Vor 1~2 Jahren hat ein leicht Psychisch gestörter Kunde einen Mitarbeiter von uns etwas beschuldigt was nicht stimmte.
Er kam damals in unser Büro und wollte die Sache mit dem Chef klären.
Es war aber nur der beschuldigte Mitarbeiter und ich im Büro.

Der Kunde drehte einwenig ab und unser Mitarbeiter schmiss in aus dem Büro heraus.

Heute kam der Mitarbeiter zu mir und meinte das die Polizei mit etlichen Streifenwagen, Krankenwagen und RTL vor dem seiner Tür stehen.
(Unser Mitarbeiter wohnt unmittelbar in seiner Nähe).

Auf dem Presseportal der Polizei Köln habe ich dann einen Artikel über den Einsatz gefunden.
Aus Copyright Gründen gebe ich einfach mal mit meinen eigene Worten wieder:

Ein psychisch kranker Mann hat am Montagmorgen in Köln-$Ort seinen Betreuer und seine Eltern mit einem Sportbogen bedroht.
Der unter dem Verfolgungswahn Leidende Mann wurde gegen 10.30 Uhr von seinem Betreuer besucht und mitgeteilt das er gegen seinen Willen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gehen muss.
Darauf hin griff er nach dem Bogen unter Androhung in zu benutzen.

Die Bedrohung galt den Eltern und dem Betreuer, wodurch die Polizei die Sachlage als Bedrohung eingestuft hat und das Haus umstellt hat, sowie die Strasse gesperrt wurde.

Gegen 13.35 Uhr hat der Tatverdächtige die Wohnung verlassen. Die Gelegenheit nutzen die Spezialkräfte und griffen zu.
Unverletzt blieben alle beteiligten. Der sich seit Jahren in psychiatrischer Behandlung befindliche Mann wurde in das Merheimer Krankenhaus übergeben.

Das Krankenhaus in Mehrheim ist unter anderem eine geschlossene Anstallt für die harten Fälle

Das der Kunde nicht ganz klar Tickte war uns klar, aber wenn ich mir vorstelle wie er damals in unserem Büro rumgebrüllt hat und wie weit hätte es eskalieren können, dann wird mir schlecht ………

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.