24 Dezember 2017

Aachen Weihnachtsmarkt Teil 2

Am Mittwoch waren wir mit Mühe und Not endlich noch mal in Aachen.

Eigentlich hatte ich diese Woche Urlaub und wollte meine Weihnachtstour dort machen. Wir hatten aber so viele Termine, das wir uns gerade mal den Mittwoch frei schaufeln konnten.

Zu erst ging es noch mal zu Lindt.

Merke, nächstes Jahr nur unter der Woche. Das war so schön leer und angenehm.

Danach sind wir dann nach Aachen rein. Auch hier ganz gemütlich direkt in der Altstadt am Dom einen Parkplatz bekommen.

Der Weihnachtsmarkt war nicht überfüllt und wir passten sogar mit Kinderwagen durch.

Meinen puren Marzipan habe ich auch wieder erhalten 😉

Für unsere kleine war es schön und sie konnte auch viel sehen.
Aber Karussell fahren war dann ihr Highlight.

Ein schöner Tag. Das werden wir dann wohl nächstes Jahr wieder so machen unter der Woche zu fahren und nicht am überfüllten Wochenende.

 

26 November 2017

Jährlicher Aachenbesuch Teil 1

Bedingt durch die Winterreifen Aktion waren wir dieses Jahr früher in Aachen. Nach dem Tausch haben wir uns dann mit Freunden in Aachen am Lindt Werksverkauf getroffen.

Der alljährliche Wahnsinn. Völlig überfüllt, quetschen, drückend, durch sämtliche Schokoladen Sorten in Tüten verpackt und zum Kaufrausch animiert.

Aber es lohnt sich auch, wenn man für viele Leute hier einkauft.

Danach ging es zu Lambertz.

Auch hier haben wir uns für die Jahresendpräsente eingedeckt.

Danach ging es mit dem Auto weiter in die Aachener Innenstadt. Dort wollten wir dann den Weihnachtsmarkt besuchen.

Leider leider fing es in dem Moment an zu hageln, sodass wir uns entschieden in dem Parkhaus angeschlossenen Einkaufszentrum mit den Kindern erst einmal etwas essen zu gehen.

In der Einkaufsmall gab es dann auch einen kleinen Spielplatz. Die kleinen tobten sich aus und wir aßen gemütlich etwas und stellten dann fest dass es so langsam zu spät wurde für den Weihnachtsmarkt.

Also ging es am Abend wieder zurück nach Hause. Darum auch Teil 1, weil ich in den nächsten Wochen auf jeden Fall noch mal runter fahren werde, um den Weihnachtsmarkt zu besuchen.

25 Dezember 2016

Ein langer Tag in Oberhausen

Unserer jährlicher Weihnachtsmarathon endete dieses Jahr in Oberhausen.

20161222_105310

Das Centro (eines der größten Kaufhäuser in Deutschland) hat immer rund um das Areal einen Weihnachtsmarkt.

Dieser ist schön gestaltet, weil man viel Platz hat. Im Centro kann man sich immer wieder mal aufwärmen und auf Klo gehen.

Kurz vor 11 Uhr mit meiner Schwester und meinem Schwager angekommen, viel uns schon auf dass es weder Parkeinweiser gab, noch volle Parkhäuser.

Zwei Tage vor Weihnachten eher ungewöhnlich. Sonst ist das Centro immer überfüllt,

Aber gut, war von unserem nutzen. Wir konnten gleich ob am Eingang parken und hatten dadurch die Möglichkeit immer wieder mal zum Auto zu gehen.

Für unsere kleine gab es viel zu sehen. Alles blinkte, leuchtete und bewegte sich.

20161222_122858

Sie hielt echt tapfer durch und so ging es von Geschäft zu Geschäft.
Zwischen drin gab es Frühstück und Mittagessen in der Essensmeile.

Für Lebenswichtige Dinge wurde im Centro, sowie in den Geschäften gesorgt.

20161222_140603

Überall gab es kostenlose Handyladestationen, sowie freies Wlan.
Ich habe dann nach kurzem suchen sogar für mich was Essbares gefunden.

20161222_153130

Indisch. Reis mit Huhn, fettiger Soße und Jogurt. Sieht komisch aus, schmeckte aber lecker.

Es ging von Geschäft zu Geschäft. Vieles was man auch überall anders finden.
Aber mit einen Tag Urlaub doch deutlich entspannter und so habe ich für mich sogar noch einen günstigen Pulli gefunden.

20161222_105518

Zum Abend hin wurde es was voller, aber immer noch sehr angenehm.

Gegen 18 Uhr ging es dann noch zum Weihnachtsmarkt.

20161222_172451

Auch dieser war nicht voll. Man konnte mal in Ruhe jeden Stand besuchen.

20161222_17343020161222_17262620161222_17251520161222_175409

Gegen 19 Uhr ging es dann wieder nach Hause. Unsere kleine hat das alles toll überstanden.

20161222_200033

Tief und fest schlafen bis zum nächsten morgen ging es dann nach Hause.

18 Dezember 2016

Weihnachtsmarkt in der Fluweelengrotte in Kerststad Valkenburg Niederlande

Meine Schwester und ihr Freund haben uns dieses Jahr mit zu einem ganz besonderen Weihnachtsmarkt mitgenommen.

Der größte, älteste und am meisten besuchte unterirdische Weihnachtsmarkt in Europa.
Der Weihnachtsmarkt Gemeindegrotte in den Niederlanden.

 

7 Euro Eintritt sind es voll und ganz Wert.
Weil das ganze auch sehr gut organisiert werden muss und auch ist.

Etwas Wartezeit sollte man allerdings mitbringen, aber es hielt sich selbst für einen Sonntag in grenzen.

Drinnen erwartete uns ein schönes Weihnachtsdorf mit vielen Ständen.

Wer auf viele Weihnachtsmärkte geht, sieht irgendwann immer das gleiche.
Die gleichen Gürtel und Räuchstäbchen Läden.

Hier war es komplett anders. Hier konnte man viele Deko Sachen kaufen.

Es gab viele tolle Stände rund um das Thema Geschenk und Weihnachten.
Sehr angenehm, wenn man nicht auf Fressbuden und Glühwein steht.

Durch die Höhle war es auch nicht zu Hell und es kam leicht Weihnachtliche Stimmung auf.

Alles glitzerte und blinke schön im leichtem Licht der Höhle.
Es war trocken und warm.

Unsere kleine kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus.

So rund 3 Stunden waren wir drin. Es ist ein sehr schöner Weihnachtsmarkt den ich uneingeschränkt empfehle.

Keine Ramschartikel, wenig Essstände, kein Glühweinstand.
Dafür Toiletten, nicht so viel Gedränge (wird am Eingang gesteuert).

Angenehme Atomsphäre und gute Stimmung. Toller Weihnachtsmarkt 🙂

Die Grotte als solche ist echt riesig.

Nach dem Weihnachtsmarkt genossen wir noch leckeres Essen in einer Pizzeria.

Mein erster Weizen nach rund 2 Monaten. Aber in dem Laden gab es nichts außer Nudeln und Pizza.

Danach ging es wieder nach Hause, weil auch die tapferste Tochter irgendwann mal durch ist. Von 11 Uhr bis 18 Uhr hatte sie tapfer durchgehalten.

11 Dezember 2016

Jährliche Weinachtstour durch Aachen. Von Lind über Lambertz zum Christkindelmarkt

Wie auch schon die vielen Jahre davor bin ich dieses Jahr wieder nach Aachen runter.
Dieses Jahr mit meiner Schwester, Frau und Kind.

Zu erst zum Werksverkauf von Lindt.

Dort kaufe ich mir dann die Schokoladen Teile, welche ich gerne weiter verschenke.
Kleine Schokobären und co. als keine Weihnachtsgeschenke – welche ich dann bei lieben Menschen abgebe 🙂 Natürlich auch was für mich, aber der größte Teil wird verschenkt.

Aber schon hier braucht man starke Nerven. Voll, laut und eine Menge dumme Menschen.
Zum Glück haben wir unsere Babytrage. Mit Kinderwagen wäre es die Hölle geworden.

Dann ging die Ecke rum zu Lambertz.

Dort ging ich fast leer aus. Ein paar Plätzchen für den Weihnachtsteller bzw. unseren Weihnachtsbesuch. Für mich habe ich nichts gekauft. Thema Glutenfrei 🙂

Danach ging es auf den Weihnachtsmarkt nach Aachen.

Die Jahre davor war das Wetter nie so berauschend. Hin und wieder regnete es. Dadurch war nicht so voll. Dieses Jahr hatten wir 12 Grad und es war trocken.

Es war so voll, dass wir nur durch die Menge uns schieben ließen.

Auch hier hatten wir zum Glück die Babytrage an. Es war so voll, ein Kinderwagen wäre unter gegangen.

Ich besuchte wie immer Zentis.

Dort gibt es reines Marzipan Brot für 1,50 Euro pro 100g.
Dieses ist so unendlich lecker 🙂

Dann noch zu einem „Nougat“ Stand. Reinstes Premium Nougat.
Dieses verfliest nur so auf der Zunge.

Beides kommt wie immer die Jahre davor in Tupperware und in den Kühlschrank.
Weil das isst man nicht. Man genießt es.
Immer ganz kleine happen die erste Jahreshälfte über 🙂

Dann ging es auch schon wieder zurück zum Auto.
Wir hatten mittlerweile 18 Uhr. Bettzeit für unsere kleine.

Und die hat echt Tapfer durchgehalten die vielen Stunden.
Die ganzen Lichter und die vielen Eindrücke.

10 Dezember 2016

Ruhiger und lauter Geburtstag 

Gestern ging es nach Feierabend zum Kölner Weihnachtsmarkt. Der teil unseres Freundeskreis, der Ehe und Kind überlebt hat, traf sich auf einen Glühwein am Altermarkt.

Ich mag keinen Glühwein und so blieb ich beim Sprudelwasser vom Kiosk.

Von dem vielen Weihnachtsmärkten in Köln finde ich den am Altermarkt am schönsten.

Danach ging es ins Bier Museum. Mal davon abgesehen, dass ich mir vorkam als wäre ich der älteste, ich mochte die Mischung aus Schlager, Karneval und David Guetta nicht.

Also blieb ich nüchtern und nutzte die Zeit für ein paar tolle Gespräche mit Menschen die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.

Das einzige wunderliche war, für eine Kneipe mitten in der Touristen Hochburg zahlte ich für drei Cola nur 4.50 Euro.

Es gibt hier Läden, da zahlt man das für eine 😉

Ein schöner Abend mit tollen Menschen die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte 🙂

12 Dezember 2015

Weihnachtsmarkt Aachen 2015

Auch dieses Jahr sind wir wieder zum Weihnachtsmarkt  nach Aachen.

image

Zusammen mit meinem Freund und Kollegen, seiner Frau und meinem Patenkind ging es nach dem Ikea dort hin. Mir persönlich war es etwas zu voll. Letztes Jahren hatte es vorher geregnet und dadurch war es deutlich leerer.

Aber dafür war es trocken und nicht zu kalt. Ich habe wieder mein Marzipan pur von Zentis bekommen 😉

So langsam kann dann Heiligabend kommen.