1 Februar 2017

5 vor 12! Jetzt wird es sehr ernst

Wie schon mal erwähnt, ich mache alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung.
Zwei Tage vor der Reise nach Israel hatte ich mein Gespräch mit dem Arzt.

Soweit alles gut, nur mein Zucker nicht.
Mein Blutzucker am morgen lag nüchtern bei 110.

Das ist viel zu hoch meinte er und kurz vor Diabetes.
Er meinte ich müsse abnehmen ………

Ich holte aus und klagte ihm mein Leid.
Erzählte im meine Geschichte in Kurzform von 2006 bis heute.

Letzte Änderungen:
Seit rund 6 Monaten trinke ich keine Cola Light mehr.
3 Mahlzeiten und nichts dazwischen mache ich schon seit 2014.
Alkohol trinke ich maximal zwei mal im Jahr. Sonst nicht!
Ich rauche seit 2005 nicht mehr.
Seit 4 Monaten Esse ich keinen Weizen mehr!

Worauf soll ich noch verzichten?

Gut, die letzten Weihnachtswochen waren vielleicht für meine Bauchspeicheldrüse etwas anstrengender, aber sonst halte ich mich voll am Riemen!

Er meinte, ich solle froh sein – ohne diese Maßnahmen hätte ich vielleicht schon Diabetes.
Mein Körper scheint eine Insulinresistenz zu bekommen, wodurch er es abends nicht mehr schafft den Zucker runter zu holen.

Ich hätte laut ihm nur eine Radikale Wahl, abends keine Kohlenhydrate mehr.
Kein Weizen ok, aber auch keine Kartoffeln, kein Reis, etc.

Er meinte – „Schlank im Schlaf“ ist kein Geheimnis.
Morgens und Mittags „normal“ essen und abends keine Kohlenhydrate.

Bei allem was ich die letzten 10 Jahre ausprobiert habe, war ich immer ein riesen Feind von Schlank im Schlaf.

Aber gut, mein Arzt meinte zu mir dass ich nicht mehr viel Auswahl habe.
Und mir auch nicht mehr übrig bleibt.

Also habe ich wieder komplett meine Ernährung umgestellt.

Seit ich aus Israel zurück bin (seit letzter Woche Montag) Esse ich wieder unter der Woche Mittags bei uns in der benachbarten Kantine.

Wie „Schlank im Schlaf“ und mein Arzt empfiehlt, gerne Kohlenhydrathaltiges Essen.
Unsere Kantine habe ich daher für mich neu entdeckt.

Hier mal die Essen der letzten drei Tage:

Entenkeule oder Brust an ApfelHibiskussauce, Gemüsebeilage nach Wahl und Klöße
Rinderleber mit Apfelstücken und Zwiebel, Sauce dazu Kartoffelstamp
Live aus dem Wok Rindfleischstreifen mit Wokgemüse und Sojasauce, Beilage nach Wahl

Lecker, Preislich ok, macht mich Satt und mal was anderes als nur Currywurst mit Pommes.

Abends esse ich nur noch einen Quark mit frischen Obst oder einen Salat.
Dazu hin und wieder Fisch oder Fleisch.

Ich muss mal schauen, dass ich dazu weniger aufwendige alternativen finde.
Weil immer nur Quark oder Salat deprimiert auf dauer!

Am Wochenende Frühstücke ich gegen 10~12 Uhr und Abends auch wieder nur Salat und co.

Keine Ahnung wie lange das klappt, aber eine Wahl habe ich wohl nicht.

Sobald diese Woche mein Husten verschwindet, werde ich versuchen auch wieder zwei mal die Woche zum Krav Maga zu kommen.

Mal schauen wo die Reise hin geht……


Schlagwörter: , , ,
Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst Februar 1, 2017 von Heiko in category "Privates

Über den Autor

Heiko

18 COMMENTS :

  1. By ich on

    Vor 2-3 Jahren haben Andere und ich dir bereits gesagt was wohl am besten ist.

    Empfehle dir den slowcarber podcast und entsprechende Kochbücher damit Abwechslung reinkommt. Essenzubereitung wird einfach ein größeren Teil deiner Zeit einnehmen müssen damit es Funktioniert. Aber es geht schon mal einfach. Kein Brötchen zum Bürger Chicken Wings anstatt nuggets. Bratwurst statt Currywurst, Mehr Gemüse statt Beilage. Eiweißbrot statt Schwarzbrot usw.

    Antworten
    1. By Heiko (Autor) on

      Danke für deine Tipps. Ich gehe schon länger einen Schritt weiter und esse sowas erst gar nicht mehr sondern ersetze es durch Gemüse und co. Aber es zeigt nur bedingt Wirkung.

      Antworten
  2. By cars10 on

    Nicht „Dein“ Zucker ist das Problem, sondern die kohlenhydratlastige Ernährung, siehe Deine Fotos, also der Zucker, der quasi fast überall drin steckt (auch dank DGE und anderen „geistigen Fehlgeburten“, s.u.).
    Und wenn Dein Arzt sagt „Ich hätte laut ihm nur eine Radikale Wahl, abends keine Kohlenhydrate mehr“, ist das zwar sehr nett und gemütsschonend formuliert. Gemeint ist aber: verzichte auf Kohlenhydrate (KH), wo und wann immer es geht. Und es geht immer und überall, glaub’s mir. Dein Körper braucht keine „externen“ KH, das wenige, was er wirklich braucht, kann er aus Fetten und Proteinen selbst herstellen. Weder wirst Du krank, noch stirbst Du ohne zwangsweise von extern zugeführte KH. Versuche mal den Weg über Low Carb (m.E. <50 g KH/Tag) zu "No" Carb (<10 g KH/Tag). Dein Körper wird es Dir danken. Zu dem Satz "Wie ,Schlank im Schlaf' und mein Arzt empfiehlt, gerne Kohlenhydrathaltiges Essen." fällt mir nur ein: denn sie wissen nicht, was sie tun.
    Kleine Denksportaufgabe: was ist ein Arzt ohne Kranke….? Sowas wie ein Hufschmied ohne Huftiere….hmmmm?!

    Antworten
    1. By Heiko (Autor) on

      Ich glaube auch, das wir mit wenigen Kohlenhydraten auskommen. Die gab es zur Steinzeit auch nicht.
      Aber nur Salat und Quark sind auf Dauer für mich nicht stemmbar. Das habe ich schon so oft versucht.
      Mit dem Rauchen aufhören war einfach. Ich muss ja nicht rauchen.
      Aber Essen muss ich. Und da auf alles was „lecker“ ist verzichten, die Disziplin bis Lebensende haben ist schon fast eine Gabe 🙂
      Aber ich versuche zu mindestens auf bessere alternativen zurück zugreifen.

      Statt die Pommes mit Currywurst die es vorgestern gab, nehme ich lieber ein „normales“ Gericht.
      Aber nur den Salat aus dem Buffet ist auf Dauer keine Alternative.

      Antworten
      1. By cars10 on

        Als Raucher mit dem Rauchen aufzuhören stelle ich mir viel schwieriger vor. ganz zu schweigen von ins Krav Maga Camp zu fahren, ohne 100%ig fit zu sein.
        Keto heißt eben nicht Askese und Hunger, sondern genau das Gegenteil! Sich satt zu essen, sich eben nicht schlaff zu fühlen und auch nach 6 h nix essen bspw. noch genug Power für Sport zu haben. Klar, die Umstellung braucht etwas (bei mir waren es ca. 3 Tage, wo ich mich alles andere als gut gefühlt habe und wenn es so weiter gegangen wäre, hätte ich ganz sicher damit aufgehört). Aber bei der Umstellung passiert etwas. Der Körper merkt, dass er eben nicht unbegrenzt leichte KH-Kalorien kriegt, sondern selbst sog. Keto-Körper zur Energiegewinnung herstellen muss. Kannst Du übrigens ganz leicht selber messen, wann das der Fall ist, das ist kein Voodoo oder Feng Shui (Stichwort: Apotheke, Urinteststreifen Ketostix o.ä. kaufen…). Aber glaub’s mir, Du merkst es selbst am eigenen Wohlbefinden unabhängig von der Messerei. Nebeneffekt: man isst kontrollierter und auch nur noch 3x am Tag (mehr Hunger habe ich gar nicht; es kommt sogar vor, dass ich um 13 Uhr denke, oh, ist aber Zeit für Mittagessen, nach Frühstück um 5.30 Uhr).
        Und das alles hat nix mit Salat- oder Körneresserei zu tun. Du kannst bspw. Käse, Fleisch, (zuckerfreie!) Wurst, Fisch, Soja-, Kokos-, Mandelprodukte und Gemüse, dunkle Schokolade etc. etc. essen. Du wirst satt, hast nicht ständig Hunger – und es soll mit dem Teufel zugehen, wenn Du nicht mind. 0,5 kg die Woche verlierst, wetten?!
        Ein Steak mit Gemüse ist nichts? Kokosmakronen sind nichts? Nüsse (fast egal welche) und dunkle Schokolade sind nichts? In der Übergangszeit kannst Du bspw. kohlenhydratarme Brötchen und Brote kaufen bzw. selber backen (google mal Konzelmanns Brotbackmischung o.ä.). Oder Nudeln aus Konjak-Mehl, dito Reis (hat nix mit dem Branntwein zu tun!). Nach einiger Zeit brauchst Du auch das nicht mehr, weil Dein Körper Kohlenhydrate soviel braucht wie Nikotin oder Alkohol (sterben Nichtraucher und Nichtsäufer etwa an Mangelernährung?). Und Karotten schmecken plötzlich wieder süß. Auch Kohlrabi. Aber nochmal: mit verhärmter Körnerfresserei hat das alles nix zu tun. Dafür könntest Du mich auch nicht gewinnen. Ich bin weder Veganer, noch Frutarier. Wenn man so möchte , bin ich ein Genuss-Flexi-Ketarier 😉 Aus Überzeugung und eigenen (leidvollen) Erfahrungen. Wie Simone ganz richtig sagte: finde Deinen eigenen Weg! Ich kann nur sagen: Low/No Carb scheint mir der einfachste aller möglichen Wege. Vielleicht gibt’s besser oder noch einfachere, aber: nie habe ich mich besser, satter, fitter gefühlt! Du schaufelst Deinen Teller voll Essen, machst halt nur einen Bogen um Fritten, Kartoffeln, Reis etc. DAS ist kein großer Verzicht, wenn man an die Vorteile denkt.
        Es liegt an Dir, nur an Dir. Nicht am Weißkittel oder den Segnungen (ja, die gibt es in der Tat, aber nicht hier!) der Pharmaindustrie. Wer Krav Maga macht und die Kippen aus dem Leben verbannt hat, schafft auch den lächerlichen (weitgehenden) Verzicht auf KH! Du lebst nicht, um Kohlenhydrate zu schaufeln.

        Antworten
        1. By Heiko (Autor) on

          Was ist du den jeden morgen zum Frühstück?
          Ich lasse das Frühstück mittlerweile sein. Weil Quark kann ich langsam nicht mehr sehen.
          Brötchen machen mich nicht satt. Dann lasse ich es sein und gut ist.
          Was ist du jeden Abend zum Abendessen? Salat und Quark wie schon erwähnt nervt.

          Antworten
          1. By ich on

            Nochmal wie schon im ersten Post von mir. Slowcarber Podcast, Kochbücher und entsprechende Blogs

            Das geht von Eiweissbrot über Omlett zu Gemüse und Knäcke.

            Gerade das tolle bei ein KH armen Ernährung ist, das man essen kann wann man will und das man Hunger hat ist dabei normal, da der Körp3er viel mehr Energie benötigt um die Eiweiße und Fette in Energie umzuwandeln. Ich Esse zum Beispiel mindestesn 4-5 mal am Tag.

            Als Beispiel:

            Morgens gegen 6.30 Omplett mit Käse und Schinken
            gegen 10.00 eine kleine Portion Quark mit ein paar Früchten (dort auf den Fruchtzucker achten)
            gegen 12.30 / 13.00 Uhr 2-3 Bratwürste von der Pommesbude.

            Abends: gebratener Leberkäse mit Ei und Spinat.

            Dann hats du ca. 20 KH aufgenommen.

            Hier mal ein paar links:

            http://www.slowcarber.de/
            https://www.neosupps.com/produkte/proteinhaltige-snacks/
            https://happycarb.de/

            Du kannst ALLES essen was du auch normal isst. Lass eben das Brot, die Kartoffeln oder den Reis weg, bzw. ersetze es mit einer Eiweß Alternative.

            Gerade heute ist eine Lowcarb Ernährung so einfach wie nie zuvor. – Als ich damit angefangen habe in 2013 was um längen schwerer da man sich für alles selber Alternativen suchen musste (Pizzateig, Brot, Nudeln etc)

          2. By ich on

            Vor allem kannst du auch so viel essen wie du willst. Als ich mit Lowcarb angefangen habe habe ich Teilweise eine Portion Dönerfleisch mit Käse überbacken am Abend gegessen und am nächsten morgen 1 Kilogramm weniger auf der Waage.

          3. By Cars10 on

            Es ist nicht so schwierig, wie es vielleicht auf den ersten Blick aussieht. „Ich“ hat Dir schon einige Tipps gegeben. Achte darauf, die KH möglichst einzuschränken. Nun aber konkret zu Deiner Frage, was esse ich so. Zum Frühstück bspw. Rührei mit Käse, gekochtes Ei mit Putenwurst, Mandelmus, mal ein Eiweißshake, wenn’s schnell gehen soll (aber auch hier auf die KH achten, viele Proteinpülverchen enthalten recht viel Zucker, weil der offenbar viel billiger ist als hochwertiges Protein. Mittags (grünen) Salat mit Hähnchenbrust, Karotten, Tomaten, Paprika, Kürbiskernen, Joghurt- oder Frenchdressing. Oder auch beratene Putenbrust, Frischkäse oder sonstige Käse, frisches Gemüse (ohne Limit, bspw. Kohlrabi, Paprika, Gurken etc.). Du könnest Dir auch Frikadellen (ohne Unmengen Paniermehl!) vorbeiten und mit selbstgemachtem Ketchup (8/10 Tomtenkonzentrat, ein Schuss Balsamico, Salz, Peffer, weitere Gewürze: Curry, Chilipulver, Kreuzkümmel, nach Wahl, der Rest Wasser, bis die Konsistenz stimmt) oder scharfem Senf (Zucker!) vorbereiten, ggf. mit Käse überbacken und Gewürzgurken (wieder auf Zucker achten!) garniert.
            Abends Steak mit Gemüse, Hähnchen mit Gemüse oder „kalte Platte“ (alles, was der Kühlschrank hergibt, aber kein Brot, Kartoffeln, Pommes, Reis…).
            Quark ist eine gute und billige Eiweißquelle, aber pur kriege ich den auch kaum runter. Also entweder würzen nach Wahl oder die süße Variante mit Zitronensaft, Erythrit/Stevia (Zuckerersatz), Zimt und Kardamom. Nüsse (fast egal welche, am besten wohl Macadamia, Pekannüsse, Walnüse). Mandeln. Kokosmakronen (Zucker wieder durch Erythrit ersetzen), dunkle Schokolade (>80% Kakao). Bei allem natürlich ein bißchen auf die Gesamtkalorien achten. Aber Du brauchst weder hungern, noch mismutig an Grünzeug oder Kernen nagen. Mit No Carb brauchst Du nur 3x täglich essen, Deine Bauchspeicheldrüse dankt es Dir. Es ist weniger Überwindung als Einstellungssache. Mit der Zeit merkst Du, was Dir schmeckt und dass Du KH gar nicht brauchst, geschweige denn vermisst. Bei aller Verbissenheit kannst Du Dir natürlich ab und zu was „gönnen“ (Familienfeiern etc.), merkst aber, dass Du auch da freiwillig die KH reduzierst, weil Du gar keine Berge von Reis, Nudeln, Kartoffeln mehr möchtest.
            Wie würde ich wieder anfangen (glaub mir, ich weiß, wovon ich rede), würde ich ZUERST folgendes machen: aktuellen Status erfassen und SCHRIFTLICH über eine Woche festhalten (Gewicht, was und wie oft esse/trinke ich denn jeden Tag so und zwar alles?). Dann Ziele definieren: wo möchte ich in einem Monate stehen (bspw. -2 kg?!) , wo in 6 Monaten (-12 kg?!), wo in einem Jahr (-24 kg?!), wo in 3 Jahren (hoffentlich immer noch bei Deinem Zielgewicht!). Ist das schwer? Ich denke nicht! Es ist eher leichter als jedes Jahr zu zulegen, was passieren wird, wenn Du nichts tust. Und: lass die anderen schwätzen, es ist Dein Leben. Wenn ich beobachtet werde und gefragt werde, ob ich „Atkins-Diät“ mache, sage ich je nach Sympathiegrad entweder gar nichts (begleitet mit diabolischem Grinsen), „ja“ (bei den Pfeiffen, die ich eh nicht ausstehen kann) oder erläutere halt, um was es mir wirklich geht, wenn ich den Eindruck habe, dass jemand wirklich interessiert ist. Diskussionen mit Leptosomen führe ich gar nicht mehr, weil das nix bringt. Die lade ich höchstens mal zu einer Joggingrunde ein, was die aber üblicherweise ablehnen, da sie es eh nicht durchstehen würden. A propos Sport: dafür braucht es weder viel Platz, noch einen teuren Gerätepark, noch Clubmitgliedschaften (15jährige Poser vor’m Spiegel? Nein danke!). Kauf Dir ein paar Hantel (Aldi, Lidl…), ggf. ein paar Kettlebells (davon haben dann Deine Urenkel noch was) und ein paar Joggingschuhe (für draußen). Ah ja, Probleme mit den Knien hast Du. Hatte ich auch als ich jahrelang nix gemacht habe. Konnte kaum 100 km am Stück Auto fahren ohne Pause durchstehen. Unerträgliche Schmerzen. An Joggen nicht zu denken. Mit Jogging angefangen, nach wenigen Monaten gab’s das Problem nicht mehr. Ob dann irgendwelche Alkis in feinster Ballonseide mir lachend vom Balkon aus mit der Bierflasche zugewunken haben, oder die frischgeduschten 3 km-Schönwetter-Jogger über micht gelacht haben, war mir herzlich egal. Denn: es geht um mich, und nicht um die Schauläufer.
            Ich denke, niemand hier will Dir ans Bein „pissen“, Dich angreifen oder lächerlich machen. Es sind einfach Erfahrungen mit Methoden, die bei uns funktioniert haben und nur wenige Einschränkungen oder Aufwand bedeuten. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

  3. By S_imone on

    Hallo Heiko, nur weil jemand einen weissen Kittel anhat, hat er nicht das Recht dich so zu behandeln.. „..schlank im schlaf ist kein Geheimnis“.. Hallo? Gehts noch ? Das finde ich echt eine Frechheit.

    Nicht jede Abnehmmethode ist für jeden geeignet.. – davon mal ganz abgesehen.

    Eine Gewichtsabnahme bedeutet Verzicht. Ja, man hat Hunger. Ja, man wird zwangsläufig Gewicht verlieren, wenn man weniger ißt, wie man verbrennt. Der Grundumsatz bei Männern liegt glaube ich bei ca. 1.700 kcal (das verbrennt dein Körper im Ruhezustand. Im Grunde „ganz einfach“ weniger wie 1.700 kcal zu dir nehmen – abnehmen.

    Als Tip von mir: Arbeite an deinen Portionsgrößen , eine Mahlzeit aus deiner Kantine hat wie oben bestimmt ca. 900 – 1.200 kcal, mit dem Obst und Quark abends kommen sicher nochmal 300 – 400 dazu.. da passiert nicht viel auf der Waage..

    Und, Kantinenessen hat oft viel versteckte kcal, weil mit viel Fett und Zucker gearbeitet wird, um Geschmack an das Essen zu bekommen.

    Warum hast du dich so verunsichern lassen von dem Herrn in Weiß ?

    Du hattest die Entscheidung Weizenwampe getroffen. Und das ist jetzt nicht mehr gut… weil ? Du nicht mehr überzeugt bist ? Weil der Arzt dir Panik gemacht ? DU musst für DICH DEINEN WEG finden weniger und das richtige zu essen. Da kann dir auch kein Arzt helfen.

    LG

    Antworten
    1. By ich on

      Weil er einfach schlechte Blutwerte hat, deshalb. Es reicht einfach nicht mehr

      Antworten
      1. By cars10 on

        Es ist halt das alte Lied: „Der Doktor kriegt meine Blutwerte nicht in den Griff“. Und was früher Zucker, dann Altersdiabetes, dann Diabetes Typ II war, heißt nun halt „Insulinresistenz“. Das macht’s für den (zahlenden) „Kunden“ noch einfacher, die Verantwortung von sich selbst zu schieben… Und die Rechenkünstler der Krankenkassen reiben sich sogar die Hände, ist doch mit ca. 20 Jahren weniger „Leistungsempfang“ zu rechnen.

        Antworten
        1. By ich on

          Ahja, dann lebe doch einfach ungesund wie du meinst. Sich hinzustellen und zu behaupten die Medizin lügt löst das problem weder, noch stimmt das.

          Antworten
          1. By Cars10 on

            ??? Soll sich das auf meinen Eintrag beziehen? Falls ja, hat da jemand etwas komplett falsch verstanden. Die Medizin lügt nicht, nur bietet sie teilweise bizarre, für den Kunden scheinbar einfach zu realisierende Lösungen (Magenverkleinerung, Blutdrucksenker, Colesterin-Senker, Stimmungsaufheller etc.) für simple Probleme….

  4. By Heiko (Autor) on

    Liebe Simone, wenn mein Mittag Essen schon zuviel ist, was kannst du mir den als Tipp für die Arbeit geben.
    Langfristiges? Ich esse Mittags das erste mal am Tag. Danach um 18 Uhr meinen Quark/Salat.
    Ich habe keine Küche auf der Arbeit und von zwei Brötchen werde ich nicht satt.
    Wie würdest du das lösen?

    Antworten
    1. By S_imone on

      Lieber Heiko, dazu müsstest du mir verraten von was du satt wirst und was dir schmeckt – also alles außer Pommes, Fast Food, Schweinshaxe etc. :o). Auf was hättest du Appetit wenn du Zeit und Lust hättest gesund zu kochen bzw. zu essen ?

      Und, wann ißt du ? Hast du eigentlich morgens Hunger und „überbrückst“ das bis Mittags ? Oder ißt du erst mittags weil du morgens keinen Hunger hast?

      Kochen auf der Arbeit können wohl die wenigsten, geht bei mir auch nicht…. das lässt sich aber lösen.

      Von was wirst du optisch satt ? Also würde dich auch ein Teller Salat satt machen, oder brauchst du dazu Fleisch, Fisch, irgendeine Art von Beilage ?

      Gibt es Lebensmittel die du gar nicht magst ?

      Also ich bin gespannt auf deine Antworten und freue mich wenn ich helfen kann dich gesund UND satt zu machen !!

      LG S_imone

      Antworten
  5. Pingback: Kohlenhydratefreies leben? | derHeiko.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.