kann ich auch zu jedem anderen Wechseln.
Die Stadtwerke lehnten damals den Schaden ab. War mir dann egal, durch den Wechsel hatte ich das Geld wieder drin.
Ich habe mit meiner Frau und unserer Tochter seinerzeit 3000kWh für Strom angegeben.
20170517_222912.jpg
Zählerstand:
17.05.2017 90275 kWh.
01.07.2016 87547 kWh.
= 2728 kWh
Die Jahre davor:
08.05.15 bis 11.05.16 – 3.598 kWh
14.05.14 bis 07.05.15 – 2.829 kWh
16.05.13 bis 13.05.14 – 2.388 kWh
Wir haben also bis jetzt rund 2728 kWh verbraucht. Das finde ich gar nicht mal so schlecht. 3000 kWh ist für einen Singlehaushalt und ab 3500 kWh für Paare.
Wir sind ein paar mit Kind!
Ich habe überall LED Lampen und der TV ist eher selten an. Der PC ist theoretisch der, welcher am meisten Strom verbraucht. Darum auch die jährliche Steigerung, weil der dort noch fast ständig auf dem Dachboden lief. Nun steht er unten und ich fahre ihn immer brav runter 😉
Thema Gas:

Hier hatte ich 13000 kWh angegeben. Ich zahle lieber nach, als denen Zinsfrei mein Geld vorzustrecken und dann muss ich dem evtl. noch nachlaufen.

20170517_225725_001
Der erneute Gaswechsel ist erst im Oktober fällig.
Hier sieht es wie folgt aus:
13.05.2017  27418 m³
01.10.2016  25932 m³
= 1486 m³ = 14408,26 kWh
Hier merke ich den Kinderanteil, weil die Heizung lange lief.
Es war aber auch lange kalt, bzw die Heizung lief sehr lang.
Und wir heizen hier leider zur Wand raus (1931 Baujahr ohne Isolierung).

Nun ist sie wohl hoffentlich bis Oktober aus.
Mal schauen wie viel das Warmwasser verbraucht.
Das Jahr davor waren in der Zeit von jetzt bis Oktober nur:
12.05.16 – 30.09.16 1.621 Kubikmeter
Und die Jahre davor:
08.05.15 – 11.05.16 12.679 Kubikmeter
14.05.14 – 07.05.15 13.894 Kubikmeter
16.05.13 – 13.05.14 12.609 Kubikmeter
Hier werde ich dann wohl eine kleine Nachzahlung haben. Aber das ist ok.
Bin dennoch viel günstiger als vor dem Wechsel!