Eine Neukundin rief an und wollte erfahren :

Kundin: Ich habe mit vor 4 Monaten etwa einen vollelektronischen Durchlauferhitzer gekauft. Der Durchlauferhitzer schwankt jetzt immer zwischen kalt und warm. Woran kann das liegen ?

Ich: Es kann sein das ihr Kaltwasser einfach zu warm ist und dadurch das Gerät diesen Fehler verursacht.

Kundin: Nein, das habe ich schon was länger, wo es noch nicht so warm war.

Ich: Hmm.. Dann kann es die Elektronik sein. Ich kann Ihnen gerne jemanden schicken der sich das anschaut, der kostet Sie aber Summe X die Stunde. Da das Gerät aber ja wohl noch Garantie hat rufen Sie doch einfach mal den an der es Ihnen montiert hat.

Kundin: Und der kommt dann kostenlos raus?

Ich: Davon sollte man ausgehen. Wo haben Sie das Gerät den gekauft ?

Kundin: Im Baumarkt. Und die Montage hat ein Installateur gemacht. Meinen Sie der Installateur oder Baumarkt kommt auf Kulanz raus ?

Ich: Das klären Sie besser mit den beiden Firmen. Das kann ich Ihnen nicht sagen …..

Und genau da sind wir wieder.
Der Installateur wird sicherlich das Gerät nicht kostenlos abbauen oder reparieren. Der Baumarkt kommt auch nicht raus.
Und da die Modelle meistens aus dem Ausland kommen hat der Baumarkt auch keinen Kundendienst.

Der sagt klipp und klar das sie das Gerät umtauschen, aber dafür muss der Kunde es vorbei bringen.
Und die Demontage sowie neue Montage wird er auch nicht übernehmen.

Hätte Sie es direkt beim Installateur gekauft, dann müsste sie zwar 50~100 Euro mehr bezahlen, aber hätte dafür jetzt keinen Ärger.
Und jetzt daserneute demontieren sowie neue montieren des Durchlauferhitzers kommt sie teurer als wenn sie es hätte direkt beim Fachmann gekauft.

Aber beim nächsten mal ist sie vielleicht schlauer ……

2 Kommentare
  1. Paule
    Paule sagte:

    Streng genommen müsste der Baumarkt auch die Demontage und die erneute Montage des Austauschgerätes zahlen, denn streng nach den Schadensersatzregelungen im BGB muss der Händler jeglichen Schaden (z.B. auch den Transport des defekten Gerätes zum Baumarkt) ersetzen, der durch den Gewährleistungsmangel entsteht.
    Aber das nur zum Thema Theorie und Praxis.
    Ich fürchte da müsste man als Kunde schon klagen, um auch solche Kosten ersetzt zu bekommen…

    Antworten
  2. Heiko
    Heiko sagte:

    Und genau da hängt der Hacken!
    So lange hat der Kunde kein Warmes Wasser.

    Und nachträglich ist immer der dumme, weil er dann meistens aus Kostengründen den kürzeren zieht.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.