Heute, nach einer Woche, durfte ich endlich mein Kalkhoff Endeavour E-Bike wieder abholen.
Meine Erfahrung ist mittlerweile nicht mehr so gut.

Die Stimmung ist etwas getrübt.
Ja, es fährt wieder zu 100 % und perfekt, aber ich musste rund 100 € (rund die Hälfte der Gesamtrechnung) für die Reparatur selber bezahlen!

Was daran liegt, dass mein Kontingent für Verschleißteile bei der Versicherung aufgebraucht ist.
Und das nach 1,5 Jahren!

Eingangs war ich auf den Fahrradladen sauer, aber die können kaum was dafür. Die Versicherung?
Sicherlich auch nicht ganz, die Regeln waren vorher bekannt. Nach dem ersten Ärger bin ich der Meinung das es am Hersteller liegt.

Klar, es könnte auch an mir liegen. Aber ich fahre ordentlich und vorausschauend. Jeden Tag 4 Kilometer zur Arbeit und zurück. Auf dem Radweg. Ich nutze es „normal“, fahre keine Bordsteine rauf und runter und auch nicht unter aller Sau. Daher behaupte ich mal, dass der Verschleiß nicht an mir liegt!

Heute würde ich mir wohl nicht mehr ein so teures Bike kaufen.
Oder einen anderen Hersteller ausprobieren!

Zum Zweiten mal mussten in den 1,5 Jahren die Bremsbacken ausgetauscht werden.
Ich fahre vorausschauend und muss nicht viel Bremsen!

Ich habe nach einem dreiviertel Jahr eine neue Ritzel hinten und eine neue Kette benötigt.
Die Gangschaltung musste jetzt zum Dritten mal komplett neu eingestellt werden.

Ein neuer Motor auf Kulanz kam nach einem halben Jahr rein.

Neue Pedale sind nun auch fällig gewesen. Trotz XXL Bike. Ich möchte gar nicht wissen, was in den nächsten 1,5 Jahren noch so kommt. Für den Preis meines Bikes und den Verschleißkosten bekomme ich den drei Jahren Laufzeit beim Discounter mindestens }3 neue E-Bikes.

Die Ritzel, die Kette und die anderen Komponenten sind an meinem E-Bike meiner Meinung nach nur „normale“ Fahrrad Komponenten und nicht verstärkte für E-Bikes (sofern es so was gibt).

Wenn die Schaltung manchmal hängt und ich dann die Kette auf die Ritzel schlagen höre, weil der Motor da vollen Druck drauf gibt, wundert mich der Verschleiß nicht. Aber das sollte meiner Meinung auch nicht so sein. Da muss meiner Meinung nach besseres verbaut werden.

Dann kann ich mir auch eine günstiges kaufen. Zwar ist die Akkulaufzeit und der Motor nicht so gut, aber dafür auch nur 1/4 bis 1/3 so teuer.

Da kaufe ich mir lieber jedes Jahr ein neues ………..

2 Kommentare
  1. Thomas
    Thomas sagte:

    Hallo Heiko, das ist aber schade zu hören, ich habe deinen Blog verfolgt seit längeren da du der einzige bist über genau das model schreibt , habe mir nun auch die 2019 Version gekauft die exakt heute abgeholt werden darf über jobrad, ich freu mich natürlich darüber, aber der beitrag nimmt mir etwas den spass, aber gut , es muss ja neutral und ehrlich bewertet sein, somit weiß ich schonmal was auf mich zu kommen könnte ^^

    Antworten
    • Heiko
      Heiko sagte:

      OK, dann muss ich vielleicht noch was ausholen. Das Rad als solches ist Top. Vor allem der Motor. Das merkt man dann, wenn man mal ein anderes Fahrrad fahren muss.
      Leider ist nur eben auch der Verschleiß hoch und das kostet. Daher, wenn du dein Rad abgibst, schau das die nicht Zuviel abrechnen.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.