20 April 2022

Mein Niu MQI GT EVO ist da, oder auch nicht

Ich weiß gerade nicht, warum ich das immer noch „lustig“ finde, aber es hört wohl doch nicht auf.

Wer es nicht mitbekommen hat, hier fängt die Geschichte fast an: https://www.derheiko.com/roller-umwandlung/

Nun war ich heute im Roller laden und habe meinem neuen Niu Mqi GT EVO abgeholt. Geiles Teil.

Vorher glänzend:

Jetzt Matt

Besseres Display.

Und auch sonst sieht es so gut aus, wie mein alter.

Er ist jetzt komplett Schlüssellos, jedoch steckt zu Not in der Fernbedienung ein Schlüssel. Selbst die Sitzbank und das Lenkschloss kann man mit der Fernbedienung verriegeln.

Der Lenker ist länger und das Teil deutlich schneller. Allein schon beim Losfahren. Ich hatte beim Losfahren ein Mega Grinsen im Gesicht.

Bis er plötzlich kein Gas mehr gab und die Motorkontrollleuchte aufleuchtete.

Ufff. Ich also direkt wieder zum Laden. Die dachten erst ich wolle sie veräppeln, nach der ganzen Nummer mit dem alten Roller. Sie schauten, fuhren Probe und stellten das auch fest. Zusätzlich tauchte eine Fehlermeldung im Display auf.

Fehler 142….. Laut Handbuch:

Kurzschluss im Drehgriff.

Bestätigte mir dann auch den Gashebel Ausfall. Dem Laden war es mehr als unangenehm.

Ich nehme es mit Humor. Klar könnte ich mich darüber aufregen, würde aber wohl nichts ändern.

Jetzt bekomme ich erst mal einen neuen Gashebel. Mal schauen, wo die Reise jetzt hingeht 😉

15 April 2022

Roller Umwandlung

Gestern Nachmittag habe ich von meinem Rollerladen ein Angebot erhalten, was ich nun angenommen habe.

Kurze Vorgeschichte. Ich habe mir letztes Jahr einen Elektroroller gekauft. Einen Niu MQI GT. Ein Jahr später war er schon insgesamt 3 Monate ich der Werkstatt. Ständig Elektronikprobleme.

Nun steht er auch schon wieder in der Werkstatt. Wieder der Fehler, mit dem alles begonnen hatte. Ich war und bin es leid und wusste, den behalte ich nicht.

Es ist ein Montagsfahrzeug. Ich bin in einem Elektroroller Forum aktiv, wo viele dieses Fahrzeug haben, aber nicht die Probleme. Also weg damit. Aber wie?

Dem Laden war es auch schon peinlich, dass man ihn nicht dauerhaft reparieren konnte. Und ich als Kunde einfach nicht fahren kann. Nun bot man mir folgendes an.

Sie nehmen meinen Roller zurück für den Preis, den ich ihn gekauft habe. Ich nehme dafür einen neuen, zahle die Differenz. Sie übernehmen den Umbau meiner alten Komponenten, melden den ab und den neuen für mich an.

Das finde ich fair. Sie müssen es nicht, wollen mich aber als Kunden zufriedenstellen.

Nun gab es für mich noch zwei weitere Möglichkeiten.

1. Den Roller hatte ich zum Vorbesteller Preis bekommen. Mittlerweile kostet er 800 Euro mehr. Dazu habe ich noch ein weiteres Netzteil mittlerweile als Entschädigung bekommen. Also selbst bei Kleinanzeigen verkaufen und was anderes holen. Evtl. sogar wieder einen Benziner. Bei Kleinanzeigen geht der aber derzeit für weniger weg, als ich ihn gekauft habe.

2. Ich lasse ihn wieder reparieren und hoffe, dass er kein Montagsmodell mehr ist.

Aber weder habe ich Lust mich auf dem Gebrauchtmarkt mit Idioten rumzuschlagen, noch das Ding weiterzufahren.

Ich habe dem Rollerladen nun zugesagt und in den nächsten 1~2 Wochen habe ich einen neuen Roller.

Ein MQI GT EVO.

Quasi ein Upgrade meines Rollers. Sieht fast genau so aus. Nur Mattschwarz statt glänzend. Mein altes angebautes Zubehör passt auch darauf.

Mit elektronischer Sitzbankentriegelung, elektronischer Lenkradsperre, 100 km/h statt bisher 70 km/h und deutlich besserem Anzug (5 KW Motor statt 3,1 KW). Also noch mehr Elektronik als vorher …… 😉

Aber wie schon geschrieben, bis dato konnte ich keinen finden, der so viele Fehler hatte wie ich am Gerät. Daher werde ich dem ganzen mit dem neuen Roller noch mal eine Chance geben. Und wenn es wieder von vorne los geht, werde ich erneut auf einen anderen Hersteller und Benziner umsteigen 😉

Derzeit fahre ich einen Tinbot. Laut Geschäft der rudimentärste Roller unter den Elektrofahrzeugen. Quasi das solide Nokia Handy unter den Smartphones. Nett, aber ich liebe Spielereien und lasse mich auf das Risiko eines erneuten Elektronikausfalles ein. Aber diese rudimentären Roller liegen mir nicht 🙂

Ich kann es kaum erwarten 🙂

4 April 2022

Neuer Leihroller

Letzte Woche Freitag (1. April) dachte ich, mein Roller will mit mir einen Aprilscherz machen.

Ich wollte nach links blinken. Aber es tat sich nichts. Wie schon mal im Januar.

Ich fuhr rechts ran und checkte alles durch.

Dieses mal ging auch kein Blinker rechts, kein Warnblinker, kein Taglicht und kein Fernlicht.

Dafür tat es die Hupe wieder ……

Heute habe ich mir dann einen Ersatzroller geholt. Ein neuer Tinbot.

Weiße Roller fahre ich so gerne, wie ich schwarze T-Shirts trage ….. 🙂 Mal schauen wie lange ich den wieder fahren darf 😉 So rechts am Streifen mit nur 45 km/h ist echt nervig 🙂

Aber die Akkus für einen 45er Roller sind schon echte Trümmer.

Nun wird mir ein Umtauschangebot gemacht. Ich hätte gerne das Upgrade Modell, welches deutlich schneller anfährt. Mal schauen, was mir angeboten wird.

Ich möchte mein Montagsmodell nicht mehr haben. Der war bald mehr in der Werkstatt als bei mir.

11 März 2022

Keine Hupe mehr

Heute morgen fuhr ein Radfahrer quer über die Straße, weil er mich vermutlich nicht hat kommen gehört.

Ich drückte auf die Hupe und hörte noch ein kurzes tut und dann war es vorbei.

Egal was ich dann machte, es Hupte nicht mehr. Also rief ich den Rollerladen an und man teilte mir mit, das wäre schnell erledigt.

Vorort schraubte er kurz die Front aus und tausche die Hupe aus.

Er drückte auf die Hupe und …… Stille…..

Ende vom Lied, nicht die Hupe ist kaputt sondern die Steuerelektronik. Bedeutet, er muss bei seinem Großhändler wieder einen Garantieantrag stellen und wir warten bis die Elektronik wieder da ist.

Ich weiß nicht, gefühlt greife ich immer bei sowas ins Klo. Das war schon bei den drei Jahren meines Elektrofahrrads.

Da erhielt ich auch innerhalb kürzester Zeit einen neuen Motor, eine neue Ritzel, und diverse andere Bauteile die innerhalb der Gewährleistung innerhalb kürzester Zeit kaputt waren.

Mal schauen wie lange es diesmal dauert …..

28 Februar 2022

Da ist er wieder

Nach fast sechs Wochen ist mein Roller endlich wieder zurück.

Der Leihroller war deutlich tiefer, leichter und anders zu fahren. Ich musste mich wieder umgewöhnen.

Der Rollerladen meinte zwar vor zwei Wochen, wenn das Ersatzteil nicht nächste Woche kommt, dann bekomme ich einen neuen Roller.

Nach einer Woche kam es nicht und ich setzte noch mal eine Woche drauf. Natürlich ist es schön nach einem Jahr wieder einen neuen Roller zu bekommen, aber wem hätte ich damit geholfen? Das Risiko einer Umwandlung trägt zum größten Teil der Händler.

Die konnten aber am wenigsten für die Situation. Selbst wir merken auf der Arbeit jeden Tag das Ersatzteile einfach nicht geliefert werden. Aufgrund von Logistik und Ressourcen Problemen.

Meine Gewährleistung und Garantie wird um ein halbes Jahr verlängert, ich bekomme die Tage einen dicken Gutschein und dann ist das Thema für mich auch erledigt. Leben und leben lassen.

Dafür kann ich jetzt endlich wieder mit meiner gewohnten Geschwindigkeit fahren und bei den Sonnenstrahlen freue ich mich auch dass er wieder da ist.

31 Dezember 2021

Roller umgekippt?

Zwischen den Tagen hat die Werkstatt wohl meinen Roller repariert.

Und wenn der bewegt wird, dann erhalte ich eine Meldung von der Diebstahlsicherung.

Aber eine solche Meldung habe ich noch nicht bekommen.

OK, gut das ich die Meldung bekomme, wo er in der Werkstatt ist und nicht von draußen 😉

27 Februar 2021

Mein Elektroroller (NIU MQi GT) ist da

Dienstag ist mein neuer E-Roller gekommen und Mittwoch konnte ich ihn abholen.

Echt tolles Teil. Macht einen Riesen Spaß.
Heute habe ich noch mal eine Fahrstunde gebucht.

Einen Roller mit 70 fahren ist noch mal anders als mit einem Motorrad.

Wenn ich überlege, dass dieses Gefährt mit seinen Akkus gerade mal so viel gekostet hat wie mein Fahrrad mit Motor ….

Dafür hat es einen Tempomat, einen 3000 Watt starken Bosch Motor, Diebstahlwarnanlage und kostenloser Warnung mit GPS Ortung (per App), Platz für zwei Personen und zwei 10 Kilogramm schwere Monster Akkus.

Apropo Akku. So sieht es gerade bei mir zu Hause aus.

Da muss ich mir noch was Schöneres einfallen lassen.
Aber praktisch ist, das ich die zwei Akkus aus dem Helmfach einfach mit nach Hause zum Laden nehmen kann.

70~80 Kilometer komme ich damit weit.
Rund 70~80 Km/h schnell fahre ich damit.

Was allerdings echt ein Problem ist, man hört mich nicht.
Gar nichts. Wenn ich mit 30 km/h fahre, habe ich nicht mal „Reifenlaufgeräusche“.

Das habe ich nun immer im Hinterkopf und muss auf Kinder, Radfahrer und Fußgänger noch viel mehr aufpassen.

Mal schauen was die Zeit bringt und wie gut er sich im Alltag schlägt.

Abdeckplane und Bremsscheibenschloss habe ich mir schon besorgt.
Meinen Helm und Handschuhe hatte ich noch von vor 3 Jahren.

In den nächsten zwei Wochen kommt der Top Case Träger für den Koffer.
Da kann ich dann meine Einkäufe verstauen, da ja das Helmfach mit den Akkus belegt ist.

Bis dahin trage ich einen Rucksack, was mich aber jetzt schon stört 😉

Ich brauche noch eine Handyhalterung, eine Alltagsjacke mit Protektoren (ich möchte nicht immer mit meiner dicken Motorradjacke rumfahren), Sitzbankabdeckung und schönes Wetter.
Aber das kommt alles zu seiner Zeit.

Ich bin froh wieder ein Stück freiheit zuhaben. Einfach irgendwo hinfahren zu können. Das Fahrrad – selbst das E-Bike – hat mich nach wie vor „Überwindung“ gekostet, weil ich faul bin. Gerade bei weiten Wegen.

Das Auto ist für „weite“ Strecken gut, aber hier in Köln nicht brauchbar.
Weil man einfach keinen Parkplatz bekommt. Und meine Frau nutzt es am meisten.

So war ich am Freitagabend bei meinem Stamm „Familien Cafe„.
Die haben durch den Lockdown zu. Die Besitzerin ist Georgierin und bietet nun aus der Not heraus georgisches Essen to go an.

Also bin ich dahingefahren und habe etwas Leckeres zum Abendessen geholt. Davor war ich in der Innenstadt beim Sehtest. Und alles direkt vor der Türe ohne Parkplatzsuche.

Echt toll. Ich freue mich schon auf den Sommer 😉

5 Februar 2021

Vom E-Bike auf E-Leichtkraftrad

Im Januar habe ich mir ein Elektro Leichtkraftrad gekauft.
Einen E-Roller / E-Scooter, aber die meisten verstehen darunter diese Trittbretter mit Motor.
Laut Versicherung fällt dies unter Leichtkraftrad, daher nenne ich den auch mal so 😉

Einen MQi GT.

 

Mein Neffe und sein Schwiegervater haben auch einen von dieser Marke und sind sehr zufrieden. Ich durfte deren Scooter Probefahren und war begeistert.

Ich habe mir dieses Modell geholt, weil ich es als Vorbesteller deutlich günstiger bekommen habe, es offiziell ein Zweisitzer ist und bis zu 70 km-h fährt. Dafür hatte ich dann ja auch meinen A1 Schein gemacht.

Der Roller kommt aber erst im März. Dann bin ich auch endlich wieder mobiler.
So lieb ich mein E-Bike habe, so froh bin ich wieder auf einen Roller mit  dem ich schneller und weiter komme.

Das Fahrrad werde ich dennoch behalten, alleine schon um in Zukunft mit den Kindern kleine Touren machen zu können.

Meinen Helm habe ich noch, nur für hinten brauche ich einen neuen Koffer und etwas Zubehör.