10 November 2021

Getrennte Zimmer

Vor rund anderthalb Wochen gab es ein verlängertes Wochenende.
Wir hatten viel vor, dann wurden die Kinder krank, steckten mich mit an und das Wetter war schlecht.

Also blieben wir zu Hause und machten das beste draus.

Da setzte meine Frau sich hin und ging den Wunsch unserer Kinder nach und trennte die Zimmer.
Das hatten sie schon öfter geäußert.

So langsam trennen sich ihre Interessen und sie sind auch öfter mal genervt voneinander.
Da wir diese Möglichkeit gleich mit in den Umzug vor 1,5 Jahren eingeplant hatten, war dies auch kein Problem.

Meine Frau suchte bei Ebay Kleinanzeigen nach passenden Möbeln und schleppe diese an.

Aus dem gemeinsamen Kinderzimmer wurde nun Lea Christin ihr eigenes Zimmer.

Noch lassen wir unter ihrem Hochbett die Möglichkeit, dass Ben dort schlafen kann, wenn er will.
In 2~3 Wochen kommt dann das weg, das Regal hinter dem Sessel unter das Bett, sodass der Sessel dann an die Wand passt. Darauf lesen wir nämlich immer Bücher.

Auch hat sich einen Höhenverstellbaren Schreibtisch bekommen, auf dem sie ab nächsten Jahr Ihre Schularbeiten erledigen kann.

Aus dem Spielzimmer wurde dann Ben sein Zimmer. Noch etwas provisorisch.

Er wollte kein Hochbett. Er wollte lieber ein „normales“, was er dann auch bekommen hat.
Noch ist es etwas trostlos im Zimmer, aber das kommt noch mit der Zeit.

Es fehlt noch eine ordentliche Deckenlampe, schöne Wandbemalung und etwas Leben.

Aber selbst jetzt ist es noch so, dass sie nur zum Schlafen in das Zimmer gehen.

Die restliche Zeit spielen sie lieber im Wohnbereich bei uns. Und das ist auch gut so 😉

Wer weiß wie lange wir diese gemeinsame Zeit noch genießen können, bis wir Eltern ihnen auf den Sack gehen.

4 April 2020

Ein Umzug mit Hindernissen – Tag 12

Es nimmt immer noch kein Ende. Heute früh bin ich erst zu Ikea. Dazu später mehr.
Danach in die alte Wohnung. Dort kam der Küchenkäufer die Küche dann komplett abholen.

Ich habe dann angefangen die Möbel zu zerlegen, welche wir nicht mitnehmen.
Und jede Menge Rest und Sperrmüll einzupacken.
Alles, was jetzt noch da war, kommt auf den Müll.

Ich wusste ja, dass ich über die letzten 20 Jahre, und mit meiner Frau die letzten 10 Jahre viel „gesammelt“ haben. Aber ich unterschätzte wie viel wir hatten.

Zwei Keller, zwei Dachböden und eine Mansarde.
Ich habe dann alle Bretter der Schränke klein gemacht und aus dem Küchenfenster herausgeworfen.

Alles, was noch „brauchbar“ ist, habe ich auf die Hecke gestellt. Sowas findet immer Abnehmer.
Was nicht bis Sonntagmittag weg ist, kommt mit auf den Sperrmüll.

Und damit habe ich dann für Sonntag noch eine Mammut Aufgabe.
Alles, was da liegt, muss in den Bus, um es am Montag früh auf den Wertstoffhof zu bringen.

Daher hoffe ich, das die Alträucher und weitere vieles brauchbares bis morgen mitnehmen.
Einiges wurde schon zu gleich mitgenommen.

Am Nachmittag ging es nach Hause, noch den neuen Ikea Tisch für unseren Balkon aufbauen.

Meine Frau war auch fleißig. Unser Sohn schläft schon länger nicht mehr im Gitterbett.
Er schläft auf einer Matratze unter dem Hochbett seiner Schwester.

Das war eigentlich eine Notlösung für uns, wenn wir mal im Kinderzimmer mit schlafen mussten.

Da aber da drunter keine Umluft stattfindet, hat meine Frau heute ein Kinderlattenrost angebracht.
Das mit 15 cm Abstand zum Boden, dann kommt sogar der Saugroboter drunter her.

Somit schläft er nun fest unter ihr, bis sie getrennte Zimmer wollen 😉

Nach dem Abendessen hat meine Frau angefangen die Anziehsachen in den Kleiderschrank zu verräumen und ich habe endlich mal meinen Spiel- und Arbeitsplatz in Betrieb genommen.

Morgen noch und dann haben wir es endlich geschafft 😉

29 Februar 2016

Kinderzimmer fast fertig

Das Kinderzimmer ist endlich so gut wie fertig.

IMG-20160219-WA0006

Wobei es ja ein Babyzimmer ist.

IMG-20160219-WA0008

Darum haben wir es auch nicht zu sehr übertrieben.

IMG-20160219-WA0010

Zu mal wir hier eh „nur“ noch 2~4 Jahre wohnen.
Die Schlaf/Couch dient als Stillcouch und Schlaffstelle meiner Frau.
Leider bekommen wir baulich nicht das Kinderbett neben unser Bett.

Daher wird meine Frau die erste Zeit im Babyzimmer übernachten.
Vielleicht auch nicht verkehrt, damit bekomme ich dann im Schlafzimmer zumindest meinen Schönheitsschlaf.

17 Februar 2016

Farbe vom Fachmann

Seit wir 2009 zusammen gezogen sind, kaufen wir für Renovierungen unsere Farbe bei einem Großhandel für Maler. Dieser verkauft auch an Privatpersonen.

DSC_0624

Das hat zwar seinen Preis, aber am Ende rechnet sich das.

Meine Frau wollte im Kinderzimmer einen Baum als Deko auf der Wand haben.
Freunde halfen dabei, aber das Endresultat hatte uns nicht gefallen.

IMG-20160215-WA0006

Nun galt es diesen Baum zu übermalen und durch Wandtattos zu ersetzen.
Und wie auch sonst bei der Malerfarbe mussten wir bei der braunen Farbe nur einmal überstreichen.

Die Farben vom Großhandel sind so gut, das man nur einmal streichen muss. Die Deckkraft ist erstaunlich. Und am Ende riecht man die Farbe auch kaum.

Ich kann euch nur empfehlen auch einfach mal einen örtlichen Malergroßhandel aufzusuchen, anstatt einen Baumarkt – wenn es um Wandfarbe geht.

Auch wenn der Preis was höher ist, bei uns hat sich das immer durch einmal Streichen und weniger Arbeit am Ende ausgezahlt.