Schlagwort: apnoe

Bald habe ich zwei Jahre mit meinem Schlafapnoegerät voll.
Ich bin dankbar für die Möglichkeit. Meine Lebensqualität ist deutlich gestiegen und ich freue mich sogar jeden Abend darauf.

Ich gehöre zu den Glücklichen, die überhaupt keinerlei Probleme damit haben 😉
Im Gegenteil, durch meine kleine Stauballergie – ist es ein Segen für ein paar Stunden gefilterte Luft zu atmen.

Vor fast einem Jahr habe ich das Gerät gewechselt. Und damit auch eine bessere Möglichkeiten der Eigenkontrolle.

Hier kann ich sehen, was mir der Arzt schon vor ein paar Wochen im regelmäßigen Gespräch detailliert gezeigt hat.
245 Tage habe/nutze ich dieses Gerät schon. 3 Tage weniger als die empfohlenen 4 Stunden am Stück. Wahrscheinlich war ich in den Nächten öfter auf Toilette 🙂

Der angezeigte Druck ist beachtlich. Durchschnittliche 10,8 Millibar. Das zeigt aber auch wie dringend ich dieses Gerät brauche. Damit schaffe ich es dann von 88 Atemaussetzern pro Stunde auf 0,9 im Schnitt.

Positiver nebeneffekt, ich Schnarche nicht mehr. Meine Tonaufnahmen sind komplett leer, wenn draußen nicht gerade mal ein Wolf heult 😉

Tatsächlich bin ich bis spät in den Abend fit und schlafe nicht mehr mittags einfach so ein. Die Erschöpfung, die ich tagsüber immer mit mir geführt habe, ist komplett verschwunden.

Im März steht mir wieder eine neue Maske zu. Da werde ich dann eine neue von meinem Hersteller ausprobieren, die neben der Nase auch den Mund abdeckt, aber dennoch sehr klein ist. Ich bin zwar mit der Nasenmaske sehr zufrieden, musste aber in den letzten zwei Jahren viel zu oft auf Nasenspray in der Nacht zurückgreifen, wenn diese zu war.

Ich habe die Hoffnung, dass die neue Maske mich von der Größe her genauso wenig stört wie die Nasenmaske und somit das Thema Nasenspray gegessen ist.

Privates

Hui wie die Zeit vergeht.

Ein Jahr schlafe ich nun schon mit meiner Schlafmaske.

Ich bin froh um jede Nacht damit.

Es gab eine Zeit davor, in der ich nicht geschlafen habe.
Da wurde mir Diagnostiziert, dass ich 88 Atemaussetzer pro Stunde habe!

Da bin ich dann Tagsüber in ruhigen Momenten einfach eingeschlafen.
Auf der Arbeit, in Wartezimmern oder anderen Momenten.

Ich war vergesslich (was schon besser geworden ist) und zerstreut.

Heute, ein Jahr später, kann ich nur sagen dass ich froh darum bin es erkannt zu haben.

Nach dem ich mein Gerät erhalten hatte, bin ich über eine Onlineselbsthilfegruppe von einem Kassenmodel auf eine gute Vollgesichtsmaske umgestiegen. Später dann auf eine Nasenmaske.

Jetzt, wo ich auch davon betroffen bin, habe ich auch von anderen Mitmenschen erfahren, dass diese auch „Schnorchler“ sind.

Oft lese ich im Netz, dass die Leute nicht mit Ihrer Maske beim schlafen klar kommen.
Das sie die Konsequenzen in kauf nehmen, bevor sie sich mit der Maske anfreunden.

Ich bin froh keinerlei Probleme damit zu haben.
Im Gegenteil, ich freue mich fast schon auf die Maske. Weil ich merke wie gut die mit tut.

Das ich den Tagsüber Fit bin. Viel länger durchhalte.

Ein bekannter muss zur Dialüse. Seine Nieren sind defekt.
Vermutlich auch durch eine nicht erkannte Schlafapnoe.

Das ist mir zum Glück alles erspart geblieben.

Nun tausche ich mein Schlafgerät gegen ein neues aus, was etwas mehr kann und habe daher noch schnell die Statistik ausgelesen.
Leider nur 141 Tage statt 365, da der Arzt die beim letzten Termin gelöscht hat.

Funktioniert sehr gut und ich habe in der Regel unter 2 Aussetzer pro Stunde.
Das ist ok, bis 4 Aussetzer sind nicht gesundheitsschädlich.

 

Privates

2013 habe ich mir einen Gehörschutz bei Fielmann anfertigen lassen.
Dieser ist extra fürs Schlafen gedacht gewesen.

Da wusste ich noch nicht, dass mein schlechter Schlaf durch die Apnoe kommt.
Der Gehörschutz filtert dumpfe Geräusche und Geräusche bis 20 Dezibel raus.

Also das Schnarchen des Partners und normale Umgebungsgeräusche.

Wecker und Rauchmelder hört man selbstverständlich.

Ohropax Ohrstöpsel könnte man zwar auch nehmen, aber an dem Gehörgang angepasste Ohrstöpsel lassen sich über Stunden in der Nacht im Schlaf viel besser tragen.

Im Urlaub letztes Jahr dann hat die Zimmerdame diese im Müll entsorgt.
Das habe ich aber erst einen Tag später gemerkt und da war es schon zu spät die wiederzufinden.

Ich hatte mir dann keine neuen mehr gekauft, weil ich die eh kaum genutzt hatte.
Wenn man Ohrstöpsel benutzt und schnarcht, hört man sein eigenes Schnarchen doppelt so laut.

Seit ich in der eine Apnoe Maske trage, Schnarche ich nicht mehr.
Aber seit ich eine Apnoe Maske habe, schläft auch Ben bei uns im Zimmer.

Er leidet wohl auch unter dem Nachtschreck, wie schon Lea Christin.
Auch ist er laut, sobald er gestillt werden möchte.

Nun habe ich mir neue anfertigen lassen, um in der Nacht nicht ständig durch Lärm geweckt zu werden.

Das Roserne auf dem Bild ist die Knettmasse, welche man mir vorher ins Ohr gegossen hat.
Dann härtet diese aus und wird wieder aus dem Ohr gezogen.

Dann hat das Labor einen Innenohrabdruck.

Dadraus wurde dann dieser Stöpselabdruck gefertigt.

Sie verschwinden regelrecht im Ohr.

Allerdings was ich überrascht, das die dieses mal anders ausgefallen sind.
Viel kleiner. Ich habe leichte Probleme die aus den Ohren zu ziehen.

Meine alten Stöpsel aus 2013 waren deutlich größer.

Nächste Woche habe ich noch mal einen Termin bei Fielmann, mal schauen was ich als Lösung angeboten bekomme.

Nichts desto trotz funktionieren sie sehr gut und ich kann deutlich besser schlafen.

 

Privates

Gestern war ich bei meinem „Versorger“.

 

Die alte Maske hielt den Druck des Gerätes manchmal nicht stand und es entweichte Luft von der Seite.
Davon wurde ich wiederum wach und jenes ist Kontraproduktiv.

Aber auch das Kopfstück, welches gegen die Stirn drückt tat mir oftmals weh.

Im Facebook bin ich in einer Selbsthilfegruppe (danke an meinen treuen Leser DerDieDas für den Tipp) .
Dort wurde sehr oft die Maske Resmed Airfit F20 empfohlen.

Aber 170 Euro?

Ich rief bei meinem Versorgen an und fragte was es dort kosten würde.
Man teilte mir mit, das ich eine Zuzahlung von 75 Euro tätigen muss.

Hmmm…
Ich bestellte die zur Ansicht und hatte gestern den Termin.

Ich probierte sie an und war gleich hin und weg.
Gekauft! Eine ganz andere Welt.

Im Vergleich zur vorherigen habe ich jetzt Magnetklipse, ein deutlich leiseres Ventil und einen viel besseren Sitz.
Die Bänder müssen nicht mehr so eng gezogen werden und die Maske sitzt deutlich besser als vorher.

Sie ist deutlich leichter und man kann damit seitlich sein Gesicht ins Kissen drücken ohne dass sie Luft verliert.
Tolles teil.

Die Bilder sehen für nicht betroffene immer etwas erschreckend aus. Aber glaubt es mir, ich bin dankbar dafür.
Das kann ich nicht oft genug erwähnen.

Mein Leben davor war ein anderes und ich freue mich jeden Abend über die Maske,
welche mir einen Schlaf ermöglicht, welchen ich die letzten Jahre nicht mehr hatte.

 

Jetzt muss ich an meinem Gewicht arbeiten, weil das ist Mitursache meiner Apnoen.
Mal schauen wir ich das Problem löse 😉

Privates

Am Montag hatte ich meinen Besprechungstermin beim Schlafarzt.

Dort hat er mir die Werte angezeigt, die das Schlaflabor gemessen hat.

Die Schlaftherapie mit dem CPAP Gerät ist ein voller Erfolg. Von 88 Atemaussetzer pro Stunde bin ich auf rund 5 herunter.

Manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Das spiegeln auch meine eigenen Aufnahmen wieder.

Voller Erfolg. Das merke ich auch jeden Tag. Weil mit zwei Kindern wird man deutlich mehr gefordert. Und meine Energie reicht jetzt bis zum Tagesende.

Den nächsten Termin habe ich in 3 Monaten. Da wird dann geschaut ob ich das Gerät regelmäßig benutze und ob es irgendwelche Probleme damit gibt.

Jetzt habe ich nur noch einen Termin bei meinem Geräte Versorger. Weil ich mir eine neue Maske bestellt habe. Dazu aber später mehr.

Privates

Die Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich meinen Termin im Schlaflabor.

Organisiert ist das Ganze durch meinen Schlaf Arzt. Dieser mietet sich wohl in dem Krankenhaus die Zimmer über Nacht.

Dadurch lief das ganze auch relativ unspektakulär ab. Um 21 Uhr war ich da.

Ohne große Anmeldung direkt auf die Etage des Schlaf-Labor.

Dort der Schwester meinen Namen genannt und schon ging es ab ins Zimmer.

Kurz Zähne putzen, Bett fertig machen und schon ging es los.

Ich wurde verkabelt und durfte mich gleich schlafen legen.

Kleiner Tipp, falls ihr das auch mal habt, trinkt ab mittags nicht mehr zu viel. Weil Nachts auf Klo gehen ist nicht drin. Wenn die Blase drückt, dann muss man komplett abgesteckt werden!

Ich hatte mit so was gerechnet und die Nacht komplett durch geschlafen.

Um 6 Uhr wurde ich dann geweckt. Alles wurde wieder abgesteckt. Ich machte mich frisch und fuhr nach Hause.

Nächste Woche habe ich meinen Termin zur Besprechung beim Facharzt.

Privates

Eine Woche habe ich mit der Schlafmaske schon rum.

Ich muss sagen, ich fühle mich fast wie ein neuer Mensch.

Soviel Energie hatte ich schon sehr langen nicht mehr.

Seit Montag fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das liegt zwar daran, das ich mein Rollerkennzeichen verbummelt habe und auf ein neues warte, aber ich könnte auch mit der Bahn und dem Bus fahren.

Aber wenn ich morgens aufstehe, bin ich voller Energie.
Und bekomme Lust auf mein Fahrrad.

Das zeigen auch meine „Messungen“.

Fast kein Schnarchen, fast keine Aussetzer.

Ich habe mich immer gewundert, warum ich seit vielen Jahren immer nur 30 Minuten Tiefschlaf hatte, wo Kollegen bei 2,5 bis 3,5 Stunden lagen.

Dabei ist unser Sohn derzeit Nachtaktiv. Und ich bin noch am Anfang der Therapie.

Ich bin froh um diesen Schritt und diese Möglichkeit.

Die Maske ist zwar da, aber kaum bin ich eingeschlafen bekomme ich nichts mehr mit.

Dazu hätte ich mich viel früher durchringen sollen.

Privates

Eigentlich sollte ich mein CPAP Apnoe Gerät erst in zwei Wochen bekommen.

Ich erzählte der Firma dass ich nur noch diese Woche Urlaub habe und deren Öffnungszeiten so schlecht sind dass ich dann nicht mehr vorbeikommen kann.

So schoben sie mich für heute 13 Uhr dazwischen.

Für für den Tipp mit der Fullface Maske bin ich Swen immer noch sehr dankbar.

Es gibt halt diese reinen Nasenmasken.

Oder eben Vollgesichtsmasken wo auch der Mund mit abgedeckt ist.

Was aussieht als könnte man damit niemals einschlafen ist doch erstaunlich komfortabel.

Im im Bett habe ich soeben damit mal für eine halbe Stunde Probe gelegen und empfand sie nicht als störend.

Im Gegenteil, ich habe gleich gemerkt dass ich deutlich besser atmen kann.

Auch das Gerät ist sehr leise. Quasi Stumm.

Das CPAP Gerät verfügt auch über einen warmen Wasser Luft Bestäuber. Somit hoffe ich dass mir nachts nicht mehr der komplette Mundbereich und Lippen austrocknet.

Das ganze ist nun ein Kassenmodell. Ich könnte mir zwar für 10 € im Monat eine komfortablere Version mieten, aber die von der Firma meinten ich soll erstmal das Modell ausprobieren.

Wahrscheinlich werde ich damit vollkommen zufrieden sein.

Mal schauen wie die Nacht verläuft, ich werde Berichten und mit Schlafphasen Uhr so wie Schnarch App Tracken.

Privates