Es gibt Menschen wie mich die müssen es ewig besser wissen.
Menschen wie mich, die behaupten das sie Ahnung haben wo von sie reden.
Darum muss man Menschen wie mich auch immer immer anrufen und zur Weißglut treiben.

Ein eigentlich netter und sehr umgänglicher Kunde lies seinen Heizkessel über uns austauschen. In der Rechnung taucht bei Pauschalangeboten immer nur 1~2 Positionen auf.

1. Kessel demontiert, abtransportiert und entsorgt.
2. Neuen Kessel geliefert und montiert.

Summe: XXX

Jetzt benötigte dieser Kunde dann aber für das Finanzamt eine Rechnung wo auch die Mitarbeiterstunden aufgelistet sind, damit er die Steuerlich als Privatmann absetzen kann.

Das haben wir dann auch getan. Aber damit gab sich der Kunde nicht zu frieden.
Nicht nur das wir jetzt dank dem lieben Finanzamt unsere Kalkulation offen legen durften, jetzt sollten wir auch noch eine Bescheinigung bereitstellen, in der wir dem Finanzamt beschreiben wie viele Stunden wir dort gearbeitet haben.

Nur eine solche Bescheinigung können wir nicht ausfüllen. Dafür ist ja die aufgegliederte Rechnung da.

Das wollte der Kunde aber nicht verstehen. Seine Argumentation lautete:

Kunde: Der Finanzbeamte muss ja wissen wie viele Stunden Sie gearbeitet haben. Er muss sich ja dann die Rechnung nehmen und die Stunden suchen und zusammen Rechnen. Darum benötige ich die Gesamtstundenzahl als Bescheinigung. Der Beamte hat sicherlich keine Lust die Stunden zu suchen und zu errechnen.

Ich: Ja, aber Finanzamt erkennt keine Bescheinigung an. Für das FA zählt NUR eine Rechnung. Selbst wenn man ihm einen gefallen tun wollen. Ich könnte ja auf die Bescheinigung 9 Stunden schreiben und auf der Rechnung nur 6 aufschreiben.
Er muss es so oder so mit Hand überprüfen.

Das ging gefühlte 10 Minuten. Immer wieder auf das gleiche. Er lies nicht locker bis er beleidigt aufgelegt hat.

15 Minuten später rief er an. Ich war zufällig in der Küche und mein Chef ging ans Telefon.
Er erzählte ihm das gleiche und dann war er zufrieden. Hatte aber dann wenigstens den anstand über meinen Chef eine Entschuldigung für seine Unfreundlichkeit auszusprechen.

Man man man ….
Solche Diskussionen rauben einem echt den Nerv.
Man weiß dass man Recht hat und kann nichts dagegen tun. Der Kunde sieht es nicht, wird unzufrieden und geht wegen seiner eigenen Sturheit zu einer anderen Firma ….

*Kopfschüttel*

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.