14 Oktober 2018

Und sonst so?

Schon wieder eine Woche rum.
Unsere Tochter ist wieder Fit und Gesund, ab Montag kann sie wieder zum Kindergarten.
Ich bin wieder voll in der Arbeit.

200 Kilometer habe ich auf dem Tachostand des E-Bikes.
Dafür, dass ich es seit 2 Wochen habe und seit einer Woche fahre, eine für mich tolle Zahl.

Alleine gestern bin ich einfach so 30 Kilometer durch Köln gefahren.
Es war für mich genau die richtige Entscheidung vom Roller auf das Bike umzusatteln.
Eine gesunde Mischung schnell von A-B zu kommen und dennoch ein Mindestmaß an Bewegung einzuhalten.

Auch bekommt man so in Köln mal echt schönes Ecken zu sehen.

Am Rhein herrscht richtig Tiefstand.

Draußen ist es, wie ich in meiner Blog Rückschau feststellen musste, wie jedes Jahr ein goldener Herbst, was auch zum Radfahren einlädt.

Ben wird jeden Tag aktiver und leider dadurch auch die Nächte kürzer.

So langsam geht es strammen Schrittes Richtung Weihnachten zu.
So langsam kann man sich Gedanken über Geschenke und Organisation machen.

 

31 Juli 2017

Schöner Sonntag mit Freunden im Lindenthaler Tierpark

Am Sonntag waren wir mit unserer kleinen und meinem Patenkind sowie seinen Eltern im Lindenthaler Tierpark.

wp-image-1630969214

Dieser befindet sich in einem riesen Park mitten in Köln.
Ein kleiner süßer Streichelzoo.

Im Gegensatz zum großen Kölner Zoo sind teile der Tiere hier freilaufend.

Dieser Park kostet keinen Eintritt. Man kann aber gerne etwas für den Verein spenden oder für nur 50 Cent eine Packung Essen für die Tiere kaufen und diese dann gleich füttern.

Das ist für die kleinen Besucher ein riesen Spass. Echt schön dieser Tierpark.

Die kleinen hatten genau so wie wir große Freude an den Tieren.

Hier werden wir in Zukunft sicherlich noch öfter hinkommen.

10 Dezember 2016

Veränderte Kölner Altstadt

Beim Spaziergang durch unsere Altstadt viel mir auf, dass wir mittlerweile auch beim „Tourismus Flair“ angekommen sind, wie in Spanien oder der Türkei.

Aus den alten urigen Kneipen und Restaurant sind solche „Futtertempel“ geworden, wie man sie sonst aus Spanien oder der Türkei kennt.

Hell beleuchtete Terrassen mit großen bebilderten Speisekarten.
Auf dem Foto war schon kurz vor Schluss. Auf dem Hinweg standen dann „Kellner“ vor der Türe die uns überreden wollten dort zu Essen.
Wie im Urlaub. Scheußlich.

Überall standen diese „Geldautomaten“ rum und ich kam mir vor wie in Istanbul an der Promenade. Zum Glück ist das nur bis jetzt ein kleiner Teil.

Aber ich glaube das wird mehr werden.

So verändert sich eben die Zeit…….

14 August 2015

Auf nach Istanbul

Endlich Urlaub. Dieses Jahr war echt anstrengend . Bei meiner regulären Arbeit, meinem Job im Sicherheitsdienst und bei meiner Selbstständigkeit gab es echt viel zu tun im ersten Halbjahr.

Um so mehr habe ich mich auf unseren Urlaub gefreut. Es ging für 13 Tage nach Istanbul und von dort nach München. Dort hat der Bruder meiner Frau geheiratet. Einmal in München haben wir dort noch ne Woche dran gehangen.
Los ging es Donnerstag morgen vom Köln Bonner Flughafen.

image

Mit der Türkish Airlines direkt nach Istanbul durch.  Ich mag fliegen echt nicht. Ich mag den Boden unter meinen Füßen.