Beiträge

Kunden Trolle

Ich war letzte Woche beim Weingarten Köln, um mir ein neues Hemd zu kaufen.
Im Gegensatz zu den großen Modehausketten arbeiten hier noch Menschen die sich um einen Kümmern. Einem das Passende raus suchen. Bei einem ordentlichen Hemd ist das sehr Hilfreich.

Neben der Kasse machte ein Älterer Herr plötzlich einen Riesen Aufstand, er hätte so was hier noch nie erlebt. Trum Trum Trum ……..

Die Kassiererin kümmerte sich rührend um ihn, entschuldigte sich, beschwichtigte, bis der stellvertretende Geschäftsleiter kam, dazu und versprach Besserung. Alles um ihn betüttelde ihn.

Dann viel folgender Satz.

Ich komme seit 14 Jahren hier hin und habe sowas noch nie erlebt. Das war mein letzter Besuch!

Ich weiß nicht, was er „erlebt“ hat, aber wenn dies der erste Fehler in 14 Jahren war und er der Meinung ist das er des wegen nicht mehr kommt, dann ist das so. Auf wiedersehen.

Irgendwo finde ich – gibt es grenzen. Fehler passieren. Gerade wo ich schon so lange Kunde bin, darf auch mal was schief laufen.

Der Kunde ist für mich so lange König, wenn er sich auch wie einer benimmt und nicht wie ein Bauer.

Ich zahlte und ging zum Ausgang und hörte den Mann immer noch laut Diskutieren.
Vielleicht bin ich zu wenig Kundenorientiert, aber ich mag so ein Verhalten nicht.

Klar darf man sich beschweren, aber man muss nicht den ganzen Laden teilhaben lassen. Ich muss auch mal Fehler akzeptieren, wenn sich auch danach darum gekümmert wird. Und um Ihn wurde sich gleich mehr als genug gekümmert.

Ich darf auch mal eine Entschuldigung annehmen.
Mir tun in einer solchen Situation immer die Mitarbeiter leid. Die dann da stehen und nur noch nicken dürfen, anstatt mal die Wahrheit zu antworten.

So wie der „Kundendienst„. Manchmal überlege ich mich auch einfach einzuklinken, um so einen Pfosten mal auszubremsen und zu fragen, wieso er sich gerade so benimmt.

Aber heute schreiben „Kunden“ die bösesten Kritiken, wenn sie einen Tag zu spät die Ware erhalten. Da hilft keine Diskussion mehr …..

Wir verkaufen auch Ersatzteile für Heizungen in unserem Onlineshop. Diese kann zwar der Privatmann erwerben, aber der Einbau muss durch einen Fachbetrieb geschehen.

Daher wissen die meisten Kunden was Sie brauchen. Weil Sie es von Ihrem Installateur gesagt bekommen.

Manchmal kommt es vor, das Kunden sich aber auch selber bei uns nach den Artikelnummern benötigter Ersatzteile erkundigen.

Dann verweisen wir der Regel an den Hersteller, da dieser mit 100% sagen kann ob und welches Bauteil z.B. zu seinem Gasbetriebenen Kessel passt. Wir sind dafür nicht geschult und im schlimmsten Fall kann dem Kunden das Ding um die Ohren fliegen.

Wir senden dann dem Kunden sämtliche Kontaktdaten des Hersteller zu. Die Kunden sind im Regelfall dankbar für die Information und kommen dann mit den richtigen Artikelnummern zurück.

Heute hat uns einer seine volle Dankbarkeit gleich per E-Mail mitgeteilt:

Hallo

 

Da Sie anscheinend kein Interesse haben etwas zu verkaufen, kaufe ich eben gleich beim Hersteller .

Ich habe noch keine dermaßen faule Firmenmitarbeiter erlebt!

Den Vorschlag zu machen, dass der Kunde ihre Arbeit machen soll, ist an Faulheit und Dreistigkeit absolut nicht zu übertreffen.

Ich frage mich, wie Sie mit solchen Mitarbeitern bestehen können.

Das fragen wir uns manchmal auch. Wahrscheinlich weil wir ohne solche Mitmenschen auch so gut auskommen …… *Kopfklatsch*

 

Spinner Teil 5

Chef und Techniker waren bei der netten Mieterin und dem noch freundlicheren Untermieter.

Beide waren nicht da und die Wohnung wurde durch die Nachbarin geöffnet.

Und auch dieses mal wurde nix festgestellt. Kein Knacken und kein defekt. Da ist auch definitiv nichts.

Wir haben das dann auch dem Eigentümer mitgeteilt.
Aber ich glaube nicht das die Sache vom Tisch ist.

Wäre die Mieterin anwesend gewesen, dann hätten wir ihr das zeigen können.
Aber sie sah es nicht ein dabei zu sein. Sie hätte ja dann gesehen das dort nix ist und ruhe geben müssen.

So kann sie aber munter weiter behaupten das wir unfähig sind den noch vorhanden zu Fehler finden.
Ich habe zwar noch nichts von ihr gehört, aber das kommt sicherlich noch mal.

Für uns macht das eher den Anschein das dort jemand viel Langeweile hat oder die Miete mindern will.

Wenn die oder der Eigentümer sich jetzt meldet, dann weiß ich noch nicht was wir machen sollen.
Der Vermieter wohnt nicht in Köln und hat keine Lust dafür dort hinzufahren. Die Mieterin sieht es auch nicht ein dabei zu sein.

Ich bin echt mal gespannt was als nächstes passiert ……

To be continued ………

Spinner Teil 3

Um die lieben fragen aus dem Kommentaren zu beantworten möchte ich den Beitrag „Spinner“ ein wenig ergänzen.

Es ist eine schwierige Situation die Fingerspitzengefühl erfordert.

Es handelt sich hier um einen Auftrag. Das bedeutet das wir ihn ohne Probleme ablehnen können.
Aber dahinter steckt ein großer Kunde/Eigentümer der durch seine vielen Wohnung ein wichtiger Kunde ist.

Der Eigentümer selber hat auch Verständnis für unsere Situation und ist selber geschockt.
Er glaubt uns auch, weil wir schon viele Jahre für ihn arbeiten und auch der Mieter schon ihm gegenüber immer sehr komisch rüber kam.

Er meinte das er ihm den Mietvertrag kündigen wird, weil so was unzumutbar ist.
Zumal er durchgedrehte Mieter dort nur Untermieter ist.

Dennoch ist die Therme defekt und so schnell bekommt man keine Mieter raus.

Eine andere Firma möchten wir auch nicht in unser Revier lassen und dann wegen einem solchen Idioten einen guten Kunden verlieren.

Die Anlage scheint wohl derzeit zu laufen und wies kein Störgeräusche auf.
Es war wohl Einbildung des Mieters.

Wir sind auch nur ein kleiner Handwerker Betrieb.
Unsere Mitarbeiter kennen sich zwar alle mit Thermen aus, aber wenn es ins eingemachte geht kommt halt eben nur ein Mitarbeiter in frage.

Das ist wie mit Autos.
Jeder der einen Lappen hat kann es bedienen und die meisten verstehen auch viel davon .
Aber KFZ Meister sind trotzdem unabkömmlich.

Unser Techniker wird auch Jährlich auf alle Geräte geschult.

In diesem Fall sind wir mit dem Vermieter aber so verblieben, das wenn die Therme wirklich auf Störung geht, wir einen Termin mit unserem Fachmann, meinem Chef und dem Eigentümer vor Ort machen, damit die Lage nicht noch so mal eskaliert.

Aber wir denken und hoffen mal das bis dahin die Sache erledigt ist und der Untermieter nicht mehr dort wohnt.

Wäre es umgekehrt und uns würde der Eigentümer vor die Wahl stellen, dann trennen wir uns eher vom Kunden bevor wir einen unserer Mitarbeiter einer Gefahr aussetzen.

Aber wir haben ja zum Glück einen guten Kundenkreis. Die können ja auch nix für Ihre Mieter …….

Unser Techniker hat sich schnell vom schrecken wieder erholt und machte heute morgen Scherze darüber.

Spinner Teil 2

Das kommt davon, dass man Urlaub nimmt.

Ich hatte Dienstag einen Tag Urlaub und schon passierte was.
Am besagten Tag stand der Termin beim „Spinner“ an.

Meine Chefin (Danke für die Email) beschrieb es so:

Unser Techniker fuhr zum Mieter und war eine halbe Stunde zu früh da.
Soweit ja nix Schlimmes. Aber nicht für den „Spinner“!

Der Mieter bekam schon einen Anfall und konnte sich nicht so recht entschließen (in seiner Wut darüber) ob er den Techniker jetzt rauszuschmeißen oder doch da behalten sollte.
Er wurde direkt laut und motzte unseren Techniker aus warum dieser so früh da ist.

Nachdem er sich dann entschloss doch nicht auf den Techniker zu verzichten (macht ja sonst kein anderer), ging er mit ihm zur Therme.
Unser Techniker fragte, was denn an dem Gerät defekt sei.

Da schlug der Kunde mit der geballter Faust gegen das Gerät (so das der Deckel fliegen ging) und fragte:

Hören sie nicht das knacken???

Der Techniker hört natürlich nichts.
Er bat den Mieter sich doch zu beruhigen bevor die ganze Therme noch kaputt geht.

Plötzlich und unerwartet packte der Kunde unseren Techniker am Kragen und hält ihm die Faust vors Gesicht.
Er drohte ihn zu verprügeln wenn er den Fehler nicht beheben würde.

Der Techniker riss sich darauf hin vom Kunden los, schnappte seine sieben Sachen und lief aus der Wohnung raus.

Eine schlaue Entscheidung.
Der Mann war anscheinend nicht auf Streit aus sondern wirklich am Spinnen oder unter Drogeneinfluß.

Mit solchen Menschen prügelt oder diskutiert man nicht, sondern schaut dass man so schnell wie möglich die Biege macht.
Ich erinnere mich noch zu genüge an die letzte Aktion mit einem psychisch kranken Kunden.
Bei aller Ironie war es auch wieder der gleiche Techniker, den es traf.
Die arme Socke hat immer das Glück, an die bekloppten Kunden zu gelangen.

Aber zurück zum Geschehen.

Der Kunde ist dann Laut schreiend hinter unserem Techniker her und schlug ihm beim Rennen mehrfach gegen den Arm.
Unser Techniker lief aus dem Haus in die nachbarliche Werkstatt und von dort aus rief er dann die Polizei.
Als die Polizei mit dem Mannschaftswagen anrückte, wurde der Kunde auch noch zu den Polizisten frech und somit direkt zur Polizeiwache mitgenommen.
Der Techniker fuhr dann auch zu Wache und zeigte ihn gleich dort an.

Nach dem der Mieter freigelassen wurde, rief er wieder bei uns im Betrieb an und fragte ganz nett und freundlich ob wir nochmal einen Termin machen könnten, weil seine Therme immer noch defekt ist ………………….