Beiträge

Erster kleiner Erfolg 

Die Woche war hart was Versuchungen angeht.

Bei dem schönen Wetter am Mittwoch  haben wir zum Beispiel auf der Arbeit Toast mit Käse und Sucuc gemacht. 5-6 Stück habe ich immer in der Vergangenheit gegessen.

Dieses mal habe ich vorher ausgerechnet was ein Toast hat.

2x 75kcal Sucuc
1x 68kcal Scheibletten Käse
2x 91kcal Vollkornweizen Sandwich Toast
= 400kcal.

Also blieb ich bei zwei Toast.
Lerneffekt für mich, auch das reicht!

Am Donnerstag habe ich mir eine Maggi Dose mit Penne gemacht.
Hier habe ich mir aber nur die Hälfte warm gemacht.
Die andere hat mein Kollege gegessen.

Gestern hatten wir Abends Besuch. Es gab unsere Lowcarb Pizza. 

So langsam klappt das.
Ich schaffe es nicht jeden Tag auf 1500 kcal, aber bis jetzt keinen über 3000!

Ich liege immer so um 2000 bis 2500.

Aber etwas anderes lerne ich derzeit und es freut mich auch.
Nach runter muss es nicht wieder rauf gehen und ich muss nicht komplett verzichten.

Auf der Grafik sieht man, das ich vom 23.01 ( 128,8 kg) bis zum 29.01 (124,7 kg) ganze 4 Kilo abgenommen habe. Da kam ich aus Israel wieder und hatte die Grippe.
Da aß ich 4 Tage nur Hühnersuppe, die meine Frau frisch gemacht hatte.

Danach dachte ich, jetzt geht es wieder den Berg rauf. Aber nö. Durch die Kohlenhydrate freien Abende hielt ich mein Gewicht. Ganz langsam ging es weiter runter.

Das lag wohl daran, dass ich Tagsüber meinen Kalorienbedarf deckte.
Diese Woche habe ich dann mit dem 1500 kcal Ziel angefangen und immer so bei 2000~2500 kcal gelegen.

Am Montag wog ich 124,6 kg. Heute morgen 123 kg. Toll! -1,6 Kilo
Es zeigt erste Erfolge.

Die Woche war echt knall hart!

Obwohl ich am Mittwoch nicht auf meinen Käsetoast verzichtet habe, an Valentinstag mit meiner Frau im Fischrestaurant war, Freitag und Samstag unsere Pizza gegessen habe – so habe ich dennoch abgenommen. Weil ich alles reduziert habe, was ging.
Aus Nudeln wurde Reis, aus Pizza Teig ein Eierteig, aus 6 Toasts wurden 2.

Weil ich einfach nicht über meine Bilanz von 3669 kcal am Tag gekommen bin.
Das darf nun gerne weiter so gehen 😉

Weizenfreie und kcal reduzierte Pizza einfach selbst gemacht.

Man nehme:

3 Eier
250g Magerquark
100g geriebenen Käse

Fertig ist der Teig! Nicht mehr und nicht weniger!

Kräftig rühren.

Wenn es flüssig ist, auf ein Backblech mit Backpapier verteilen. Ab in den Backofen bei 180 Grad so lange aufbacken bis es leicht braun ist. (5~10 Minuten).

Rausholen und belegen. Passierte Tomaten, Pfannen Gyros oder Pute. 100g bis 200g Käse drüber.

Ab in den Backofen. Lecker!

Allerdings ist ein Essen auf der Hand nicht möglich, weil der Boden weich ist.
Was die Kalorien angeht, werde ich noch was daran arbeiten müssen.
Der Käse macht den Mamutteil aus. Da geht auch weniger bzw. mit deutlich weniger Kohlenhydrate.

Teig:
3x Ei (75 kcal)= 150 kcal
1x 250g Speisequark = 168 kcal
100g Reibekäse = 367 kcal

Belag:
200g Reibekäse = 734 kcal
300g Passierte Tomaten = 90 kcal
300g Pute = 336 kcal
150g Paprika = 53 kcal
100g Champions = 16 kcal

Macht gesamt für das Backblech: 1914 kcal.
6 große Stücke. Reicht für 3 Personen.
Also 638 kcal pro Nase.
Top!

Nur 1500 Kalorien am Tag?

Was die Abnahme angeht, habe ich aufgehört das Buch „Schlank im Schlaf“ zu lesen.
Genau so wie „Weizenwampe“ ist es mir zu trocken.

Wobei ich beim Ansatz des Weizen freien leben bleibe. Wo es geht, versuche ich den Weizen zu vermeiden. Nicht nur weil es mir gut tut, es hilft mir auch anzunehmen.

Aber die Bücher haben viel zu viele Details, die es unerträglich machen für mich zu lesen.

Dafür hat mich mein Kollege und Freund auf diesen Blogpost aufmerksam gemacht:

http://www.claudia-klinger.de/digidiary/2017/01/27/abnehmen-perfektionismus-verhindert-den-erfolg/

Diese beschreibt genau das, was ich gerade durchmache!

Also habe ich mir das Buch „Fettlogik überwinden“ gekauft und auch den dazugehörigen Blog abonniert.

Ich finde den Ansatz, soweit wie ich bisher gelesen habe, sehr interessant. Einfach alles Wissen über die Wupper zu werfen und mit einfachen Mitteln seinen eigenen Weg zu gehen.

Weniger Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht! “ Ende.

Nicht mehr und nicht weniger.

Laut meiner Krankenkasse habe ich einen folgenden Durchschnitt:

Ja, ich weiß – das haben einige von euch mir schon etliche male geschrieben.
Dafür bin ich auch sehr dankbar. Auch dafür, dass sich manche von euch echt Zeit nehmen längere Kommentare zu schreiben, als ich Blog Posts 😉
Das finde ich toll und bemerkenswert!

Aber ich bin manchmal sehr Stur und muss auf gewisse Dinge selber kommen 😉
Bei all dem, was ich die letzten 10 Jahre „gelernt“ habe ist es echt schwierig das komplett zu vergessen.

Ich habe nun angefangen es mit 1500 Kalorien pro Tag zu probieren.
Das ist schon hart. Aber auch schaffbar.

Vor allem tut es mir im Moment mal ganz gut den Kopf frei zu bekommen. Jeder erzählt was anderes, jeder Ratgeber meint was anderes und am Ende traue ich mich nicht mal mehr am Salatblatt zu lutschen.

Einfach mal wieder leben ohne reue. Aber Gesund und bedacht.

Das Buch lässt sich gut und verständlich lesen und ich bin noch mitten drin.
Aber bis dahin komme ich ganz gut klar. Mein Gewicht geht langsam runter.


Ich hungere nicht und komme auch gut über den Abend.

Mal schauen wo die Reise nun hin geht 🙂 Aufgeben ist keine Option!

 

Termin im Adipositas Zentrum Köln

Am Montag erhielt ich einen Anruf von Adipositas Zentrum, ob ich nicht schon Dienstag kommen könnte. Das tat ich dann auch und so erschien ich am Dienstag dort.

Das ganze dauerte rund eine Stunde. Gewicht und Größe wurden aufgenommen und dann holte mich ein Facharzt zum Gespräch.

Mit meinem Gewicht bin ich genau auf der Linie zur Fettleibigkeit.
Mein BMI liegt bei 40. Somit kann ich auch hier am Programm teilnehmen.

Am Ende einigten wir uns auf einen 6 Monate Plan.

Dieser besteht aus drei Säulen.
Ernährung, Verhaltenstherapie und Sport.

Die ersten zwei Säulen werde ich im Krankenhaus machen.
Dort findet in den 6 Monaten immer wieder ein kleines Gruppentreffen statt – mit Fachärzten und Ernährungsberatern – die mich dann Schulen und betreuen.

Den Sportteil habe ich dort nicht ausgewählt, sondern nehme Krav Maga – wo ich sowie so angemeldet bin.

Nach 6 Monaten wird dann geschaut in wie weit das Erfolg gebracht hat.

Randnotiz am Ende: Ich lese eure Kommentare und verstehe eure Tipps.
Aber so leicht ist das nicht. Wenn dem so wäre, dann wäre ich nicht Dick.
Es fehlt mir nicht am Wissen, sondern an der Umsetzung. Die 95 Kilo, welche 2012 erreicht habe, habe ich nur durch eisender Diät und 5 mal die Woche Sport geschafft.

Das geht mal ein halbes Jahr gut. Aber nicht ein leben Lang. Das Gewicht halten ist mein Problem – mit Mitteln die in meinem Alltag vorkommen.

Vor 10 Jahren habe ich mich das erste mal bei Weight Watchers angemeldet. 10 Jahre versuche ich es nun schon und gebe immer noch nicht auf. Aber so langsam habe ich keine Lust mehr und begebe mich jetzt in Professionelle Hände.

Vielleicht schaffe ich es hier wieder an mein Ziel zu kommen und dieses auch zu halten.

Sich was gönnen

Während meine Abnahme habe ich einmal die Woche einen „Schlemmertag“.
Da gönne ich mir und meinem Verdauungstrakt etwas.

Da ich im Kino kein Popcorn bekommen habe, habe ich auf andere Naschereien verzichtet und bin Nachmittags mit meinem Trauzeugen zum Alten Bahnhof Frechen gefahren.

350g Hüftsteak mit Knoblauch creme und feinsten Bratkartoffeln.

20150613_175238

Danach hat unser Auto gleich einen Liter mehr Sprit verbraucht 🙂

War das Lecker!

Monster Salat auf der Arbeit

Diese Woche haben wir im Büro dreimal beim unserem Türkischen Stammlieferanten bestellt.
Ich habe mir – der Figur halber – einen Salat mit etwas Dönerfleisch bestellt.

Die Schale war so voll, das ich erst mal eine Portion auf den Teller bringen musste.

20150325_115851

Am Ende ergab das 3 ganze Teller voll Salat für 5 Euro!
Heute morgen hatte ich trotzdem 2 Kilo weniger auf der Waage.

Beim nächsten mal kann ich die Portion mit einem Kollegen teilen 😉

Essen auf Rädern – Fazit

Die Woche für mich ist rum, mit dem Essen auf Rädern für die Arbeit.

20150225_122217

Es war lecker! Sogar besser als gedacht.

20150225_122247

Aber dennoch bin ich Abends hungrig gewesen und habe noch mal gekocht.

20150226_124302

Das hat dazu geführt das ich doppelt warm gegessen habe. Dafür war mir der Spaß dann leider zu teuer.

Also habe ich Zuhause wieder den Brotbackautomaten ausgepackt und mir selber ein leckeres Vollkorn Brot gebacken.

wpid-14260732508270.jpg

Meine Frau ist so lieb und belegt es mir morgens früh. Ich bin da morgens früh einfach zu Faul und verpeilt für.
Abends versuche ich es dann so Kohlenhydrate Arm wieder möglich.

Also Salat oder Gemüse mit Fisch oder Fleisch. Klappt im Moment ganz gut.

Gefährlicher Zucker?

Diesen Beitrag dürft ihr gerne ignorieren. Er beinhaltet nur Gedankengewusel und zusammengefasst, was ich die letzten Wochen zu meiner Ernährung geschrieben habe. Ist nur für Leute interessant, die sich mit Abnahme und Ernährung beschäftigen 😉

Ich lese gerne in Strunz seinem Blog.

Sein Lebensstill ist mir persönlich zu radikal und auch für mich nicht Lebenswert, aber in vielen Dingen stimmt es einfach was er schreibt.
Mal ein Arzt der mehr auf Selbstheilung setzt, anstatt auf Medikamente.

Anfangs mochte ich ihn nicht. Weil ich dachte, das er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Alles was er schrieb wiedersprach meiner Lebenseinstellung.

So wie, wenn jemand zu dir kommt und sagt du bist zu dick. Weil du keinen Sport machst und dich falsch ernährst.
Ess weniger und mach mehr Sport.

Am Ende mag man die Person nicht und fühlt sich angegriffen. Aber eigentlich hat die Person recht. Das weiß man aber erst, wenn man es selber geschafft hat!

Als ich Anfing in seinem Blog zu lesen, das Zucker nicht gut für den Körper ist, das man mehr ohne Zucker im Blut erreicht, habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt.

Ich habe immer von Kind auf gelernt das “Energie” wichtig ist!
Ist es in einer gewissen Art auch. Aber nicht in dem Übermaß wie wir ihn heute von der Industrie vor die Nase gelegt bekommen.

Darum habe ich auch vor meinem Umdenken immer – vor und nach dem Sport-  “Energie” zu mir genommen.

Ich habe auch immer mit diesen “Argumenten” diskutiert.
Das man Energie braucht. Das es wichtig ist. Warum? Weil es schon immer so gesagt wurde.

Bis ich meine Ernährung umgestellt habe. Bis ich festgestellt habe, das ich immer mit “Mythen ohne Grundlage” diskutiert habe.

Seit dem ich aber nicht mehr mit “hören sagen” diskutiere, sondern einfach erst mal selber ausprobiere, seit dem bin ich auch offener zu solchen Themen.

So habe ich durch seine Beiträge gelernt, das man mit leerem Magen am weitesten kommt.

Das habe ich einfach mal probiert. Ohne es zu hinterfragen. Ohne es mit mir zu diskutieren. Einfach gemacht selber erfahren.
Nicht gewollt. Durch Zufall.

Der Dr.Strunz kann auch genau so viel erzählen. Woher soll ich wissen ob das stimmt was er schreibt? Durch mein LLID Programm habe ich vor dem Sport nichts gegessen. Und somit auch kein Zucker.

Ich lasse jede Art von Zucker, egal ob Obst oder ein Energieriegel
vor dem Sport weg.

Und siehe da, es klappt! Und dann viel mir auf, das es parallelen gibt.
Das was der Strunz sagt. Das es auf das passt, was ich durch Zufall gerade erfahren habe. Das man keine zusätzliche “Energie” braucht!

Nur mal am Rande, für die – die nicht regelmäßig meinen Blog lesen.
Ich nehme noch am Leben teil! Ich Esse was ich will und wie viel ich will. Auch süßes. Auch Zucker. Nur eben 3x am Tag, wegen meinem Insulinspiegel. Ich verzichte auf nichts!

Aber zurück zum Thema.
Leerer Magen und Sport. Keine Energie und Sport.

Ich rede hier nicht vom dicken Essen. Vom vollen Bauch.
Sondern davon, das man ja angeblich zum Sport, laut Mythos, Energie braucht. Traubenzucker. Dextro , Müsliriegel oder Bananen.

Kurzes Beispiel.

Dienstag war ich bei meinen Schwiegereltern zu Gast und habe was gegessen. Danach eine zeit lang sacken lassen und dann noch zu Mcfit.

Gelaufen bin ich dann:

dienstag_thumb

18 Minuten!

Gestern habe ich um 12 Uhr einen Salat mit Pute gegessen und danach nichts. Dafür eine stressige 90 minütige einparken Fahrstunde Zwinkerndes Smiley

Fast 8 Stunden später und mit leerem Magen bin ich das gelaufen:

donnerstag_thumb

60 Minuten!

Seht ihr was ich meine? Ich bin selber überrascht, aber es funktioniert.

Der Löwe jagt auch erst das Tier und frisst es dann.

Wenn er Hunger hat, dann jagt er. Er frisst auch nicht vor der “Jagt” noch mal schnell was 😉

Ich dachte immer, nach dem Sport etwas essen ist konterproduktiv.

Weil ich das, was ich gerade verbraucht habe, wieder ansetze.
Und wenn ich vorher gegessen habe, dann ist das mit runter trainiert.

Aber dem ist nicht so! Keine Ahnung warum, aber es funktioniert.
Warum ich das weiß? Weil ich so lebe und seit dem leichter bin 😉

Hätte mir noch bis vor einem Jahr einer gesagt

“Heiko, du wirst mal nur noch 2~3 mal am Tag was Essen und sonst nichts! Du wirst ein anderer Mensch mit viel mehr Lebensfreude”

dann hätte ich Ihn ausgelacht.
Das hätte ich niemals für möglich gehalten.

Viel zu wenig, viel zu ungesund. Aber viel schlimmer, der innere Schweinehund. Nur 3 Mahlzeiten. Nichts zwischen drin. Das schaffe ich nicht. Nicht auf Dauer. Jojo Effekt, ect.

Und heute 😉

Ich bin nicht nur schlanker, nicht nur fitter. Darum geht es dabei gar nicht.
Ich bin Lebensfroher! Ich fühle mich wohl. Mir geht es gut!

Und ich mache es gerne. Nicht für eine bestimmte Zeit.
Ich mache keine Diät. Ich habe meine Einstellung zu Lebensmitteln, meinem Körper und dem Essverhalten geändert!

Keine Ahnung warum mein Kollege plötzlich vor mir stand und mein Angebot annahm, mit ihm mich mal ein paar Stunden hin zu setzen und zu erklären was ich da mache. Ein Kollege, der genau so gedacht hatte wie ich früher. Der auch ein Gewichtsproblem hat.

Ich habe es ihm erklärt und er probiert es derzeit auch. Ich glaube auch, er hat am Anfang mit dem Kopf geschüttelt. Nur 2~3 mal am Tag was Essen.

Aber es ist eben nicht nur das. Da steckt mehr dahinter.
Das Grundwissen über unseren Körper und über unser Essen.

Wenn man das verstanden hat, dann will man nicht mehr solche Unmengen Essen. Und das was man isst, darauf achtet man. Das weiß jetzt auch mein Kollege und auch er macht diese Erfahrung das es geht und es Spaß macht!

Ich entwickle mich langsam echt zu einem Ernährungspapst. Aber ich bin so voller Euphorie über den Erfolg, das ich es am liebsten allen erklären würde. Damit auch diese das erfahren können 😉

Geht aber leider nicht. Aber dafür gibt es das Programm ja.
Wer Interesse hat, kann es ja mal bei seiner Apotheke versuchen!

http://web.llid.info/Apofinder.10.0.html

So, genug gequatscht. Ich gehe jetzt erst mal was Essen 😉