Mein Freund Kollege schickte mir am Wochenende Bilder, wie er Puten-Frikadellen selbst gemacht hat.
Ich fand die Idee gut und habe dann heute auch gleich mal losgelegt.

Ein Kilo Pute in der Küchenmaschine

erst mal mit Zwiebeln zusammen durch den Fleischwolf.

Dann mit Pfeffer und Salz sowie einem Ei durchkneten.

 

Zu Kugeln formen

und dann ab in den Backofen.

30 Minuten später

leckere Putenfrikadellen!

Lecker und Fettarm.
Nur der Aufwand mit späteren sauber machen ist schon hoch.

 

2 Kommentare
  1. Drea
    Drea sagte:

    Huhu,
    ich liebe auch Frikadellen. Hab sie mir letztens so mit magerem Rinderhack (geht auch mit Pute oder Tatar) gemacht: Hackfleisch, viel geschnippeltes Gemüse wie Paprika, Zucchini, Zwiebel, etwas Tomatenmark, etwas Mais, ggf ein paar Kidneybohnen, Salz u. Pfeffer. Dann in den Backofen. Dank des Gemüses viel Volumen, aber kaum Punkte. Unser Kleiner liebt sie. Mit der Masse kann man übrigens auch wunderbar Zucchini füllen und im Backofen garen.
    Viel Erfolg dir weiterhin! Bei mir sind fast 30 kg weg und ich hoffe, dass wir uns unsere Motivation lange erhalten können.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.