VIP im Kino – Preview Drachenzähmen leicht gemacht.

Ich war am Samstag mal wieder in meinem „geliebten” Kino.

Dieses mal aber kostenlos.
Und zwar hatte ich über ein Gewinnspiel 4 Karten für die Preview Drachenzähmen leicht gemacht (5 Tage vor Start) in 3D gewonnen.

Es war schon sehr lustig zu beobachten.
Es gab 3 Stellen an denen ich meine Tickets abholen konnte.

Der “normal” Bürger hingegen durfte sich an EINE Kasse anstellen. Die war natürlich völlig überfüllt! Wie immer in diesem Service Kino. Volles Haus, aber nur eine Kasse besetzt.

Egal, wir hatte ja schon Eintrittskarten. Und die sahen so aus:
Rosa für Frauen und Blau für Männer. Oder Mädchen und Jungs 😀

DSC00219

Direkt vor dem riesen Kinosaal befindet sich der Popcorn und Getränke verkauf. Wer schon mal da war weiß, Mittags ist nur eine Kasse besetzt und Abends beim vollen Haus sind dann auch mal zwei von vier besetzt.

Komisch, wir hatten kostenlos Getränke Bons erhalten

DSC00218

und obwohl es kostenlos war, sah ich etwas, was ich in dem Kino noch nie gesehen habe. 4 besetze Kassen. Man war so schnell dran!

Drinnen gab es sogar noch kostenlos Donuts und Popcorn!

Der Film fing auch gleich an und das sogar OHNE vorherige Werbung!

So lobe ich mir das.

Der Film war ganz nett gemacht, ist aber eher was für Kinder.
Aber auf DVD lohnt er sich auf jedenfalls auch mal als Erwachsener anzuschauen.

Auf das 3D kann man verzichten, weil der nicht dafür gemacht wurde.
Wie bei allen anderen 3D Filmen auch. Da fehlen noch die Effekte für!

Ganz am Anfang sah man kurz was vor der Nase rum fliegen, aber das war es auch. Ich habe jetzt auch mal Mitte – Mitte im Kino gesessen.

Sonst sitze ich immer hinten – Mitte. Bei 3D Filmen sind das himmelweite Unterschiede. Hinten sieht 3D ok aus.

Aber Mitte – Mitte ist das Hammer!

Ich fand auch draußen den Warnhinweis ganz lustig, der darauf hinwies – das die Filmkopierer sowie ins Netzsteller ganz Böse sind und man nun deswegen mit Nachtsichtgeräten während des Films rumläuft.

2 Kommentare

  1. zero_-_-cool said:

    Naja, ich weiß ja eh nicht ob das mitfilmen bei 3d-Filmen soviel Sinn macht.

    März 22, 2010
    Reply
  2. Berthold said:

    Ich fand den Film phänomenal und wenn ich mal so frei sein darf: Das mit dem „Da fehlen noch die Effekte für“ ist Blödsinn. Drachenzähmen enstand wie alle aktuelleren Trickfilme inkl. Shrek und Nemo in 3D-Render-Software. Mehr 3D ist technisch gar nicht möglich. Aus so einem Film einen stereoskopischen Film zu machen bedarf eines vernachlässigbaren Aufwandes, weil der Film nur in einer leicht veränderten Perspektive nochmal durchgerendert werden muss.

    Insgesamt ist der Film rührend gemacht und vor allem zum Ende hin (einfach nur boah) und während der Flugsequenzen lohnt sich die 3D-Geschichte mal richtig.

    Wo 3D jedoch nicht gut funktioniert ist bei Filmen die in 2D aufgenommen wurden und nach dem Erfolg von Avatar in 3D umgerechnet werden – die Titanen und Alice sind Beispiele dafür, obwohl ich mir da kein Urteil erlauben kann, die habe ich nicht gesehen. Avatar war deshalb so erfolgreich, weil dort von vornherein mit 3D-Kameras gearbeitet wurde (und ein Großteil des Filmes auch aus der Retorte stammt).

    Mai 27, 2010
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.