24 September 2018

Hörtipp

Ich höre auf dem Fahrrad und auf der Arbeit oft Deutschlandfunk Nova.

Die Tage habe ich einen Artikel über Einwegflaschen gehört.
Das fand ich sehr überraschend und auch erschreckend.

Vor allem der Hinweis mit dem Käse und der Flasche, aber hört selbst 😉

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=675918

Wenn ihr dann noch Lust habt, das fand ich auch ganz interessant:

Lebensmittel shoppen läuft bei uns nicht online

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=676093

 

23 September 2018

Wieder eine Woche fahrradfahren rum

Mein E-Bike ist immer noch nicht da. Das kommt, wenn ich Glück habe, in zwei Wochen.

Dass ich meinen Roller jetzt schon verkauft habe, war die richtige Entscheidung. Ich fahre mittlerweile sehr gerne Fahrrad und ehrlich gesagt fehlt mir der Roller nicht.

Wäre er noch da, würde es wohl anders aussehen.

Samstag morgen bin ich z.b. zum Friseur gefahren.

Ich bin ein gemütlicher Fahrer, der auch brav an jeder Ampel anhält.

Dennoch bin ich gut vorangekommen und die Sporteinheit hat gut getan.

Das mag für einen erfahrenen Radfahrer sicherlich kein Sport sein, aber wenn ich mir meinen Puls anschaue, bin ich schon der Meinung dass das definitiv mehr bringt als das Rollerfahren vorher.

So froh ich um die Leihfahrräder bin, umso mehr freue ich mich auf mein eigenes Fahrrad.

22 September 2018

Lord Helmchen

Dass unser Sohn das krasse aktivere Gegenstück zu unserer Tochter ist, hatte ich schon erwähnt.

Das hat aber auch zu Konsequenz , dass er sich deutlich mehr bei seine Gehversuchen verletzt.

Die letzten Tage ist er teilweise richtig heftig gegen Tischkanten geknallt oder beim Umfallen mit dem Kopf auf das Laminat.

Bei Lea Christin reichte es damals aus den Rand vom Wohnzimmertisch ab zu kleben. Aber er ist schon deutlich aktiver.

Da gibt es dann die Lösung Laufstall, Helikopter Eltern oder Gehfrei. Alles drei kommt für uns nicht in Frage. Das haben wir schon mit Lea Christin nicht gemacht.

Ich hatte mir dann im Internet einen Kopfschutz für Babys bestellt.

Es gab tatsächlich mit Menschen, die ihre Augen verdreht haben, als ich mich mit ihnen darüber unterhielt.

Bevor ich meinen Sohn in seiner Freiheit einschränke oder mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus bringen muss, finde ich die Alternative Kopfschutz deutlich besser.

Der Babykopfschutz passte aber nicht um den Wasserkopf meines Sohnes herum. Das ist wohl ein Erbe meines Kopfes.

Also haben wir versucht ihm Lea Christins Fahrradhelm anzuziehen. Der passt wie angegossen.

Und so kann er sich ohne größere Blessuren frei durch die Wohnung bewegen.

Das hat zwar eine Stunde gebraucht bis er sich daran gewöhnt hat, aber nun flitzt er seit zwei Tagen durch die Wohnung und hat einen Heidenspaß.

20 September 2018

Burger Culinarium

Unweit von meiner Arbeit gibt es seit 2 Monaten einen neuen Burgerladen.

Das „Burger Culinarium„.

Wer mich kennt, weiß dass ich gute Hamburger liebe.
Letzte Woche war ich das erste mal da.

Der Burger war für mich genau so, wie ein Burger sein sollte.

Frisches Hack und leckere Soße. Dazu Speck und gutes Brot.

Die Woche drauf wollte ich nicht wieder einen Burger essen, sondern deren Salat.

Aber es gab einen Lachs Burger ….
Also nahm mein Kollege den Salat und ich den Lach Burger.

Tags drauf habe ich dann dort die Spaghetti ausprobiert.

Sehr sehr lecker.
Auch wenn die Portion klein aussieht, sie war mächtig und der Teller nur zu groß.

Wer in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall mal einen Abstecher machen.

15 September 2018

Und sonst so? Ben, Lea Christin, Leihrad, Burger, Optiker und Zahnarzt

Im Moment tut sich nicht viel.

Ben krabbelt fleißig, zieht sich an allem hoch und steht schon fast.
Sein erster Zahn ist unterwegs und auch so ist er das Gegenteil unserer Tochter.
Deutlich lauter, agiler und mobiler. Ob das nun positiv ist, muss sich noch zeigen 🙂

Lea Christin bleibt mehrere Stunden nun schon alleine im Kindergarten und so langsam gefällt es ihr dort.
Sie spricht immer mehr und bringt mich auch viel damit zum Lachen.

Seit ich meinen Roller vor zwei Wochen verkauft habe, seit dem fahre ich jeden Tag mit dem „Leih-Fahrrad“ meine strecken.

Ich bin froh, wenn endlich bald mein Bike kommt, meine Kniescheibe wird es mir danken.
Es ist ein Fluch und Segen. Ich bin zwar froh, dass es die gibt, aber dann findet man sie nicht, dann sind sie defekt oder irgendwas anderes ist.

Heute war ich eine Stunde damit unterwegs und das habe ich dann auch gemerkt.
Meine Kniescheibe dampft ……

Ich habe mir auch schon Strecken raus gesucht, welche ich dann an Wochenende mit meiner Tochter im Anhänger abfahren werde.
Dadurch das ich mich durch das Radfahren nun 100 % mehr bewege, kann ich auch wieder leichter Treppensteigen und mein Tiefschlaf ist auch wieder gestiegen.

Wo wir gerade verbrauchten Kalorien sind, um die Ecke unserer Firma hat ein neuer Burgerladen aufgemacht 🙂
Burger Culinarium

War echt lecker dort, sehr zu empfehlen.

Nächste Woche habe ich einen Optiker Termin, weil ich auf dem rechten Auge seit zwei Monaten unscharf sehe.

Auch habe ich einen neuen Zahnarzt ausprobiert, da meine vorherige sehr komisch geworden ist, seit dem Ihre Geschäftspartnerin weggegangen ist.
War gar nicht so leicht einen neuen Zahnarzt zu finden, welcher auch mit Lachgas behandelt.

Die Zahnreinigung verlief sehr gut, wobei – auch wenn es meine Versicherung zahlt – ich 94 Euro sehr hoch finde für 30 Minuten Arbeit.
Meine vorherige hat was um die 60 Euro genommen.

In ein paar Wochen habe ich meinen ersten Behandlungstermin. Mal schauen wie dieser verläuft.
Ich bin da noch was skeptisch.

Die Zahnärztin erzählte mir beim erst Termin, das sie zum Beispiel keine komplette Wurzelbehandlung mehr machen, weil sie der Meinung sind, das dies den Körper stört. Wenn irgendwo ein Nerv gezogen wird, störe dies das Ökosystem des Körpers.

Nun ist dies bei mir vor 20 Jahren schon gemacht worden und meinem Körper geht es gut, aber ich lasse mich mal überraschen.
Bei der neuen Terminvergabe meinte die Sprechstundenhilfe, das nicht die Ärztin den Termin mit mir hat, sondern der Arzt.

Dies wollte ich aber nicht, da meinte sie zu mir:

„Das ist eh egal, weil die Krone wird eh von einer Kollegin gesetzt, der Arzt kontrolliert dies nur.“

Da es nur zwei Zahnärzte in der Praxis gibt, fragte ich nach welche „Kollegin“ das den dann macht.

„Eine Zahnarzthelferin setzt die Krone.“

Ich fragte noch mal nach, ob dies seine Richtigkeit hätte. Irgendwie war ich, der einzige den es wunderte, weil außer die Zahnreinigung hat bei mir immer noch der Zahnarzt alles gemacht.

Sie meinte das wäre völlig normal.
Ich werde nächste Woche mal meine Krankenkasse anrufen und Nachfragen, ob das wirklich so „normal“ ist.

9 September 2018

Weitere Baustellenbilder

Heute bin ich mit meiner Kamera ein wenig um die Baustelle spaziert.
Hier sieht es echt jeden Tag anders aus.

Die Häuser stehen … standen seit 1932 hier.
Hier sind laut Erzählungen meiner Oma und Mutter im Krieg auch einigen Bomben gefallen.

Manche Häuser tragen heute noch Reparaturen davon.
Daher wundere ich mich, dass sie noch keine Bombe oder Granate gefunden haben.

Mal schauen was sie finden, wenn die Tiefgaragen gebuddelt werden.

9 September 2018

240 kleine Feiglinge – Sommerfest 2018

Hui, das war ein langes und süffiges Sommerfest.

Am Freitag stand unser Sommerfest vor der Türe.

Das letzte Sommerfest war 2015 und so hatten wir einiges aufzuholen.

Es gab viel gegrilltes und noch mehr Alkohol.

Ritual seit über einem Jahrzehnt in der Firma ist das „Kleine Feigling“ klopfen.

Begonnen hatten wir um 15.30 Uhr.
Je länger der Abend, je länger wurde die Schlange.

Dazu gab es noch 20 Liter Bier.

Es war ein sehr langer und lustiger Abend.

So gegen 23 Uhr waren mein F&K, Chef und meine Wenigkeit die letzen.

Auf stolze 240 Feiglinge und 20 Liter Bier haben wir es mit 8 Mann und einer Frau geschafft 😉
Das war ein strammes Ergebnis.

Am nächsten Tag ging es mir Verhältnis mäßig gut, dafür das ich nun rund 2 Jahre keinen Alkohol getrunken habe.
Allerdings war ich fix und fertig und habe bis Sonntag gebraucht um wieder vor die Türe zu kommen 😉

 

9 September 2018

Donk-EE – Leihlastenrad, Roller und Fahrrad verkauft, warten auf das E-Bike

Letzes Wochenende hatte ich die Gelegenheit meinen Roller und auch mein altes Fahrrad zu verkaufen.
Zwar habe ich mein E-Bike noch nicht, aber die Gelegenheit wollte ich mir vor Session ende nicht entgehen lassen.

Ein wenig trauere ich meinem Roller schon nach. Damit war ich echt schnell in Köln an allen Orten und er hat mir sehr treue Dienste geleistet.
Aber ich brauche mir Bewegung und wahrscheinlich ist es ganz gut so, dass er schnell weg ist.

Und so bin ich dann die Woche über mit den Leihfahrrädern gependelt.
Bin ich froh wenn mein E-Bike kommt!

So ein Leihbike ist ja für zwischendrin ganz nett, aber sie haben null Komfort und sind ziemlich ausgelutscht.

Bei einem Spaziergang mit meiner Tochter habe ich heute noch was tolles entdeckt.

Ein Leih-Lastenbike.

Im Gegenzug zum Leihbike haben diese einen festen Platz wo man sie abholt und wieder zurück bringt.
Dafür haben wir aber eine Station fast vor der Haustüre.

Und es ist ein E-Lastenbike.

Finde ich cool und habe mich gleich mal registriert.

Wir haben zwar einen Croozer, aber so für zwischen durch eine nette Alternative.

Ich hoffe ja, das mein Bike was früher kommt als angekündigt.

Bis Ende Oktober ist echt noch lang 😉