Zum Inhalt

Schlagwort: Zocken

Keine echten sozialen Kontakte

Vor zwei Wochen unterhielt ich mich nach dem Sport mit jemanden übers Computerspielen.
Mit dabei war eine Person, die es überhaupt nicht verstehen konnte damit die Zeit zu verbringen.

Mir eigentlich egal. Allerdings fühlte ich mich angegriffen, als es dann darum ging, ob man als „Zocker“ auch im Internet soziale Kontakte hat.
Laut ihr nicht. Das würde gar nicht gehen und würde sich komplett widersprechen.

Da stand ich nun und fühlte den Stempel „Sozial unfähig“ auf meiner Stirn. Ich war selbst überrascht, dass mich das so aus der Fassung gebracht hat. Da ich niemanden etwas beweisen und habe es dabei belassen auf die Diskussion einzusteigen. Aber getroffen hat es mich dennoch.

Ich erlebe jeden Tag anderes. Einer meiner besten Freunde ist ein „Online Kontakt“.
Ich treffe mich regelmäßig mit meinen Kontakten, telefoniere sehr viel mit ihnen oder quatsche mit ihnen beim zocken. Bin bei Ereignissen wie Hochzeit dabei und fahre mit ihnen gemeinsam in den Urlaub.

Der Kontakt zu meinen „Onlinefreunden“ findet viel häufiger statt, als zu manchen meiner Reallife Kontakten. Wir sehen uns zwar nicht so oft, haben aber viel Kontakt.

Vor allem kann ich auf sie zählen, wenn ich sie brauche und umgekehrt!
Mein bester Online-Freund ist Netzwerkspezialist. Mein weitester Online Kontakt lebt mittlerweile in Thailand. Ohne diese  wäre ich beruflich oft an meine grenzen gestoßen, weil ich nicht alles kann und die mir aber helfen konnten. Umgekehrt Selbstverständlich auch!

So war ich auch am Samstag wieder bei meinem Freund im Ruhrpot, den ich schon seit fast 17 Jahren Online kenne. Dieser hatte noch „alte“ Hardware übrig. Also habe ich mir einen neuen CPU gekauft

bin mit meinem PC vorbeigefahren und wir haben zusammen ein Upgrade gebaut.

So wie schon 2014 😉

Wir haben den ganzen Tag quatscht und hatten einen tollen „sozialen“ Tag 😉
Im Nachhinein ärgere ich mich, es bei der Diskussion darauf belassen zu haben.
Aber zu meinem Recht wäre ich wahrscheinlich bei soviel Engstirnigkeit eh nicht gekommen 😉

 

Leave a Comment

Zwei Wochen Urlaub nur für mich.

Da mag sich zwar einer mitlesender Mama der Puls heben, aber ich habe meine Frau gefragt, ob sie nicht mal Lust hat mit den Kindern etwas zu verreisen.
Damit ich einfach mal Urlaub habe und runter kommen kann.

Ich wachse zwar jeden Tag mit der Papa Aufgabe, aber ich bin eben nicht der Papa – der darin den alleinigen Sinn des Lebens sieht und sonst kein eigenständiges Leben führt. Es gibt auch noch mich, so wie es auch noch meine Frau als Person gibt und uns als Paar.
Das alles ist die letzen Jahr komplett weg gefallen.

Und ich war einfach ausgelaugt, überfordert und hatte den Wunsch einfach mal abzuschalten.
Einfach mal raus aus dem Familienkreis und das kurzzeitig das Gefühl haben, das ich auch noch als ich selbst existiere.
Ich bin eben keiner, der sich „damit abfindet“ und dadurch seinen Kummer ertrinkt, in Glückspielen versinkt oder dem zuhause so viele fern bleibt wie es nur geht.

Wir führen eine offene und ehrliche Ehe und so habe ich mich damit auch meiner Frau anvertraut.
Um so mehr bin ich froh eine Frau zu haben, die dafür Verständnis zeigt und mir zu liebe für zwei Wochen nach Frankreich zu Ihrer Schwester gefahren ist.

Während ich diesen Beitrag schreibe, sehe ich sogar dass wir das vor zwei Jahren schon mal gemacht haben 🙂

Ich habe mich wieder zuhause eingeschlossen und nur gezockt.

Fastfood, Kaffee und Cola.
Wie in alten Zeiten.

Was für viele eine reine Zeitverschwendung ist, war für mich Seelenreinigung.
Mit meinem Freund, der sich Urlaub genommen hat und einer handvoll weiterer Onlinefreunde eine ganze Woche virtuellen Urlaub verbringen.

Quatschen,lachen und spielen.
Meine Frau kann das zwar auch nicht nachvollziehen, so wie viele Frauen meiner Freunde.
Aber das schöne ist, sie akzeptiert es und gönnt mir die Freude daran.

Und das habe ich ordentlich ausgenutzt.
Ich habe das neu erschienene Spiel „The Division 2“ in der Woche komplett durchgespielt.

In der zweiten Woche habe ich auf der Couch Dokus geschaut und es ruhig angehen lassen.

Am Dienstag habe ich dann alle am Bahnhof wieder abgeholt uns seit dem hat uns der gemeinsame Alltag wieder.

Es war schön, es tat sehr gut und ich merke auch wie gut es mir getan hat.
Aber zwei Wochen haben auch gereicht. Vor allem eine Woche komplett durch zocken.

Länger halte ich das gar nicht mehr durch.

Und ehrlich gesagt, habe ich meine kleine eigene Familie auch vermisst.
Aber pssstttt! Nicht weitersagen 😉

2 Comments

Zockerzeit

Was das Spielen am PC angeht, werde ich nie erwachsen. Aber da bin ich auch nicht alleine. In unserer GTA 5 Spielgemeinschaft ist der älteste über 60 😉

Die letzten Tage waren sehr Intensiv. Meine Frau war mit unserer Tochter für fast zwei Wochen in Frankreich und daher habe ich immer nach Feierabend bis zum schlafen gehen davor gesessen.

Ich glaube, für nicht „zocker“ ist das schwer nach zu vollziehen. Aber es ist eben ein Hobby. Dabei bin ich auch nicht alleine. Ich spiele immer mit anderen, die meisten kenne ich sogar im „echten“ leben.

Ich habe zwar erstmal genug davon und freue mich heute wieder auf die Zeit mit meiner Frau und meiner Tochter, aber ich werde dennoch wieder was mehr Zeit davor verbringen. Ich merke was mir gefehlt hat 😉

Nach Feierabend einfach mal mit „Internet Freunden“ zusammen lachen, quatschen und zocken ist für meine Seele genau so gut, wie sich mit „echten“ Freunden zu treffen.

Aber heute ist erstmal wieder Familien Tag und ich freu mich auf die zwei. Vor allem bin ich gespannt ob meine Tochter nach 2 Wochen fremder Familien Dröhnung mich noch wieder erkennt 😉

1 Comment

Zurück zu alten Zeiten 

Meine Frau ist übers Wochenende zu Besuch bei Ihrer Schwester.

Wie es der Zufall so will,  ist heute dass Computer Spiel Battlefield 1 erschienen.

Also „back to basic“.

Tiefkühlpizza, Cola und wenig Licht.

Fertig ist mein Zocker Wochenende.

Wie in den guten alten Single Zocker Zeiten.

Die letzten Jahre, wenn meine Frau mal übers Wochenende weg war, waren von Arbeit gezeichnet. Entweder musste ich für den Sicherheitsdienst raus oder meine EDV-Kenntnisse wurden gefordert.

Dieses Mal habe ich alles abgelehnt oder nach hinten geschoben, was nur irgendwie stören könnte. Dieses ist dass erste Mal, dass ich wirklich frei habe.

Jetzt ist mir erst mal aufgefallen, wie viele Leute von mir immer etwas sofort und am liebsten am Wochenende wollen.

Nö, nicht dieses Wochenende. Dieses Wochenende daddel ich mir die Augen viereckig 😉

3 Comments

es darf gezockt werden

Früher … so 2001 ~ 2002 war ich richtig Computersüchtig.
Da habe ich am Tag nur 4 Stunden geschlafen. Wenn ich nicht gearbeitet habe, dann habe ich gezockt.
Irgendwann kam dann sowas wie “Kal Online”. Ein MMORPG. Für die das nichts sagt, ein Vorläufer von Word of Warcraft. Da waren solche Spiele noch ganz neu.

Und ich Schlaflos.
2007 habe ich dann die Reißleine gezogen, PCs abgebaut und das PC Zimmer zu einem Wohnzimmer gemacht.

Bis dahin hatte ich ein für die Zeit relativ großes “Gaming” Netzwerk aufgebaut.
Das FunOnly.com Network.
Ein großes Spieleforum mit Teamspeak Servern und eigenen Gaming Servern.
Ich bzw. wir sponserten Spielgemeinschaften und zockten selbst die Nächte durch.
Wir haben uns dann Abends immer Online getroffen zusammen viel gespielt und gelacht.

Das habe ich dann einem Freund übergeben. Der führte das weiter bis er selbst nicht mehr dazu kam und so starb das Project.

Hier und da habe ich die Gemeinschaft dann mal “Online” besucht und hier und da auch mal eine Runde mitgespielt.
Aber meine Lust und mein Laptop hatte nie lange Freude daran.

Vor ein paar Wochen war ich dann mal wieder “Online” und mir erzählte einer der dort gewonnen Freunde, das er noch ein noch nicht so altes Mainboard und eine relativ aktuelle Grafikarte rum liegen hat. Wenn ich mir ein Netzteil und ein Gehäuse besorge, dann könne ich die Geschenkt haben.

Die Gelegenheit habe ich genutzt. Mein Laptop ist jetzt auch schon über 4 Jahre alt und irgendwann hätte mal was neues her gemusst.

Und so orderte ich mir ein Gehäuse und Netzteil. Dann besuchte mich mein Freund und wir bauten das Ding zusammen.

20141025_171142

Schon witzig. Nun kannten wir uns schon seit rund 10 Jahren und haben verdammt viele Stunden Online gezockt, aber uns noch nie gesehen.

Endlich war mal die Zeit dafür! Generell finde ich das toll. Ich habe über die Jahre damals so viele Freunde gewonnen. Selbst meinen superduperallerbesten aus Hamburg.
Daraus ist trotz “Online” und Entfernung etwas geworden was ich nicht mehr missen möchte und was auch ohne “echten” Kontakt funktioniert.
Mit dem “Online” Kontakt bin ich im Dezember in Amsterdam wieder auf Achse 🙂

Aber zurück zum Thema.

Nun fehlte mir nur noch ein Monitor. Den habe ich mir bei E-Bay Kleinanzeigen besorgt. Und so habe ich nun für rund 150 Euro einen Topmodernen und leistungsstarken PC.
Aktuelle Spiele gehen selbst auf höchster Einstellung flüssig.

Tastatur, Maus und Festplatten hatte ich hier noch vom ausschlachten alter PCs rumliegen.

IMG-20141026-WA0025

Vorher habe ich Rücksprache mit meiner Frau gehalten.
Sie schaut gerne Fernsehen.
Ich nicht. Ich mag nicht jeden Abend mich mit soviel Stumpfsinnigen Quatsch vollpumpen. Dafür ist mir mein Feierabend zu schade.

Aber mit meinem Laptop konnte man nur noch surfen. Und jetzt kann ich mal wieder eine Runde zocken.
Und genau das werde ich in Zukunft häufiger mal tun. Aber ich möchte auch Zeit mit meiner Frau verbringen.
Darum habe ich mit ihr besprochen, das wenn sie sich was im TV anschauen möchte oder nicht zuhause ist, dann gehe ich spielen.

Aber wenn ich wieder “rückfällig” werden sollte, also von der Kiste nicht mehr weg zu bekommen, so soll sie mir gleich eine vor den Kopf klatschen!

Weil ein 130 Kilo schwerer Kettenraucher – der das echte Leben nur im PC sieht, der möchte ich NIE WIEDER werden!

20141105_182834

Das ganze habe ich nun erst mal an unserem Schreibtisch aufgebaut, der mal für die Umschulung meiner Frau diente.

Ich weiß, das der ein oder andere noch aus “alten tagen” hier mitliest.
Wenn du Lust hast mit mir mal wieder eine lustige runde zu spielen, du findest mich hier:

www.FunOnly.com 🙂

Die Seite habe ich auf Wunsch der noch kleinen aber feinen Gemeinschaft wieder zurück geholt.
Sie läuft wieder unter meine Flagge und wird von der Gemeinschaft gepflegt.
Das, was jetzt dort Online ist, dient nur zu Testzwecken. Später sollen da Infos über die Spielgemeinschaft stehen.

Ich habe mich echt gefreut mal wieder meinen Kopf frei zu ballern und alte bekannte Online wieder zu treffen.
Aber ich merke das mir die neuen Spiele heute nicht mehr gefallen.

Sie sehen toll aus, sind mir aber mittlerweile zu komplex.
Was mir aber noch mehr auf den Zeiger geht, ist die Abzocke.

2002 habe ich mir im Laden “offline” ein Spiel für ~50 Euro gekauft.
Das habe ich dann aber auch 2~3 Jahre gespielt. Es gab Updates und sogenannte Mods (Modifikationen) die das Spiel immer wieder auf das neue sich entdecken Liesen.
Heute kostet das Spiel nicht viel mehr ~ so 60 Euro. Aber nach wenigen Monaten kommen dann schon ein “DLC”. Irgendwelche Erweiterungen. Die kosten dann noch mal zwischen 5~15 Euro! Erweiterungen die damals irgendwann kostenlos über ein Update ins Spiel kamen. Die beim veröffentlichen des Spiels noch nicht fertig waren.
Die kosten heute richtig kohle. Und das ohne dass das Spiel günstiger geworden ist – obwohl der komplette Vertriebsweg mit Verpackung eingestampft wurde und man es direkt beim Hersteller Online kauft und bezieht.

Kauft man sich heute ein tolles neues Spiel, dann gibt es da schon von 3 Versionen. Man bekommt dann selbst bei der 80 Euro Deluxe Version immer noch nicht alles mitgeliefert …..
Darum bleibe ich bei meinen “alten” Spielen oder warte bis ich in den “Sale” Aktionen die Spiele nach einem Jahr günstiger bekomme. Weil dann sind sich schon “abgelaufen”……

Aber wie dem sei, ich werde mal wieder was öfter spielen und würde mich freuen den einen oder anderen von euch Online zu sehen 🙂

10 Comments