Zum Inhalt

Schlagwort: CPAP

Ein Jahr mit Schlafmaske

Hui wie die Zeit vergeht.

Ein Jahr schlafe ich nun schon mit meiner Schlafmaske.

Ich bin froh um jede Nacht damit.

Es gab eine Zeit davor, in der ich nicht geschlafen habe.
Da wurde mir Diagnostiziert, dass ich 88 Atemaussetzer pro Stunde habe!

Da bin ich dann Tagsüber in ruhigen Momenten einfach eingeschlafen.
Auf der Arbeit, in Wartezimmern oder anderen Momenten.

Ich war vergesslich (was schon besser geworden ist) und zerstreut.

Heute, ein Jahr später, kann ich nur sagen dass ich froh darum bin es erkannt zu haben.

Nach dem ich mein Gerät erhalten hatte, bin ich über eine Onlineselbsthilfegruppe von einem Kassenmodel auf eine gute Vollgesichtsmaske umgestiegen. Später dann auf eine Nasenmaske.

Jetzt, wo ich auch davon betroffen bin, habe ich auch von anderen Mitmenschen erfahren, dass diese auch „Schnorchler“ sind.

Oft lese ich im Netz, dass die Leute nicht mit Ihrer Maske beim schlafen klar kommen.
Das sie die Konsequenzen in kauf nehmen, bevor sie sich mit der Maske anfreunden.

Ich bin froh keinerlei Probleme damit zu haben.
Im Gegenteil, ich freue mich fast schon auf die Maske. Weil ich merke wie gut die mit tut.

Das ich den Tagsüber Fit bin. Viel länger durchhalte.

Ein bekannter muss zur Dialüse. Seine Nieren sind defekt.
Vermutlich auch durch eine nicht erkannte Schlafapnoe.

Das ist mir zum Glück alles erspart geblieben.

Nun tausche ich mein Schlafgerät gegen ein neues aus, was etwas mehr kann und habe daher noch schnell die Statistik ausgelesen.
Leider nur 141 Tage statt 365, da der Arzt die beim letzten Termin gelöscht hat.

Funktioniert sehr gut und ich habe in der Regel unter 2 Aussetzer pro Stunde.
Das ist ok, bis 4 Aussetzer sind nicht gesundheitsschädlich.

 

Leave a Comment

Umstieg auf CPAP Nasenmaske

Noch ein Beitrag zum Thema Apnoe.

Seit ich mit einer Atemmaske nachts schlafe, bin ich wie ein neuer Mensch.
Allerdings hatte mich Anfangs der Druck der Maske auf der Stirn gestört.

Also machte ich mich im Netz schlau und besorgte mir eine bessere mit Zuzahlung.

Die Maske ist echt toll.
Für mich hatte sie nur den Nachteil, dass ich zu gut damit geschlafen habe.
Dadurch habe ich mich so ins Kissen gedrückt, dass immer Luft entwisch.

Entweder wurde ich durch das Pfeifen beim Luft entweichen wach, oder weil es mir voll in die Augen pustete.

Also besorgte ich mir eine ungenutzte Nasenmaske.
Bei meinem Versorger fragte ich nach, ob die Nasenmaske andere Einstellungen am Gerät braucht.
Dies verneinte mein Versorger und so probierte ich die Maske einfach mal aus.

Das hat was von einem Elefanten 😉

Die letzte Nacht mit Vollgesichtsmaske = Atemaussetzer pro Stunde in der Nacht:

Die Nacht danach mit der Nasenmaske:

Ein riesen Erfolg. Die Nasenmaske kann anscheinend mehr Druck aufbauen, da weniger Fläche.
Ich hatte Anfangs die Sorge, das ich den Mund nicht zuhalte in der Nacht. Das war aber unberechtigt.
Das hatte ich schon mit der Fullfacemaske geschafft.

Die Luftentweichung bei der letzten Nacht mit Vollgesichtsmaske:

Die erste Nacht mit Nasenmaske

Auch hier eine deutliche Verbesserung.

Auch der Befeuchter kommt nun endlich zum Einsatz. In den ersten Nächten hatte ich den auf 6 und 5 stehen.
Bei der FFMaske hatte das keine Auswirkung. Bei der Nasenmaske schwamm das Wasser in der Maske 😉

Jetzt bin ich bei 3 und die Nase trocknet nicht aus.
Endlich fliegen keine Barthaare mehr in der Maske rum 😉

3 Comments

Neue CPAP Schlafmaske (Resmed Airfit F20)

Gestern war ich bei meinem „Versorger“.

 

Die alte Maske hielt den Druck des Gerätes manchmal nicht stand und es entweichte Luft von der Seite.
Davon wurde ich wiederum wach und jenes ist Kontraproduktiv.

Aber auch das Kopfstück, welches gegen die Stirn drückt tat mir oftmals weh.

Im Facebook bin ich in einer Selbsthilfegruppe (danke an meinen treuen Leser DerDieDas für den Tipp) .
Dort wurde sehr oft die Maske Resmed Airfit F20 empfohlen.

Aber 170 Euro?

Ich rief bei meinem Versorgen an und fragte was es dort kosten würde.
Man teilte mir mit, das ich eine Zuzahlung von 75 Euro tätigen muss.

Hmmm…
Ich bestellte die zur Ansicht und hatte gestern den Termin.

Ich probierte sie an und war gleich hin und weg.
Gekauft! Eine ganz andere Welt.

Im Vergleich zur vorherigen habe ich jetzt Magnetklipse, ein deutlich leiseres Ventil und einen viel besseren Sitz.
Die Bänder müssen nicht mehr so eng gezogen werden und die Maske sitzt deutlich besser als vorher.

Sie ist deutlich leichter und man kann damit seitlich sein Gesicht ins Kissen drücken ohne dass sie Luft verliert.
Tolles teil.

Die Bilder sehen für nicht betroffene immer etwas erschreckend aus. Aber glaubt es mir, ich bin dankbar dafür.
Das kann ich nicht oft genug erwähnen.

Mein Leben davor war ein anderes und ich freue mich jeden Abend über die Maske,
welche mir einen Schlaf ermöglicht, welchen ich die letzten Jahre nicht mehr hatte.

 

Jetzt muss ich an meinem Gewicht arbeiten, weil das ist Mitursache meiner Apnoen.
Mal schauen wir ich das Problem löse 😉

4 Comments

Besprechungstermin beim Schlaf Arzt

Am Montag hatte ich meinen Besprechungstermin beim Schlafarzt.

Dort hat er mir die Werte angezeigt, die das Schlaflabor gemessen hat.

Die Schlaftherapie mit dem CPAP Gerät ist ein voller Erfolg. Von 88 Atemaussetzer pro Stunde bin ich auf rund 5 herunter.

Manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Das spiegeln auch meine eigenen Aufnahmen wieder.

Voller Erfolg. Das merke ich auch jeden Tag. Weil mit zwei Kindern wird man deutlich mehr gefordert. Und meine Energie reicht jetzt bis zum Tagesende.

Den nächsten Termin habe ich in 3 Monaten. Da wird dann geschaut ob ich das Gerät regelmäßig benutze und ob es irgendwelche Probleme damit gibt.

Jetzt habe ich nur noch einen Termin bei meinem Geräte Versorger. Weil ich mir eine neue Maske bestellt habe. Dazu aber später mehr.

4 Comments

Eine Nacht im Schlaflabor

Die Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich meinen Termin im Schlaflabor.

Organisiert ist das Ganze durch meinen Schlaf Arzt. Dieser mietet sich wohl in dem Krankenhaus die Zimmer über Nacht.

Dadurch lief das ganze auch relativ unspektakulär ab. Um 21 Uhr war ich da.

Ohne große Anmeldung direkt auf die Etage des Schlaf-Labor.

Dort der Schwester meinen Namen genannt und schon ging es ab ins Zimmer.

Kurz Zähne putzen, Bett fertig machen und schon ging es los.

Ich wurde verkabelt und durfte mich gleich schlafen legen.

Kleiner Tipp, falls ihr das auch mal habt, trinkt ab mittags nicht mehr zu viel. Weil Nachts auf Klo gehen ist nicht drin. Wenn die Blase drückt, dann muss man komplett abgesteckt werden!

Ich hatte mit so was gerechnet und die Nacht komplett durch geschlafen.

Um 6 Uhr wurde ich dann geweckt. Alles wurde wieder abgesteckt. Ich machte mich frisch und fuhr nach Hause.

Nächste Woche habe ich meinen Termin zur Besprechung beim Facharzt.

Leave a Comment

Was für eine Nacht – erste Nacht mit CPAP Gerät

So, erste Nacht hinter mir.

Ich glaube deutlich besser geschlafen zu haben.
Ich fühle mich fit und das tragen der Maske hat kaum gestört.

Durch die Erkältung bzw. den starken Husten bin ich doch leider öfter geweckt worden.
Auch durch das Baby bei uns am Bett.

Und natürlich das ungewohnte im Gesicht. Aber das hielt sich in Grenzen.

Aber wenn ich mir die Messwerte anschaue, dann sehe ich Welten zu vorher!

Eine Nacht irgendwann im Januar diesen Jahres:

Hier mal ein paar Tondateien dazu:

Und jetzt diese Nacht!

Die meisten Geräusche sind durch das Baby, Husten und meine Tochter neben an – die schlecht geträumt hat – entstanden.
Durch das Stillen des kleinen und durch das Gerät.

Hier mal eine Aufnahme wo ich es kurz schaffe zu Schnarchen und das Gerät danach mehr Luft gibt .

Und hier noch mal schwach.

Danach hat das Gerät den Druck erhöht und schon war es ruhig.

Das mag laut klingen, aber das liegt daran dass mein Handy direkt zwischen mir und dem Gerät liegt.
Und dafür dass es so empfindlich aufnimmt, sogar manchmal der TV vom Nachbarn zuhören ist – ist es sehr sehr sehr leise!

Ich habe auch meine Schlafphasen Uhr angehabt.

So sah eine Normale Nacht aus:

Bedeutet, ich habe maximal rund 30 Minuten Tiefschlaf gehabt und habe mich 1h20m bewegt.

So sah diese Nacht aus!

3 Stunden Tiefschlaf! Die 18 Minuten Wachzeiten waren die Toilettengänge.

Definitiv ein riesen Erfolg.
Ich bin mal gespannt ob ich im laufe des Tages wieder genug Energie für alles habe.

Heute früh merke ich es schon, vom Brötchen holen  zurück gekommen habe ich den Hauseingang vom ganzen Dreck entfernt.
Papier was hinter der Hecke liegt eingesammelt und gefegt.

Evtl. wollte meine Frau dieses Wochenende für eine Nacht zur Familie.
Da bin ich dann mal gespannt wie lange ruhig ich zuhause schlafe.

Es war auf jedenfalls die richtige und vor allem dringend notwendige Maßnahme!

1 Comment