Die ersten Tage

Heute haben wir unser zweites Seminar und unsere Ersten beiden Tage nach der Zündungsphase hinter uns.

Es funktioniert besser als gedacht. Heute haben wir auch noch einiges dazu gelernt.
Zum Beispiel, warum “nur” 3 Mahlzeiten am Tag und überhaut nichts dazwischen. Nicht mal Obst!

Ich gebe einfach mal wieder was ich verstanden habe, korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege 😀

Wenn wir etwas essen, dann spaltet unser Körper aus dem Essen den Zucker heraus und führt ihn in den Blutkreislauf.
Irgendwann wird dem Körper das zu viel
Zucker (durch zu viel oder zu ungesunde Nahrungsaufnahme) und er schüttet Insulin aus, damit wir keinen Zuckerschock bekommen.

Das öffnet die Fettzellen (die werden durch die Ausschüttung des Insulins geöffnet) und der Zucker wird mit dem Fett durch das Insulin “eingelagert”.

Es wird (solange der Insulinspiegel so hoch ist) auch kein Fett verbrannt werden. Die Fettverbrennung wird gestoppt.

In der Regel sinkt dann, nach dem Essen der Insulinspiegel erst nach ca. 2 Stunden.

Ein Beispiel:

Nehmen wir einen normalen Deutschen oder mich.
Die Statistik sagt, der Deutsche ist 7,2 mal am Tag.

8 Uhr Frühstück – 10 Uhr was Süßes (Knoppers)
12 Uhr Mittag – 13:30 Uhr was zum “Nachtisch”
15 Uhr was zum Knabbern – 18 Uhr Abend Essen –
20 Uhr vor TV ein Snack.

Dazwischen noch Zucker und Milch im Kaffee, evtl. Obst und Säfte.

Sprich, es gibt für das Insulin kaum Ruhe!
Wir pumpen ständig Zucker in unseren Blutkreislauf.

Nicht nur dass man dadurch Zuckerkrank werden kann, weil irgendwann kein Insulin im Körper produziert werden kann, weil man es sozusagen “kaputt” gemacht hat, man nimmt nicht ab!

Weil der Körper Nonstop damit beschäftigt ist einzulagern.

Wie sieht es jetzt bei mir aus / wie sollte es aussehen:

08:00 Uhr Frühstück – 12:00 Uhr Mittag – 19:00 Uhr Abendessen.

Ende! Von 08:30 Uhr bis 12 Uhr und von 12:30 bis 19 Uhr baue ich ab. Und danach bis zum Nächsten morgen.

Wenn man jetzt noch ballaststoffhaltiges Essen isst, dann braucht der Körper noch länger zum Spalten des Zuckers und der Insulinspiegel schießt nicht so schnell hoch, fällt also nicht so schnell ab und man bleibt länger satt!

Bis jetzt kommen wir gut damit zu klar.

Gestern:

Morgens 4 halbe Scheiben Vollkornbrot (selbst gebacken schmeckt es sogar richtig gut!) mit Putenwurst und Schinken = 6 Fettpunkte.

Mittags eine Dose Chili con Carne = 24 Fettpunkte

Abends Putte mit Kartoffel = 14 Punkte.

Macht 44 Fettpunkte. Sprich ich hätte sogar noch mehr essen dürfen!

Heute:

Morgens 4 halbe Scheiben Vollkornbrot mit Putenwurst und Schinken = 6 Fettpunkte.

Mittags gab es Nudeln mit einem Puten Schaschlik = 6 Fettpunkte.

Am Abend gab es das letzte Grillputenfleisch = 24 Fettpunkte.

Macht 36 Fettpunkte von 60!

Zu dem Essen gab es auch immer was „Gesundes“ wie einem Apfel oder Gemüse!

Ich bin sehr darüber überrascht, wie wenig „Hunger“ ich wirklich habe.

Eher macht mir die Kopfsache „etwas“ zu schaffen.
Der Appetit!

Man kommt an einer Eisdiele (bei dem Wetter) vorbei und hat einfach die Angewohnheit ein Eis zu essen!

Aber das ist eben reine Kopfsache und werde ich wohl auch überstehen, wie das Nichtrauchen.

Die eigentliche Sucht, den Hunger und das Essen habe ich gut im Griff!

Allerdings habe ich mir hierfür einen 3 Schlachten Plan angelegt.

Ich habe immer früher meinen Kaffee mit 5 Zucker getrunken.
Kein Zucker im Kaffee war immer ekelhaft.

Also habe ich lieber 5 Zucker reingetan, als es komplett sein zu lassen.
Auf die Idee, einfach mal 4 auszuprobieren, bin ich nie gekommen.

Bis es dann vor Monaten „klick“ gemacht hat und ich dann einfach angefangen habe langsam zu reduzieren. Erst 4, dann 2, dann vor kurzem einer und jetzt komme ich ohne aus.

Es war zwar mit jedem Würfel weniger – erst mal eine Umstellung, aber nach einer Woche hatte ich mich meisten daran gewöhnt.

Ich mag kein Wasser. Aber Cola light ist auch nicht gesund.
2 Liter Wasser sind mir zu viel. Also habe ich es einfach sein gelassen und Cola Light getrunken.

Seit Montag versuche ich einen Liter pro Tag zu trinken, zum Café und zur Cola.

Klappt bis jetzt wunderbar. Ist zwar noch zu wenig, aber besser als nichts. Wenn ich die von alleine dann jeden Tag schaffe, kommt der nächste Liter!

Genau so handhabe ich das auch mit meiner Essenumstellung.

Erstes Ziel, 3 Malzeiten am Tag – dauerhaft!
Wenn ich das einigermaßen drauf habe, dann komm das nächste Ziel

Zweites Ziel, ich schaue nach, das ich nicht über 60 g Fett pro Tag komme.

Drittes Ziel. wenn 1&2 hinhauen, schaue ich, wo ich noch schlechte Kohlenhydrate gegen Gute austauschen kann.

Natürlich schaue ich auch jetzt schon auf Fett und auf Gesunde Nahrungsmittel.
Aber erst mal will ich die 3 Essen am Tag schaffen.

Klar nehme ich die Sache ernst und habe auch ein klares Ziel vor Augen, aber es muss auch Spaß machen!

Bis jetzt habe ich schon fast 2 Kilo runter.

Bin stolz auf mich, aber auch dankbar meiner Frau – weil ohne die würde ich das nicht so einfach schaffen!
Ihre Unterstützung ist mir viel Wert!

9 Kommentare

  1. binE said:

    Ich will jetzt gar nicht damit anfangen, ob und wieweit das alles stimmt. Aber zwei Tips habe ich noch:

    Cola Light enthaelt zwar keinen Zucker, aber jede Menge Suessstoff. Und der gaukelt deinem Koerper vor, dass jetzt was Suesses kommt und dieser faehrt schonmal die Insulinproduktion hoch. Leider kommt da aber kein Zucker, also faellt der Blutzucker ab und du bekommst Appetit oder sogar Heisshunger. Ich weiss, es kostet Gewoehnung, aber was haelst du von Apfelschorle? Oder irgendein anderer verduennter Fruchtsaft (ich trink viel Orange, 1:10 mit Wasser)? Oder die Cola light so lange mit Wasser verduennen, bis du Wasser pur trinkst? Mit kuenstlichen Suessungsmittel tust du dir keinen Gefallen, eher im Gegenteil.

    Als zweite Anregung: jede deiner Mahlzeiten enthaelt Fleisch. Du sollst um Himmels Willen nicht zum Vegetarier werden, aber denk mal darueber nach, ob es wirklich dreimal am Tag Fleisch sein muss.

    Und jetzt bin ich still und druecke dir ganz fest die Daumen.

    April 7, 2011
    Reply
    • Heiko said:

      Hi, mit der Cola stimme ich dir zu. Aber Säfte enthalten auch Zucker!
      Darum trinke ich jetzt immer weniger cola, dafür mehr Wasser. Bis irgendwann keine Cola mehr und nur noch Wasser 😉

      Mit dem Fleisch ist schwierig, aber deinen Denkanstoß werde ich mir merken. Mal schauen was man da noch erreichen kann.

      Danke dir fürs Daumen drücken.

      April 7, 2011
      Reply
  2. binE said:

    Ja, aber der Zucker im Saft wird ins Blut aufgenommen und dann verstoffwechselt (und dabei faehrt die Insulinproduktion wieder runter). Der Suessstoff kurbelt alles an, was im Koerper an „Zuckerverarbeitung“ vorhanden ist, ohne dass der Zucker ueberhaupt ankommt. Dein Koerper dreht sozusagen im Leerlauf hoch, und wartet auf den Zucker der nicht kommt (was auf Dauer nicht gesund ist). Ausserdem bekommst du Heisshunger auf was Suesses, was ja auch kontraproduktiv ist. (Da gibt es ein paar Studien dazu, falls du interessiert bist)

    April 7, 2011
    Reply
  3. Krissi said:

    Bin eher der Stille Leser, aber ich wollte dir sagen, dass es gut klingt, was du da machst. Ich hab schon laenger auf nur 2-3 Mahlzeiten und Bewegung umgestellt und hab dadurch bisher 13kg verloren. Es gibt eben verschiedene Ernaehrungs-Ansaetze und jeder muss fuer sich den passenden finden. Halte durch, mit 3 Mahlzeiten am Tag laesst es sich prima leben :-))

    April 8, 2011
    Reply
  4. Olli G. said:

    Hmm da schein ich ja alles richtig zu machen, denn vom Abendessen bis zum Abendessen baut mein Körper Fett ab 😉 Eine Mahlzeit am Tag reicht mir vollkommen aus … und zwischendurch gibt es nur schwarzen Kaffee ohne Zucker oder Milch…

    Aber auf dauer kann das auch nicht gesund sein… Vor allem klasse ist, egal wen man fragt, die einen sagen, 5 Mahlzeiten am Tag müssen sein, die anderen sagen man sollte fasten oder nur drei Mahlzeiten…

    Ich denke mal, jeder soll das so machen wie er sich wohl fühlt 😉

    Wünsche dir weiterhin alles gute und vor allem durchhaltevermögen

    April 8, 2011
    Reply
  5. Das mit dem Süßstoff kenne ich auch, deswegen wirken Light-Produkte oft gegenteilig. Süßstoff wird wegen diesem Effekt auch bei der Mästung von Tieren eingesetzt 🙂

    April 8, 2011
    Reply
  6. opatios said:

    Wenn Du pures Wasser nicht magst, dann versuch doch mal, dem Wasser mit Hilfe von ein paar Teebeuteln mehr Geschmack zu verleihen. Zitrone, Hagebutte, Pfefferminz, Rotbusch mit diversen Aromen… sie schmecken teilweise auch kalt sehr gut!
    Ich habe früher viel zu wenig getrunken- heute mach ich mir täglich Tee, kannenweise, und der trinkt sich ruckzuck weg! Mit purem Wasser (oder gar Sprudelwasser) würd das bei mir sicher anders aussehen…

    April 8, 2011
    Reply
  7. Helfer said:

    Deine Diät/dein neues Essverhalten hört sich genauso an, wie unsere „Schlank im Schlaf“. Sind vermutlich Konkurrenz-Diäten. Wenn du/deine Frau also noch nach guten Rezepten sucht, schaut mal bei den „Schlank im Schlaf“-Büchern nach. Mir schmeckt, was meine Frau kocht…

    April 9, 2011
    Reply
  8. Es kommt mit irgendwie bekannt vor. Ich habe bis ich etwa 24 war auch kein Wasser gemocht. Nur Cola, Säfte, Nektars, Limos etc. Ich habe trotzdem versucht, mich endlich an Wasser zu gewöhnen Ich war aber immer nich richtig süchtig nach süßen Getränken und gierte richtig danach. Hab versicht, mit Light Getränken diese Gier zu befriedigen, aber so richtig funktionierte das auch nicht, aber nach und nach gewöhnte ich mich immer mehr an Wasser. Mittlerweile trinke ich alle 2 Wochen vielleicht mal ne Cola beim Fastfoodladen, aber ich habe kein Verlangen mehr danach.

    Ich habe früher 50 kg mehr gewogen als jetzt. Nach zahlreichen Abnehmversuchen hab ich endlich meinen eigenen Weg gefunden, der dauerhaft funktioniert. [b]Runter von den süßen Getränken war im Nachhinein der wichtigste (wenn auch für mich schwierigste) Schritt![/b] Seitdem weiß ich endlich, was es heißt, satt zu sein. Nicht irgendwas zwischen hungrig und überfressen -einfach satt. Vorher kannte ich dieses Gefühl gar nicht, weil die süßen Getränke immer mehr Hunger produzierten.

    Es gibt so viele Wege des Abnehmens, wie es Menschen gibt. Es gibt halt ein paar Stellschrauben, an denen man drehen kann. Heiko, bitte versuch es nochmal mit dem Wasser. Ich weiß, wie schwer das ist, aber es ist soooo wichtig!

    Lg willi

    April 11, 2011
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.