Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für werbliche Zwecke

Der hat gesessen.

Gestern, kurz vor Feierabend kam noch ein Fax an:

Bitte die Aktion zu entschuldigen.
Wir sind uns der Konsequenzen des Handelns nicht bewusst gewesen! Hiermit bestätige ich die Sperrung der Daten.

MfG
*piep*

Endlich. Ok, man kann es sehen wie man will. Klar kann man so was auch übertreiben. Schließlich wollen diese Firmen auch nur überleben und sind mit unter auf solche Werbung angewiesen. Aber andererseits kostet es unser Geld.
Nicht wegen einem Fax. Aber als ich vor einem Jahr mit der Aktion eines einfachen Briefes begonnen habe waren es noch bis zu 10 ~ 15 Faxe pro Tag. Da hatten wir noch kein Laserfax sondern ein Tintenfax. Ich habe dann immer den ersten Brief geschickt. Ohne den Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für werbliche Zwecke.

Doch ein paar Hartnäckige blieben dennoch übrig. Und denen schicke ich das jetzt. Werbung per Post reicht vollkommen.
Das kostet uns wenigstens nichts. Noch nicht. Wenn wir allerdings mal Papier hier Kostenpflichtig entsorgen müssen werden diese Werbe Kataloge und Brief einfach mit Annahme Verweigert.

Man kann sich gar nicht vorstellen welche Werbeflut am Tag per Post verschickt wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.