Ein Satz mit X, das war wohl nix.
Kaum hat man eine Frau im Haus, ist es aus mit Stromsparen.
Dabei wohnt sie nicht mal bei mir.

Verbrauch letztes Jahr: 3.041 kWh
Dieses Jahr: 3.611 kWh

Macht eine Nachzahlung von 195,13 Euro inkl. dem Abschlag für Juni.
Nun Zahle ich monatlich statt 56 Euro ab sofort 60 Euro.

Ok, sie ist nicht alles Schuld. Es war einer der längsten Winter seit langem. Und ich heize mit Strom. Dann kommt noch der LCD dazu.

Eigentlich ist es weniger als ich dachte.

Allerdings zieht sie in ca. 2 Monaten zu mir. Und dann läuft das TV viel viel mehr.
Bei mir läuft das nur, wenn ich eine DVD schaue.
Wird der Winter wieder so kalt, dann läuft auch die Heizung mehr ………..

Ich bin es selber schuld, was muss ich auch eine Frau heiraten 😀

5 Kommentare
  1. zero_-_-cool
    zero_-_-cool sagte:

    lol, der war gut Markus.^^

    Aber ist ja logisch. Zwei Personen verbrauchen einfach mehr als nur eine Person. Wird wohl Zeit den Chef um eine Gehaltserhöhung, oder bessergesagt um einen Frauzuschlag anzuhauen. Da kann er ja fast nicht widersprechen. 😉

    Antworten
  2. StevieMC
    StevieMC sagte:

    Vergiß bitte den Synergieeffekt nicht, wenn man zwei Haushalte zusammenlegt. Zwar wird Heizung und Strom teurer, als für Dich allein vorher, aber ihr zahlt nur einmal GEZ, Versicherungen, Miete und all die anderen Wohnungsfixkosten. Wenn Du allerdings Alleinverdiener bist, sparst Du eher bei den jetzt wegfallenden Fahrtkosten zu Deiner Frau und viel Zeit, da man sich jetzt häufiger sieht und noch besser die gemeinsame Zeit planen kann.
    Ich bin vor vier Jahren mit meiner Freundin in ihrer Wohnung zusammengezogen und wir mußten erstmal einige Kompromisse finden. Meine „abgespeckten“ HiFi Bausteine nebst den „riesigen“ Lautsprechern & dem „häßlichen schwarzen Rack, was nicht zur Einrichtungsfarbe paßt“ stehen seitdem doch im Wohnzimmer und wir kauften uns erstmal ein vernünftiges Doppelbett. Der Videorecorder nimmt zwar Platz weg, darf aber bei Abwesenheit ihre Lieblingsserien aufzeichnen. Die anfallenden Kosten werden gerecht fifty-fifty geteilt, es sei denn nur einer nutzt das Gekaufte. Ist aber in jeder Beziehung anders.
    Die Idee mit der Gehaltserhöhung ist nicht schlecht, vielleicht geht ja was. Abgesehen davon kommst Du in eine günstigere Lohnsteuerklasse .-)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.