Montag ist Wiegetag. Yeah, es geht weiter Bergab.


Das macht nun ein gesamt Minus von 8,9 Kilo.
Vor zwei Wochen musste ich noch ein neues Loch in meinen Gürtel stechen.

Gestern musste ich ein weiteres stechen.

Den Gürtel trage ich schon seit 2 Jahren.
Das Liegt nicht daran, dass er sich einfach nur dehnt 😉
Das hat er die letzten zwei Jahre nicht 🙂

Bei schönstem Sonnenschein sind wir heute mit den Kindern zum trödelmarkt gefahren.

Wir waren schon um 10 Uhr da, obwohl dieser erst offiziell um 11 Uhr aufmacht.

Aber da war es schon so voll, wie bei meinem letzten Besuch am Mittag.

Für die Kinder hat es sich gelohnt, da haben wir sehr günstig die Pyjama Mask Helden und Paw Patrol Fellfreunde ergattern können.

Es gab zwar auch wieder ein Hygienekonzept, mit ein und Ausgang sowie Masken Check, aber das beste war immer noch einfach Abstand von den Leuten zu halten.

Vor der Covid-19 Pandemie bin ich hier und da mal bei der Kölner Väter e.v. zum vätercafe gegangen.

Dieses tolle Projekt ist leider aufgrund der sozialen Distanz komplett eingeschlafen.

Jetzt haben mehrere Kölner soziale Netzwerke, unter anderem auch der Kindergarten meiner Tochter, ein ähnliches Projekt gestartet.

Da bin ich dann am Samstag mit meinem Sohn gewesen (Tochter war mit meiner Frau beim Kinder Kung-Fu) und mit hat es gut gefallen.

Hier waren aus allen Schichten viele Väter vertreten. Nicht nur die Bekinderten. Sondern Väter wie ich, die auch noch ein eigenes Leben neben den Kindern führen.

Die sich auch mal auskotzen und mit viel Humor haben 😉

Nächstes Treffen ist im Oktober, da freue ich mich schon drauf.

Montag ist Wiegetag.

Yeah… Trotz Urlaub ein Minus von 1.7 Kilo. Krass. Wobei wir wahrscheinlich mehr Bewegung in dieser Zeit hatten als üblich. Jeden Tag mindestens 21.000 Schritte.

Ich habe mich auch während des Urlaubs weiter an meinem Plan gehalten.
Außer Donnerstag, da waren wir auswärts essen.

All you can eat im Center Parcs. Mit Spareribs, Lachs, Lasagne, etc.

Ich habe einfach die Beilagen weggelassen und es mir gut gehen lassen. Aber gemäßigt.

Der Plan ging auf. Somit bin ich endlich von der 120 Kilo Marke runter.

Nächstes Ziel, die 110 Kilo Marke knacken.

Das wird aber nicht mehr so schnell gehen und härter werden. Aber ich freue mich schon drauf 😉

Ein Punkt im begleiteten Großwerden meiner Kinder ist, dass sie sich auch zu verteidigen wissen!

Meinte Tochter ist 4,5 Jahre alt und ich konnte es kaum erwarten, sie endlich zum Kinder Kampfsport WingTsun anzumelden.

Selbstverständlich dort, wo auch ich immer trainiert habe.

Obwohl ich nun schon seit vielen Jahren das Erwachsenentraining kenne, so war ich bis heute nicht einmal bei einem Kindertraining dabei.

Ich glaube am Ende war ich aufgeregter als meine Tochter 😉

Es hat super geklappt und sie freut sich schon auf nächste Woche.

Und Papa ist stolz 😉

Ich kann bzw. werde selbstverständlich keine Bilder vom Training posten, aber ein Impressions Video meines Vereines zeigt wie toll kindgerecht es dort zugeht.

Sehr zu empfehlen, wenn ihr in Köln auch für eure Kinder nach einem Selbstverteidigungs für Kinder sucht.

Meine „Homezone“ Fußmatte, welche ich mal von O2 hatte, hat so langsam ausgedient.

Die müsste locker 15 Jahre alt gewesen sein.
Und so haben wir uns jetzt bei Ebay eine neue „maßgeschneiderte“ bestellt.

Ich würde ja gerne den Link zum Produkt posten, aber der Shop hat wohl nach meiner Bestellung plötzlich zugemacht.

Schade, da habe ich wohl noch zur richtigen Zeit bestellt 😉

Die zweite Woche meines zwei Wochen Urlaubs ist um.
Letztes Jahr haben wir uns über Aldi für 150 Euro 5 Tage im Center Parcs Het Meerdal gebucht.

Dann konnten wir den Termin doch nicht wahrnehmen und haben es auf 09.2020 verschoben.

Mittlerweile kam Covid 19 und wir waren uns nicht mehr sicher, ob wir fahren sollten.
Bis zum Montag früh haben wir uns dies überlegt.

Center Parcs hat mit einem zertifizierten Covid-19 Betrieb geworben und so sind wir dann dahin.

Auch, weil es ein eigenes Bungalow im Wald war und wir genügend Abstand halten konnten.

Dieser Park ist von zu Hause gerade mal eine Stunde und zehn Minuten entfernt, so wären wir auch wieder schnell zu Hause gewesen.

Angekommen waren wir etwas überrascht. Wir haben schon in vielen Bungalows Zeit verbracht, aber so ein „altes“ hatten wir noch nicht 😉

Diese schönen orangenen Fließen 🙂

Es war aber sehr gepflegt. Dennoch sehr klein gehalten. Schlafen ja, Aufenthalt – nein.
Auch das Kochen war nur bedingt möglich. Weil kaum Platz war, um etwas abzulegen oder vorzubereiten.

Meine Frau meinte, es hat was von Lost und einem Bunker. Die Wände nicht tapeziert, sondern nur gestrichen. Steckdosen und Schalter Aufputz und hoch.

Es gab auch keinen Backofen oder Spülmaschine. Man sollte wohl lieber ins Restaurant gehen.
Wenn man aber mit zwei Kindern sich genau so etwas mietet, dann möchte man auch kochen.
Ärgerlich, da haben wir schon bessere Bungalows besucht.

Bei späteren Rundgängen durch den Park haben wir andere Bungalows gesehen, die – soweit man das von außen beurteilen konnte – deutlich besser ausgestattet waren. Sollten wir noch mal dahin fahren, werden wir dies vorher prüfen.

Was dass „auswärts“ Essen angeht, muss ich sagen, hat man sich eine Menge einfallen lassen.

Die Essensmeile lag unter eine Kuppel in einer Art Tropenhaus.

Dort gab es verschiedene Tiere, Shops und Essensgeschäfte.

Schon etwas Pompös. Es gab auch einen Indoor Spielplatz sowie Supermarkt.

Alles ohne Maske. Schon sehr merkwürdig. Während man bei uns überall seit Monaten mit Maske läuft, läuft dort keiner mit Maske. Wirklich niemand. Sehr unwohles Gefühl.

Aber dafür mit Abstand. Und das funktioniert in der Regel auch.

Draußen gab es Wanderwege und einen Streichelzoo.

Das Spazieren gehen durch die geschlossene Anlage war sehr schön. Vor allem für die Kinder, die mit dem Fahrrad und dem Laufrad sich hier richtig austoben konnten.

Es gab auch einen Klabautermann Weg, an dem die Kinder viel Freude hatten. Es wurde spielerisch gestaltet, damit keine Langeweile aufkommt. Schön gemacht.

Dann gab es noch das Schwimmbad Aqua Mundo.

Covid-19 und Schwimmbad? „Ja-“ da habe ich mal gesehen, wie es funktionieren kann.

Einen Tag vorher mussten wir ein Zeitfenster reservieren. Ein Zeitraum von 2,5 Stunden.

Dann stellten wir uns brav in eine Schlange, wurden hereingelassen. Keine Umkleide, kein Duschen, keine Spinde. Man musste vorher schon die Schwimmsachen drunter trage.

Drinnen durfte man dann am Becken auf einen Stuhl seine Sachen legen und Schwimmen gehen.
Es wurde erklärt, das man Abstand halten muss und man nur in die Richtung der Pfeile gehen darf.
So das man keinen Gegenverkehr hat.

Die Menge der Personen war überschaubar und so konnte man genug Abstand halten.

Hinter dem Schwimmbad gab es für den Sommer noch einen Außenbereich mit einem kleinen Strand und Wasseraktivitäten.

Dahinter gab es dann noch einen Kletterpark und diverse andere Dinge.

Wir haben den Urlaub sehr genossen, auch wenn ich eigentlich nicht hin wollte.
Die letzten beiden Abende haben wir noch den Kamin im Bungalow genutzt, um mit den Kindern Marshmallows zu brutzeln.

Ein schöner erholsamer Urlaub für die ganze Familie. Aber vor allem hat es den Kindern sehr gefallen.
Für das Geld war es ein echt schöner Urlaub, den wir dort sicherlich noch mal in Erwägung ziehen.

Das nenne ich mal einen Elektro Tretroller der Extraklasse.

Wenn auch etwas am Thema vorbei 😉

Ich bin zufrieden. Die letzte Woche hatte ich Urlaub.

Meine Frau sowie die Kinder nicht und so habe ich den ganzen Tag an meinem PC gesessen und gezockt.
Und kein Stück bewegt. Ein Urlaub für meine Seele!

Normalerweise schaufel ich dann eine Menge in mich rein.

Diesmal habe ich allerdings leckeres Obst und Gemüse am PC genascht, statt süßes.
Mein Frühstück habe ich fest geplant und somit tatsächlich wieder abgenommen.

Letzte Woche hatte ich noch einen Stillstand, was auf ein ausgiebiges Wochenende zurückzuführen war. Eingangs war ich enttäuscht, weil ich den Rest der Tage mich zusammen gerissen hatte. 

Aber mittlerweile weiß ich wo der “Fehler” lag/liegt.

Was aber für mich kein Fehler mehr ist.

Ich mache keinen Sport.

Und das gewollt!

Warum? 

Seit 2005 versuche ich schlank zu werden, angefangen mit Weight Watchers und dann alles andere. Irgendwann habe ich dann verstanden, schlank werden ist nicht das Problem. 

Schlank bleiben ist die Schwierigkeit. Wie ein Raucher oder Alkoholiker. 

Und jedes Mal, wenn ich parallel dazu angefangen habe Sport zu betreiben, habe ich zwar die besten Ergebnisse in kürzester Zeit erzielt, aber wenn ich angekommen war, hörte ich auch mit dem Sport auf. Und schon ging es wieder nach oben. 

Darum habe ich mir für diese Abnehmphase ganz klar geschworen keinen Sport zu betreiben.
Damit meine ich Jogging, Fitnessstudio und Co.

Mehr bewegen, ja. Weniger faul sein, ja. Viel Spazieren und zu Fuß erledigen, ja.
Aber Sport, nein. 

Mein Lebensstil ist nicht für Sport gemacht. Mir fehlt dauerhaft einfach die Zeit und Lust dazu.

Und dann ist es auch okay, wenn ich Stillstände oder Rückschritte habe. Und wenn es eben nicht in einem halben Jahr erledigt ist, sondern in 2~3 Jahren, dann ist das okay!  

Dafür konzentriere ich mich lieber auf den Erhalt. Dass ich, bis ich schlank bin, weiß wie ich es halten kann. Darum Diäte ich auch nicht, sondern stelle meine Ernährung um. 

Ich fange an meine Gewohnheiten und mein Essen zu ändern. In kleinen Schritten.
Was derzeit auch erstaunlich gut funktioniert und schmeckt 😉

Ich sehe gerade, dass ich vor zwei Jahren über den „Roller gegen Fahrrad“ Tausch geschrieben habe.

https://www.derheiko.com/tausche-roller-gegen-e-bike/

Heute bereue ich es. In vielerlei Hinsicht. Ich wollte mich mehr bewegen, aber das mache ich mittlerweile anders und nicht auf dem Fahrrad. Ein Fahrrad ohne Motor hätte es auch nicht geändert. Ich bewege mich nicht wirklich mehr und die Fahrradtouren fahre ich auch nicht mehr.

Ich fahre das E-Bike zwar gerne, es ist schnell und man kommt in Köln überall schnell hin.
Aber es hat nach 1,5 Jahren über 400 Euro an Verschleißkosten gehabt.

Dafür, das so ein E-Bike 3000 Euro kostet, hätte ich mir dafür ein gebrauchtes Auto kaufen können.
Außer dem XXL Rahmen ist nichts besonders verbaut.

Obwohl ich mit Motor fahre und die Kraft auf Kette, Bremsen und co. wirkt, sind nur normale Fahrradkomponenten verbaut.

Zweimal neue Bremsbacken, eine neue Ritzel, ein neuer Motor (Kulanz), einmal neue Pedale und viele verschleiß Reparaturen. Und das bei „nur“ 6~8 Kilometer Werktags.

Der Roller war bei weiter weder in der Anschaffung noch im Unterhalt so teuer.

Und es schleift und klappert mittlerweile wieder an vielen stellen. Die Speichen müssen neu eingestellt werden. Die Kette mach Geräusche und die Gangschaltung springt.
Aber das ist mir jetzt egal. Das letzte Jahr rocke ich es noch runter.

Ich ziehe das letzte Jahr noch durch, aber wenn der Vertrag vorbei ist, dann verkaufe ich das Ding und hole mir wieder einen Roller. Meinen Helm habe ich noch.

Aber ich werde mir einen Elektroroller kaufen, einen wo man auch den Akku mit nach Hause nehmen kann.

Das hat noch Zeit bis Mitte nächsten Jahres, mal schauen was es dann so auf dem Markt gibt.

Heute morgen wollte ich in Ruhe auf dem Balkon Frühstücken. 

Keine zwei Minuten und schon waren diese Mistviecher da.

Also bin ich wieder rein. Aber irgendwie taten sie mir leid und so habe ich ein Stück Putenbrust draußen gelassen .

Als ich am Nachmittag noch mal raus bin, sah es so aus.

Da hatte wohl wer Hunger 😉

Heute ist Wiegetag.

Plus Minus 0 Kilo.
Verwundert bin ich nicht, wenn auch etwas enttäuscht.
Am Samstag bin ich etwas über die Stränge geschlagen.
Ein Tag von sieben, aber dann ist es eben so.
Dafür hatten wir einen schönen Tag.

Jetzt kommt das, was ich eben lernen muss, weiter machen.
Weiter mit der Ernährungsumstellung.

Gestern hatten wir unseren elften Hochzeitstag.

Wir haben überlegt – was wir machen und entschieden uns zu dem einzig richtigen.
Nichts 😉

Wir haben die Kinder zu meiner Schwägerin gebracht.
Erst wollten wir zur Massage und danach lecker essen gehen.
Aber dann hätten wir uns fertig machen müssen, zum Termin hetzen, wieder wegfahren und nur irgendwie gehetzt sein.

Die letzten wenige Momente, wo die Kinder nicht zu Hause waren, sind meistens nicht schön gewesen.
Gehetzt, vollgestopft und nicht genießbar.

Nachdem wir die Kinder abgegeben haben, sind wir zu Edeka, haben uns feinstes Steak Fleisch gekauft und sind damit nach Hause.
Dort haben wir den Grill angeschmissen und es einfach mal genossen – zu zweit in ruhiger Umgebung – gemeinsam warmes leckeres Essen zu genießen.

Danach ging es ins Wohnzimmer und wir haben es genossen, einen Film in einem Stück ohne Unterbrechung zu schauen.

Dazu was Leckeres zu knabbern, wie im Kino. Nur ohne Anfahrt und in Jogginghose.

Sonntag haben wir bis 10 Uhr ausgeschlafen und nichts bereut.

Das werden wir wiederholen. Einfach mal Zeit zu zweit verbringen, ohne irgendwo hin zu hetzen.

Heute sind wir nicht nur fast 5 Monate schon in der neuen Wohnung, wir sind auch heute seit 11 Jahren verheiratet.
Wie die Zeit vergeht …..

Samstags ist Ausschalftag meiner Frau, ich sitze in der Küche und die Kinder schauen Bitz und Bob.
Wie jeden Samstag um 8.30 Uhr auf Kika.

Das habe ich mir selber eingebrockt.
Wie ein interner Wecker wissen sie, das Samstag ist und stehen Punktum auf.

Es ist aber auch nicht schlimm, da Samstag mittlerweile der einzige Tag ist, wo sie TV schauen.
Meine Frau – da merkt man, dass die Erzieherin aus ihr rauskommt – legt Wert darauf, dass sie sich selbst beschäftigen können, statt mit 4 Jahren schon von TV und Handy abhängig zu sein.

Das hat zwar viel Zeit und Nerven gekostet. Aber so langsam zahlt es sich aus, diese nicht ständig davor geparkt zu haben.
Beide spielen Stundenlang miteinander und allein ohne TV oder andere Unterhaltung zu wollen.
Sie haben eine so tolle Fantasie, dass es Spaß macht mitzuspielen.

Ehrlich gesagt haben wir noch gar keinen Plan, was wir heute machen wollen.
Wir werden die Kinder später zur meiner Schwägerin bringen und dann schauen was der Tag so bringt 😉

Dank dem unermüdlichen Einsatz meiner Frau und dem Schal kann unsere Tochter seit gestern Fahrrad fahren.

Bei uns im Innenhof konnte sie das wunderbar lernen.

Nun muss sie noch abbremsen und eigenständiges anfahren lernen.

Montag ist Wiegetag und das macht dann diese Woche minus 2,2 Kilos. 

 

 

 

 

 

Anfangs geht es immer so schnell, aber die gesamt -4,5 Kilo tun trotzdem gut.
Auch, weil die Woche recht turbulent war. 

Dienstag hatten wir Besuch da, wodurch wir spontan Fastfood Burger mit Pommes hatten. 
Aber das hatte ich fast mit eingeplant und durch die Gartenarbeit am Sonntag hat sich dies die Waage geben 😉