Rosenmontagszug 2017

Eigentlich wollte ich nicht mehr mitgehen. Auch keinen Zugführer mehr machen, aus Gründen die ich hier leider nicht Breit treten möchte und kann. 

Aber meinem Security Chef zu liebe tat ich es wieder. 

Neuer Schritterekord :

31340 Schritte als ich zuhause an kam. Mir dampfen immer noch die Füße. 

Dieses Jahr hatte ich nen anderen Job am Zug. 

Ich wurde zu einem der Reiterkorps abgestellt. Das war notwendig, weil Tierschützer Übergriffe auf die Pferde verübten. 

Sie warfen Knaller auf die Pferde am Zug. Idioten. Sie gefährden in dem Moment das Leben des Tiers und der Mensch dort. Aber so sind diese Holbratzen eben. 

Bei mir passierte zum Glück nichts, bis auf einen besoffen den ich weg holzen musste, weil er meinte mit Kölschglas ein Pferd umarmen zu wollen. 

Anfangs hatte ich keine Meinung dazu. 

Aber im Laufe der 4 Stunden Zugweg bin auch ich der Meinung das Pferde im Zug nichts mehr zu suchen haben. 

Man merkte ihnen den Streß und die Angst an. Je enger und dunkler es wurde, je mehr sträubten sie sich weiter zu gehen. 

Zwischenzeitlich musste ich ein Pferd über eine der Notausgänge raus führen, weil es nicht mehr wollte. 

Einige Gruppen vor uns ist sogar ein Pferd kollabiert

Ich war froh als der Abend rum war und ich unter der Dusche stand. 

Jetzt habe ich erstmal genung vom Karneval dieses Jahr 😉 

Sei der erste, der kommentiert

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.