Schlagwort: Smileoptic

Heute Nachmittag war ich noch mal im Brillengeschäft.
Es hatte zufällig die Kollegin Dienst, welche mit mir die Brille bestellt hatte.

Ich erzählte ihr davon, dass ich Probleme mit der Sicht habe, das die Sichtfelder irgendwie komisch sind. Dass ich „gerade aus“ nur scharf sehe, wenn die Brille ganz Tief sitzt.

Sie schaute sich das an und meinte:“Das lässt sich ändern“.
Dann nahm sie meine Brille, schraubte und bog am Gestell.

Wir probierten etwas aus und tada – alles Super.
Sie meinte dann, dass der Winkel von der Brille nicht stimmte – weil eben jeder seine Brille anders trägt. Ich gehöre zu denen die sie sehr hoch und nah tragen.

Jetzt passt alles und ich bin echt zufrieden und glücklich damit.
Zwar muss ich mich daran gewöhnen den Kopf mehr zu drehen, aber der Schritt zu Gleitsicht war der richtige.

Privates

2014 habe ich nach dem ewigen Fielmann Hickhack meine letzte Brille bekommen. Vor zwei Jahren bin ich dann bei meinem lokalen Optiker zu einem Kontaktlinsen Abo gewechselt.

Mittlerweile merke ich aber, dass die Fokussierung meiner Augen nicht mehr so gut funktioniert und ich sogenannte Multifokallinsen brauche.

Quasi Gleitsicht Kontaktlinsen. Ich kann mit den derzeitigen Kontaktlinsen oder meiner alten Brille nichts mehr lesen oder auf dem Handy etwas erkennen, da es total unscharf ist. Ich muss immer unter der Brille weg gucken.

Für das jetzige Kontaktlinsen Abo zahle ich aber schon im Monat 35 €. Multifocal würde mich 55 Euro kosten. Also habe ich mich entschieden, wieder die Brille zu tragen, dann eben eine Gleitsichtbrille.

Mein altes Brillengestell ist mittlerweile an etlichen Stellen beschädigt und so wollte ich auch gleich ein neues Brillengestell haben.

Das ganze noch mit automatischer Tönung, das habe ich schon bei meiner Fahrradbrille und mag ich gar nicht mehr missen.

Für eine Gleitsichtbrille mit Tönung wollte mein lokaler Optiker rund 900 €. Selbst Apollo Optik wollte nur für die Gläser schon 450 €.

Wie es der Zufall wollte, war ich zu früh für mein Kung Fu Training in Ehrenfeld und bin beim spazieren über die Venloer Straße auf Smile Optic gestolpert.

Die gibt es wohl nun schon seit fast zehn Jahren und haben einen Kampfpreis, dem ich sehr skeptisch gegenüber stand. 99 Euro für eine Brille mit Gestell. 199 Euro für eine Brille mit Gleitsicht. 300 Euro mit Tönung.

Bevor ich nun irgendwas zwischen 600 € und 900 € bezahle, habe ich die 300 € Brille ausprobiert.

Seit Samstag habe ich sie nun und bin weitestgehend zufrieden. In das Gestell habe ich mich gleich in der ersten Minute verliebt, die Tönung funktioniert hervorragend und sie sitz gut auf der Nase.

Allerdings muss ich mich noch an die Gleitsicht gewöhnen. Ab sofort muss ich meinen Kopf mehr bewegen um alles scharf zu erkennen

Werde noch mal zur Nachprüfung hingehen, weil ich der Meinung bin, dass etwas mit dem Blickwinkel nicht stimmt, aber das wird man sicherlich korrigieren.

Nun bin ich auch im Club der alten Männer mit Gleitsichtbrille 🙂

Privates