Ich hatte mal einen schönen Kalender für 2010 in meinem Büro.

Der musste dann weg, weil das Jahr rum war.
Für 2011 hatte ich keinen, also musste ein Bild dahin.

Heute war ein Vertreter hier, welcher mir einen neuen Kalender für 2012 mitbrachte.

Ich finde ihn etwas gewagt.
Jetzt nicht das Bild hier, aber die danach kommen.

Auch wenn ich alleine in meinem Büro sitze, hängt er erst mal im Serverraum.

Ich bin kein Spießer und bei diesen Bulimie kranken Essgestörten Modells sieht man auch nicht wirklich viel. 

Aber ich sitze in keiner Werkstatt, in der man so was erwartet.
Ich denke, wenn Kunden rein kommen macht das einfach keinen guten Eindruck.

Nicht für ein Büro 😉

Ach, man merkt ich werde Erwachsen ……

….. zu mindestens ein wenig 😉

7 Kommentare
  1. Quasselette
    Quasselette sagte:

    Komisch eigentlich, dass es zwar total verpönt ist öffentlich über Dicke herzuziehen, aber Dünne zu mobben ist voll gesellschaftsfähig. Es ist nicht jeder dünne Mensch essgestört…
    #megafail

    Antworten
    • Heiko
      Heiko sagte:

      Es ist nicht verpönt über dicke herzuziehen. Das passiert jeden Tag. Im gegenteil. Es wird eher bei dürren von „die arme kranke“ und bei dicken von „friss nicht so viel, bist du selber schuld“ gesprochen. Jemand mir nahestehendes ist bulimie krank und bekommt im moment jede Art von Hilfe. Ich kann mich nicht daran erinnern das mir oder anderen dicken jemals soviel Hilfe und mitgefühl angeboten wurde.

      Und ich die Frauen in dem Katalog haben für mich kein Essgesundes Gewicht!

      Antworten
  2. Quasselette
    Quasselette sagte:

    Aber genauso wie manch Dicker nicht mehr ist als ein Normalgewichtiger und trotzdem dick ist, gibt es Dünne die fressen wie n Scheunendrescher und nicht zunehmen.

    Meine Mutter bpsw. wurde für 6 Wochen in Kur geschickt, weil der Arzt sie zu dürr fand und bekam zu den 3 normalen Mahlzeiten noch 2 weitere extra dazu. Erfolgserlebnis nach 6 Wochen: 500g Zunahme (wahrscheinlich war sie noch nicht auf dem Klo…) *wooohoooo*

    Und genauso wie man über Dicke bei McDoof lästert „Kein Wunder, dass die so fett sind…“ lästert man über Dünne „Die geht bestimmt gleich aufs Klo kotzen…“

    Nicht jeder der zu dürr oder zu fett ist, hat zwingend eine ungesunde Lebensweise. Der Unterschied, von Dick sein und Dünn sein ist, wie öffentlich mit deinem „Fehlgewicht“ umgegangen wird.

    Niemand Bekanntes, den man auf der Straße trifft sagt Dir ins Gesicht: „Boah, bist Du fett geworden!“ Ist man zu dünn, meint aber jeder dies kommentieren zu müssen mit „Iss mal was!“ oder „Nur Hunde mögen Knochen…“

    Antworten
  3. Jörg
    Jörg sagte:

    Das kenn ich anders… Als selbst betroffener (rund 160 Restkilo auf knapp 2 Meter Größe von ehemals 260+ Kilo) kenn ich durchaus noch Leute, die mit dem Finger auf mich gezeigt haben. Im Schwimmbad sind Kommentare wie „ruft Greenpeace, da schwimmt ein verirrter Wal“ nicht gerade geeignet, ein stabiles Selbstwertgefühl zu fördern. Aber das ist NUR meine Meinung, wobei meine Freunde / Bekannte durchaus Feedback geben, wenn ich mal zwei Wochen wieder am oberen Rand meiner Schwankungsbandbreite von +- 8 Kilo bin…

    Antworten
  4. ednong
    ednong sagte:

    Hm,
    ich denk allerdings auch, dass die meisten dürren Models zumindestens bulimieähnlich erkrankt sind.

    Und wenn an den Models – in welchem Kalender auch immer – nichts dran ist und man das Skelett sich schon sehr deutlich abzeichnen sieht, findes ich das sehr unästhetisch.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.